Ergebnis 1 bis 2 von 2

Welche WP? EFH - Heizlast?

Diskutiere Welche WP? EFH - Heizlast? im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    München
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    145

    Welche WP? EFH - Heizlast?

    Hallo,

    wir planen gerade unser EFH und ich habe nun 3 Angebote für unsere Heizung erhalten.


    Das erste und zweite Angebot beinhalten eine Luft / Wasser Wärmepumpe Buderus. Jedoch bietet das eine Unternehmen eine WPL AR E 8 (8KW), das andere eine WPL AR E11 (11KW).
    Wie kann ich denn nun herausfinden, welche WP ausreichend oder passend für mein Haus ist?
    Ist klar, dass man nicht sagen kann, dass die oder die WP optimal ist. Aber irgendwie muss ich ja herausfinden, welches Angebot nicht passt.


    Der andere Anbieter möchte uns eine Mitsubishi Zubadan WP verkaufen, da diese soo viel besser sein soll als alle anderen, da Mitsubishi irgendein Patent hat und bis -25 Grad ohne Heizstab noch Wärme erzeugen kann.
    Er würde auch keine Thermostate in den Räumen einbauen, sondern alles "einmal" über einen hydraulischen Abgleich einstellen und dann passt es. Man hat dann noch noch eine Station, wo man die Temperatur einstellen kann.
    Kennt ihr das System? Was haltet ihr davon? Kommt mir irgendwie ein wenig komisch vor...

    Hoffe ihr könnt mir helfen...

    Gruß Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche WP? EFH - Heizlast?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Welche WP sinnvoll ist, findet man dadurch heraus, dass man die Heizlast mit der Leistungskurve der WP "abgleicht". Man sieht dann, unter welchen Bedingungen die WP die Heizlast abdecken kann. Gerade bei LWP muss man besonders aufpassen, da diese mit abnehmender Außentemperatur (Quelle) auch weniger Heizleistung zur Verfügung stellen. Bei ungeregelten LWP bedeutet das, dass man bei geringer AT auch eine deutlich geringere Heizleistung zur Verfügung hat. Leistungsgeregelte LWP (Inverter) umgehen dieses Problem indem man sie so auslegt, dass bei niedriger AT die Heizlat abgedeckt wird, und bei höherer AT wird die Heizleistung reduziert (geregelt).

    Er würde auch keine Thermostate in den Räumen einbauen, sondern alles "einmal" über einen hydraulischen Abgleich einstellen und dann passt es. Man hat dann noch noch eine Station, wo man die Temperatur einstellen kann.
    Kennt ihr das System? Was haltet ihr davon? Kommt mir irgendwie ein wenig komisch vor...
    Der Verzicht auf eine ERR kann gerade bei LWP sinnvoll sein. Man kann aber auch eine ERR verbauen und so abgleichen, dass sie nur im "Notfall" reagiert, sprich die meiste Zeit wird sie gar nicht benötigt, sollte jedoch Fremdwärme für etwas andere Verhältnisse sorgen, dann bremst die ERR.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen