Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Friedrichstadt
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    1

    Feuchtigkeit Keller

    Guten Tag,

    ich habe vor einiger Zeit einen Altbau (Baujahr 1910) gekauft. Das Haus befindet sich in Wassernähe.

    Es dringt über das Fundament, insbesondere bei stärkeren Regenfällen, Feuchtigkeit ein. Es ist ein teilunterkellertes Haus mit Zugang über eine Treppe zum Erdgeschoß. Die Belüftung findet nur unzureichend durch ein kleines Kippfenster statt.
    Um den Raum besser trocken zu halten, plane ich, einen elektrischen Ventilator für Zu- und Abluft einzubauen. Zusätzlich wird durch einen kleinen Schacht im Fundament Wasser über eine Hebepumpe entfernt. Welche Möglichkeiten gibt es noch, um den ca. 15 qm Kellerraum zu entfeuchten?
    Ein zweites Problem ist der Feuchtigkeitsgeruch, der in den Flur dringt, da der Vorbesitzer lediglich einen Holzumbau über die Treppe in den Keller gebaut hat.

    Der Holzumbau sieht nach siebziger Jahre aus, ist also wahrscheinlich auch mit verantwortlich für den Geruch. Wenn ich jetzt einen neuen Umbau erstelle, worauf muss ich achten?

    Ich würde mich freuen, wenn mir hier ein paar Experten weiterhelfen könnten.

    Grüße
    Jan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchtigkeit Keller

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Raumlufttrockner. Und es hilft sich von der Idee zu verabschieden, dass der Keller jemals "trocken" wie ein heutiger Nutzkeller sein wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen