Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Hitzebekämpfung: Deckendämmung?

Diskutiere Hitzebekämpfung: Deckendämmung? im Forum Hilfestellung für Neulinge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5

    Hitzebekämpfung: Deckendämmung?

    Hallo,

    ich bin junger student und wohne in einer günstigen Altbauwohnung im obersten Stockwerk.
    Der Vermieter ist schon sehr alt und möchte eigtl nichts mehr großartiges am Wohnhaus machen, deswegen zahle ich auch wenig Miete.
    Im Sommer ist es leider derart heiß, dass auch nachts das Schlafen nicht möglich ist.
    Gibt es eine kostengünstige Möglichkeit dagegen etwas zu machen?
    Ich habe im Dachboden Styroporplatten gefunden (nur ca. 3-4cm dick) und sie auf die Decke gelegt. Es kommt mir so vor als wäre es ein wenig besser, könnte aber auch Einbildung sein.

    Es gibt einige gebrauchte EPS Platten zu 10-12cm stärke in meiner Nähe für 50 Euro, ist soetwas ratsam bzw wird es überhaupt einen Unterscheid geben, wenn diese Platten aufliegen?

    Ist es überhaupt ratsam direkt auf die Decke Platten zu verlegen zwecks der Atmung der Decke?

    ich hätte ein budget von max. 250 Euro zu Verfügung und würde mich inerster Linie auf dem gebrauchtmarkt umsehen.

    Freue mich über jede hilfreiche Antwort.

    Gruß,
    Grazer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hitzebekämpfung: Deckendämmung?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    250€? standventilator kaufen, dann klappts auch
    wieder mit dem schlafen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ja, das ist definitiv wirksam, seitdem ist bei mir das Schlafzimmer auch im Hochsommer benutzbar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    @Baumal, ja leider bin ich sehr knapp bei kasse. Einen Standventilator habe ich bereits, hilft aber nur bedingt.

    @H.PF, das hört sich gut an.

    Ich denke mal 10-12cm sollten ausreichend sein... ist es wichtig die Platten zu kleben, oder würde auch ein Nebeneinanderlegen ausreichen?
    Weiters wäre noch interessant: Ist FassadenEPS auch geeignet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Nochmal 250 Euro sparen und sich ein Splitklimagerät mit QuickConnect zulegen. Alles andere ist Murks.

    Du kannst noch so viel dämmen. Wenn die Baustoffe einmal auf Temperatur sind bringt es nichts mehr. Damit zögerst du das Unvermeidliche nur länger raus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wenn du die decke mit den schaumplatten dämmst, wird es dir helfen, sogar im winter, dann sparst du auch heizenergie, was du mit quickconnect nicht erreichen wirst. wenn du möglichkeiten hast, dann sollte der dachraum im sommer quer gelüftet werden, vorallem nachts, dann werden die massiven bauteile nicht so aufgeheizt. dann benötigst du auch kein splitklimagerät. deine räume nachts quer lüften, tagsüber die fenster von außen verschatten und geschlossen halten.

    die dämmplatten sollten schon verklebt sein, deine decke wird auch nicht atmen, ich habe zumindest noch keine decke schnaufen gehört, sie ächzen schon mal bei überbelastung. überleg mit dem vermieter, ob dann noch ein holzdielen- oder bohlenbelag darauf soll, damit man auch laufen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Stimmt. Wenn man damit zufrieden ist bei 30 Grad statt 40 Grad zu schlafen, kann man das so machen.

    Ich persönliche ziehe 20 Grad vor, schlafe lieber durch und starte ausgeruht in den Tag.

    Aber jeder so wie er mag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    nur gut, dass du weisst, wie warm es beim TE ist, da spart er sogar das thermometer!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Wer schonmal unterm Dach gewohnt hat, und den Raum nicht nur von seinen Bleistiftschmierereien kennt, kann das ganz gut abschätzen.

    Aber vermutlich kennst du ein Datenblatt eines Wunderdämmstoffes der dafür sorgt, dass es auf dem Dachboden auch im Hochsommer immer schön kühl ist. Zumindest auf dem Papier.

    Jetzt muss ich dieses nette Gespräch leider beenden. Deine Audienzzeit ist abgelaufen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von zille1976 Beitrag anzeigen
    Deine Audienzzeit ist abgelaufen
    nett, dass du mir das mitteilst! mit sicherheit bist du der alleinige grinser deines eigenen witzes!

    by the way - ich hatte auch einmal unter solch einem dach gewohnt - ohne splittdingenskirchen, ich hatte nachts keine 40° und auch keine 30°.
    Geändert von rolf a i b (09.08.2015 um 21:25 Uhr) Grund: ergänzung - by the way .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    hallo,

    ich habe mittags um die 28°C, gegen Abend steigts auf ca 30°C. Nachts wirds dann sehr heiß, auch mit offenem fenster und ventilator. da sind wir bei ca. 32-34°C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Keiner kennt von euch den genauen Deckenaufbau, aber hier wird dazu geraten irgendwelche Dämmplatten drauf zu legen. Und diese dünnen Platten werden so gut wie gar nichts bringen. Was ist wenn Kondenswasser sich hinter den Platten sammelt? Und Schimmelt?

    Zitat Zitat von grazer Beitrag anzeigen
    hallo,

    ich habe mittags um die 28°C, gegen Abend steigts auf ca 30°C. Nachts wirds dann sehr heiß, auch mit offenem fenster und ventilator. da sind wir bei ca. 32-34°C.
    WEnn sich das Haus bzw. Decke aufgeheizt hat, dann dauert es lange bis wieder abkühlt. Tags über nicht lüften. Nur lüften wenn draußen kälter ist als drine. Alle Fenster auf und lange lüften. Fenster auf Kipp und Gardinen davor bringt fast gar nichts. Richtig Fenster auf und es muss ein druchzug entstehen, dass ist lüften.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von grazer Beitrag anzeigen
    ...ich habe mittags um die 28°C, gegen Abend steigts auf ca 30°C. Nachts wirds dann sehr heiß, auch mit offenem fenster und ventilator. da sind wir bei ca. 32-34°C.
    Diese Zeitverschiebung der Amplitude deutet auf eine massive Bauweise hin. Wände, Fußboden? Die Decke scheint es nicht zu sein.
    Ich hatte in Frankfurt auch mal eine Dachgeschosswohnung im Altbau und hab ähnlich gelitten.
    Machen kannst Du da mit geringen Mitteln nichts Sinnvolles, außer die Abende in Biergärten zu verbringen.
    Ich habe mir damals dann ein nasses Handtuch vor den Ventilator gehängt und so eine altrömische Klimaanlage simuliert. Habe mir eingebildet, dass es genützt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Graz
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    Hallo,

    ich habe mich nun ein wenig im Internet durchgelesen...
    EPS ist offensichtlich nicht wirklich effizient was Wärmeschutz angeht. Holzfaserdämmplatten sollten sehr effizient sein.

    Meine Frage nun, preislich komme ich mit Holzfaserdämmplatten für 25qm auf ca. 200-250 Euro inkl Zustellung, somit auch im Bereich des machbaren.
    Die Platten haben eine Stärke von 60mm, pezifische Wärmekapazität 2100 J/(kg∙K), Max. Gewicht 40 kg/m^3, Wärmeleitfähigkeit λD= 0,038 W/(mK) [EU, CH], λR= 0,040 W/(mK) [DE], λr= 0,042 W/(mK) [AT].

    Für 8€/qm kann ich EPS 20 WLG 038 mit 14cm stärke kaufen.

    Was wäre da am effizientesten?

    Btw, ein Klimagerät habe ich bereits: Suntex Transform 9000.
    Das ist aber derart laut, dass es in der Nacht nicht aktiviert werden kann. Deswegen denke ich, wäre eine Dämmung doch von Vorteil, da ich am Nachmittag-Abend damit kühlen kann und dann in der Nacht ruhig schlafen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen