Ergebnis 1 bis 11 von 11

Auslegungsvorlauftemperatur

Diskutiere Auslegungsvorlauftemperatur im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194

    Frage Auslegungsvorlauftemperatur

    Hallo,

    zwei Fragen zum Belegreifheizen:

    Im Protokoll vom Estrichleger wird pro Tag die Vorlauftemperatur um 5°C erhöht und am Tag X sind "55°C bzw. die maximale Auslegungsvorlauftemperatur" erreicht.

    1) Wer bestimmt die "maximale Auslegungsvorlauftemperatur"?
    2) Wenn die mAvt < 55°C wäre, z.B. 45°C, verkürzt sich dann das Heizprogramm um 2 Tage, weil ich ja bereits nach X-2 Tagen die 45°C erreiche?

    Gruß
    Gunnar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Auslegungsvorlauftemperatur

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    planfix
    Gast
    1) Wer bestimmt die "maximale Auslegungsvorlauftemperatur"?
    der wärmeerzeuger.
    ... wenn eine WP nur 35-45° schafft, machen die 55° des estrichlegers mal gar keinen sinn. ich lasse dann die höchste temperatur einige tage halten, dann gehts retour.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    danke!

    Der Wärmeerzeuger ist eine Gasbrennwerttherme die eine max Vorlauftemperatur von 82°C hat...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    der wärmeerzeuger.
    ....
    Nö, die bestimmt der Ausleger der FBH und die ist durch einen Sicherheitsthermostat zu begrenzen. Nur wenn der Wärmeerzeuger technisch bedingt keine höhere Temperatur erreichen kann, ist dieses Sicherheitsorgan verzichtbar.

    Gesendet von meinem SM-N915FY mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Genau diesen sicherheitstemperaturbegrenzer hatten die Sanis bei mir auch nicht verbaut. gastherme. Aussage war, das ja in der Regelung eine Begrenzung ei gestellt ist. Auf Nachfrage was ist, wenn die Regelung mal versagt. Also wurde (weil Thermenhersteller dies auch so sagte) der nachgebaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883
    Der Sicherheitstemperaturbegrenzer (oftmals einfach ein Anlegethermostat) ist auch nicht im Lieferumfang des Sanitär-lieferanten!
    Das gehört zur Regelung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Nö, die bestimmt der Ausleger der FBH
    Was heißt in diesem Falle "bestimmt"? Bei der Berechnung der FBH (also Heizkreislängen etc.) wurde augenscheinlich mit einer Vorlauftempartur von 40°C gerechnet. Ist das dann auch die max. VT? Ist die max. VT etwas was mir die Firma, welche die FBH verbaut hat sagen muß oder bekomme ich die auch in z.B. Herstellerdokumenten raus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Nö, die steht bestimmt nicht in den Herstellerangaben. Da steht höchstens die Maximaltemperatur, die die Rohre vertragen.
    Ausleger der FBH ist derjenige, der die FBH ausgelegt, also berechnet hat. Der muss Dir die Auslegungstemperatur benennen können.

    Gesendet von meinem SM-N915FY mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    194
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Nö, die bestimmt der Ausleger der FBH und die ist durch einen Sicherheitsthermostat zu begrenzen.
    Woraus ergibt sich dieser Zwang? DIN-Norm?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Der ergibt sich aus der jedem Techniker bekannten Tatsache, dass jedes technische Bauteil ausfallen kann. Sobald bei Ausfall Schäden an Hab und Gut oder sogar an Personen entstehen können, ist dem durch eine mindestens doppelte Absicherung zu begegnen.
    Sicher steht das auch irgendwo, ist aber für mich so selbstverständlich, das mich das "wo" nicht interessiert.

    Gesendet von meinem SM-N915FY mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883
    ich würd mal den thermostaten aus selbstschutz setzen, um im Falle eines Defekts irgendeines anderen bauteils nicht die Fliesen vom Boden zu sprengen, wenn die Vorlauftemperatur warum auch immer in die Höhe schnalzt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen