Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33
  1. #1

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    bei Döbeln
    Beruf
    Lagerist
    Beiträge
    2

    Was könnte das für ein Pilz sein?

    Hallo liebe Bauexperten,

    ich bin neu hier im Forum und habe nun gleich eine Frage. Kann mir evtl. jemand sagen um welchen Pilz es sich hier handeln könnte (s. Anhang - ich hoffe das hat auch geklappt mit den hochladen). Entdeckt wurde er in der Zwischendecke. Bis zum Eintreffen eines Holzschutzexperten würde ich schon gern mal ein paar Meinungen eurerseits hören. Vielen Danke schonmal...

    Lg Kninizo
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was könnte das für ein Pilz sein?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Bereite dich auf ne Meldung vor, lass ALLES wie es ist. Bereite dich drauf vor, dass es teuer wird. das KÖNNTE Hausschwamm sein ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Informatiker für Systemintegration
    Beiträge
    150
    wenn das wirklich Hausschwamm ist, dann mal gute Nacht...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Hausschwamm

    Hab das mal mitbekommen. Da musste bei einem Denkmalgeschütztem Fachwerkhaus das Dach plus Holzkonstruktion im OG entfernt, entsorgt und neu erstellt werden... alles unter Denkmalschutz Aspekten... das war teuer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Zitat Zitat von RobertBau Beitrag anzeigen
    wenn das wirklich Hausschwamm ist, dann mal gute Nacht...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Hausschwamm

    Hab das mal mitbekommen. Da musste bei einem Denkmalgeschütztem Fachwerkhaus das Dach plus Holzkonstruktion im OG entfernt, entsorgt und neu erstellt werden... alles unter Denkmalschutz Aspekten... das war teuer.
    Damit hört der Spaß noch lange nicht auf... Falls es so ist, kannst die Bude nicht mal eben so zusammenschieben. Der Rückbau wird evtl. sogar überwacht. Je nach Umgebungsbebauung musst du dafür sorge tragen, das ein Sporenaustrag zur Umgebungsbebauung ausgeschlossen werden kann.

    Ich glaub da hilft nur noch anzünden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Informatiker für Systemintegration
    Beiträge
    150
    den Gedanken hatte ich auch...

    Offtopic und nicht gerade politisch korrekt:

    Da der TE ja aus Ostdeutschland kommt, könnte er in der lokalen presse bekannt geben, dass er das haus als flüchtlingsunterkunft zur verfügung stellt. dann übernimmt das anzünden die lokale XYZ-Gida Bewegung mit anhang. kann man ihm nicht mal Brandstiftung vorwerfen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Könnt Ihr mal einfach die Finger still halten? Ja, kann Schwamm sein. Aber deswegen müssen keine Horrorszenarien gemalt werden, schon gar keine, die nicht stimmen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Könnt Ihr mal einfach die Finger still halten? Ja, kann Schwamm sein. Aber deswegen müssen keine Horrorszenarien gemalt werden, schon gar keine, die nicht stimmen!
    In Sachsen - wozu Döbeln zählt - gilt nach meinem begrenztem Wissenstand immer noch Meldepflicht für den Fall dass ...
    Zu diesem begrenzten Wissen auch meine Aussage bzgl. evtl. weiterer Einschränkungen vom Amtswegen.

    Falls der Fall eintritt, wäre der TE gut beraten, evtl. Auflagen auch zu erfüllen.
    Hier kennt der Amtsschimmel ( Wortspiel ) kein Pardon.

    Ganz blödes Beispiel: Wenn du sowas in der inneren Altstadt von DD hast, bekommst das volle Programm an Auflagen. Wenn da nämlich was passiert mit den Nachbargebäuden und es besteht auch nur der geringste Zweifel, rate mal auf wen mit dem Finger gezeigt wird und wer die Sanierung dann trägt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von andreas2906 Beitrag anzeigen
    In Sachsen - wozu Döbeln zählt - gilt nach meinem begrenztem Wissenstand immer noch Meldepflicht für den Fall dass ...
    nicht nur in sachen.
    ich würde den pilz definitiv nicht essen.
    das schaut nach einem meldepflichten hausschwamm aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Stolzenberg
    Gast
    Panikmache ist sicherlich der falsche Ansatz, aber es handelt sich im Falle des Falles schon um ein möglicherweise enormes Arbeitspaket. Möglicherweise bedeutet aber auch, dass man bei begrenzter Ausdehnung dann doch nicht sooo tief in die Tasche greifen muss wie hier mitunter vermittelt wird. Es heißt eh erst einmal einen Befund abwarten, aber ich würde zumindest mit dem zuständigen Bauamt telefonieren und mich beraten lassen wie mit einer entsprechenden Verdachtsfläche (mehr ist es zur Zeit nicht) umgegangen werden sollte!

    Kommentare wie "abbrennen" sind echt neben der Spur und einfach fies dem Mitmenschen gegenüber! Ich kenne durchaus Baustellen wo die Eigentümer mit einem blauen Auge und dreistelligen Beträgen wegkamen und dies ist sicherlich keine gute Basis zur Panikmache! Erhöhte Schutzmaßnahmen, sauberes und penibles Arbeiten kosten zwar mehr, aber so schlimm ist es dann in der Regel doch nicht! - Sorry, MEINE Meinung!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    ich will keine panik verbreiten, aber meiner meinung nach ist
    das ein ein hausschwamm der meldebedürftig ist
    und auch nicht mal so eben beseitigt werden kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ich habe doch schon ALLES in #2 geschrieben ... je wärmer, desto irrer hier ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,091
    Es ist fast ausschließlich Panikmache. Die genaue Pilzbestimmung ist anhand eines Bildes nicht möglich. Die meisten Pilze treten nicht allein auf. Das Stück Holz ist noch nicht einmal zersetzt.
    Was die Meldepflicht anbelangt, so ist die kenntnis des Befalls bei einem zugelassenem Bautenschutzbetrieb fast immer ausreichend und er ist für die fachgerechte bekämpfung zuständig. Ich habe jetzt erst seit wenigen Jahrzehnten mit Hausschwamm und Co zu tun, die meisten der genannten Szenarien durfte ich allerdings noch nicht miterleben und auch meine Sachverständigen wußten bisher noch nicht von solchen Fällen zu berichten. Kann aber daran liegen das ein Zimmermeister nichts von Holz versteht und die IT Branche mir im Fachwissen einfach vorraus ist.
    Ich habe 5 Jahre am Stück an einem Gebäudekomplex die Folgen von Hausschwamm und Co saniert, vielleicht sollte der ein oder andere mal in den WTB Merkblättern oder der aktuellen DIN 68800 blättern.
    Wichtig ist hier die genaue Bestandsaufnahme durch einen Sachverständigen und die Erstellung eines Sanierungsplanes ( das Wort Sanierung ist allerdings bei der Schwammbekämpfung etwas fehl am Platz). Der Fund vom echten Hausschwamm, oder seinen nicht minder agressiven Begleitern, ist nicht toll. Werden aber die Ursachen abgestellt, so kann oftmals noch mit vertretbarem Aufwand ein gutes Ergebnis erziehlt werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Stolzenberg
    Gast
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Ich habe doch schon ALLES in #2 geschrieben ... je wärmer, desto irrer hier ...
    War damit auch eigentlich alles gesagt!!! Also hätte man es dabei auch belassen können (siehe #3, 4, 5 und 7).

    @Flocke: DANKE!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    je wärmer, spriesen die pilze.
    wenn das kein hausschwamm ist, fress ich
    einen besen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,091
    Ist auch sehr oft in Fehlböden zu finden. Meistens aber bleiben die bei dieser Größe. Früher wurden die Einschubbretter eingelegt und mit feuchtem Lehm die Gefache gefüllt. So manch ein Pilz ist hier gewachsen, nach der Trocknung aber in starre verfallen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen