Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Steingaden
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    5

    Problem mit Keller

    Hallo zusammen,

    ich hab einen Altbau aus mindestens 1863 eher älter.

    Seit kurzem hab ich folgendes Problem, bei dem ich nicht ganz schlau werde.

    Die letzten Wochen war ja deutschlandweit sehr trocken und dennoch steht seit kurzem bei mir im Keller Wasser. Nun aber nicht im gesamten Keller das ganze beschränkt sich auf einen Raum. Es sieht so aus als würde der Boden das Wasser ausschwitzen.
    die Bodenplatte dürfte ziemlich sicher Beton sein, im restlichen Keller ist es ein Ziegelboden.
    Raumtemperatur im Keller ist ca 15°-18° bei einer relativen Luftfeuchte von 50-60%.

    Um mein Haus sind alle Bodenflächen versiegelt durch Teerstraßen.

    Ich hab im Keller auch schon einen Pumpensumpf gegraben für eine alte Regenwasserentwässerung und hab dabei festgestellt dass bis 1meter unter dem Kellerboden das Erdreich kiesig ist und auch nur Erdfeucht ist.

    Evtl. hat hier einer eine Idee wo nun diese Feuchtigkeit herkommen könnte. ???
    Im Frühjahr als es Tagelang regnete war der Keller trocken.

    mit freundlichen Grüßen
    Weiss Blau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Problem mit Keller

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Weiss Blau Beitrag anzeigen
    Es sieht so aus als würde der Boden das Wasser ausschwitzen.
    die Bodenplatte dürfte ziemlich sicher Beton sein, im restlichen Keller ist es ein Ziegelboden.
    Raumtemperatur im Keller ist ca 15°-18° bei einer relativen Luftfeuchte von 50-60%.

    Evtl. hat hier einer eine Idee wo nun diese Feuchtigkeit herkommen könnte. ???
    Im Frühjahr als es Tagelang regnete war der Keller trocken.
    Da hast die Frage mehr oder weniger korrekt, aber doch ausreichend, um das Problem zu verstehen, bereits bevor du sie gestellt hast, beantwortet.

    Alles verrammeln und nur wenn es draussen trockner (absolute Feuchte) als drinnen ist, wieder LÜften. Dann auch gern mechanisch nachhelfen.

    Das Problem ist, dass dein Betonfussboden deutlich kühler ist als die Luft im Raum und somit das Wasser auskondensiert. Der Ziegelboden kann das Wasser aufnehmen. Es würde helfen den Boden aufzunehmen und mit einer dünnen Dämmlage (z.B. 4 cm XPS) als thermische Entkopplung wieder einzubauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Steingaden
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    5
    Hallo Taipan
    danke für die Antwort. Das mit dem auskondensieren dachte ich mir auch schon.
    Mich verunsicherte dabei folgendes: das letzte mal als es so heiß war und dazu sehr schwül kondensierte die Feuchtigkeit an der Kellerdecke (Gewölbe) als erstes und an den Wasserrohren des Hausanschlusses. Diese sind aber diesesmal trocken, oder würde das bedeuten das die Gewölbedecke inzwischen soviel "aufgewärmt" ist dass das Kondensieren dort nicht mehr möglich ist?

    Ich muss noch anmerken, dass ich nur eine Türe zu einer Außentreppe hab und sonst keine Fenster im Keller, da der Keller kleiner ist als das Haus in seiner Grundfläche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Alles Möglich. War eben von mir ein Schuss ins Blaue, der auf Erfahrung aufbaut. Die genaue Ursache muss mal eine mit ein paar Thermometern und Hygrometern herausfinden. Wird aber wahrscheinlich auf das von mir beschreibene hinauslaufen.

    Und ja, es kann sein, dass nunmher die Kellerdecke a) trocken genug ist um die Feuchte aufzunehmen und b) von oben weit genug durchgewärmt ist, damit es dort nicht mehr so viel kondensiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Das kann durchaus sein.

    Zur Aufschlauung könnte man die Oberflächentemperaturen messen.
    Aber das ist vermutlich zu einfach...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Steingaden
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    5
    Okay, dein Schuss ins Blaue hatte ich auch im Verdacht.
    Ich wollte nur noch eine zweite Meinung um nun etwas effektiver das Problem untersuchen zu können.

    @ Julius: die Oberflächentemperatur werd ich gleich mal messen, den Gedanken hatte ich in der tat noch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen