Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    IT Berater
    Beiträge
    62

    Trotz Bypass Vallox KWL 80 SE im Sommerbetrieb: Wärmetauscher arbeitet

    Hallo!

    Wir haben in unserem Haus eine Vallox KWL 80 SE mit Bypass ohne elektrische Nachheizung verbaut. Die Anlage besitzt einen Bypass, der die Luft am Wärmetauscher vorbei führen soll (diesen also faktisch außer Funktion setzt/setzen soll. Das Gerät ist auf dem Dachboden verbaut, Zu- und Abfluft erfolgt über das Dach in rel. kurzen (weniger 1m) Schaumstoffrohren.

    Die Anlage selber lässt eine Solltemperatureinstellung zu, diese greift laut Anleitung aber nur im Zusammenhang mit einer elektrischen Nachheizung. Ich habe die Soll-Zulufttemperatur aber auf 15 Grad gestellt.

    Sommerbetrieb ist eingeschaltet.

    Der Bypass leitet den Abluftstrom aus den Räumen direkt nach draußen (nicht durch den Wärmetauscher). Das soll dazu führen, dass die Zuluft nicht mehr erwärmt wird (diese strömt zwar nach wie vor durch den Wärmetauscher, aber die warme Abluft eben nicht => Kein Wärmetausch).

    Nun habe ich aber folgendes Problem, hier an einem extremen Sommertag:

    2015-07-05 02.48.36.jpg
    Legende: Auss: Außenluft, Abl: Das was aus den Räumen abgesogen wird, Zul: Das was in die Räume reingeht, Fort: Das was nach draußen gepustet wird.

    Es wird also nicht die 22 Grad "kühle" Außenluft in die Räume befördert, sondern die Außenluft wird im Gerät auf 27 Grad erwärmt. Die Luft aus den Räumen verliert im Gerät dagegen 2 Grad. Mein Eindruck: Das sieht so wie im Winter mit aktivem Wärmetauscher aus, nur auf einem höheren Temperaturniveau

    ABER: Die Bypass Klappe ist aktiv (bei dem Anlagentyp Stellung unten/zu, also der Wärmetauscher wird umgangen).

    Feststellung: Alle diese Temperaturänderungen müssen in dem ca. 90x90x30cm großen Gerät abspielen, da die Temperatur-Sensoren oben an den Aus- bzw. Einlässen sind.

    Hat jemand dafür eine Erklärung?

    Meine einzige Idee wäre der Standort der Anlage auf dem Dachboden (wo es auch mal >30 Grad ist). So richtig plausibel erscheint mir das aber nicht, da die Temperaturmesser ja in der Anlage sind. Folglich kann die Temperatur "Abl", also die Luft aus den Räumen, sicher 2-3 Grad wärmer als tatsächlich sein, aber die Temperatur "Zul", also das was in die Räume geht, wird ja vor den Rohren, die zu den Räumen gehen, gemessen, kann also erst nach dem Messpunkt erwärmt werden.

    Meine zweite Frage: Wie weiß die Anlage überhaupt, ab wann der Bypass geöffnet werden muss und wann nicht? Die einstellbare Solltemp. ist ja lt. Anleitung nur für die elektr. Nachheizung. Aber ohne die Variable "Solltemp" kann eine Steuerung doch gar nicht sinnvoll funktionieren.

    So sieht das Gerät mit geöffnetem Bypass aus:
    2015-05-12 19.44.44.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Trotz Bypass Vallox KWL 80 SE im Sommerbetrieb: Wärmetauscher arbeitet

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Auf welcher Stufe läuft denn der Ventilator?

    Da die "Wände" im Inneren der KWL nur aus Metall bestehen, findet hier natürlich auch schon eine Wärmeaustausch statt. Je langsamer die Luft durch das Gerät strömt, desto "besser" funktioniert dieser Wärmeaustausch auch ohne den "offiziellen" Wärmetauscher. So habe ich mir das jedenfalls bei meiner Anlage erklärt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    IT Berater
    Beiträge
    62
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Auf welcher Stufe läuft denn der Ventilator?

    Da die "Wände" im Inneren der KWL nur aus Metall bestehen, findet hier natürlich auch schon eine Wärmeaustausch statt. Je langsamer die Luft durch das Gerät strömt, desto "besser" funktioniert dieser Wärmeaustausch auch ohne den "offiziellen" Wärmetauscher. So habe ich mir das jedenfalls bei meiner Anlage erklärt.
    Stufe ist 6-7, aber auch bei 8 (von 8) tritt das Problem auf. Daher fällt es mir schwer zu glauben, dass der Wärmetausch bei dem Durchsatz so gut alleine durch die glatten Metallwände funktioniert.

    Ich kann natürlich auch nicht während des Betriebs in das Gerät schauen und es gibt leider keine Anzeige des aktuellen Zustands der Bypass Klappe. Aber als ich das Gerät "mitten im Betrieb" während der oben beschriebenen Situation vom Strom getrennt und geöffnet habe, war die Klappe zu (also Bypass offen).

    Auszug aus Anleitung:

    • Die Wärmerückgewinnung wird umgangen, wenn die angesaugte Außenlufttemperatur ca.
    2 K höher als der Einstellwert (=Umgehungstemperatur) ist und die Abluft wärmer als die
    Außenluft ist, d.h. kühle luft kommt ins Haus.
    • Die Wärmerückgewinnung wird nicht umgangen wenn die angesaugte Außenluft wärmer als
    die Abluft ist, d.h. die Außenluft wird mit der kühlern Abluft etwas ”gekühlt”.

    Die Umgehungstemp. ist bei uns auf 12 Grad (Standardeinstellung) eingestellt.


    Ist das jetzt ein Defekt am Gerät, Einbaufehler, Konstruktionsfehler, Messfehler oder hinzunehmende Tatsache?


    Die Anlage war schon sehr teuer und ich bin verärgert, dass ich es Nachts im Sommer nicht guten Gewissens hochfahren kann, weil ich mein Haus dann nur noch wärmer mache. Wir schlafen bei geschlossenen Fenstern und wollen daher auch nicht auf die Anlage verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Bei der hohen Stufe wundert mich das Verhalten bei Dir auch. Bei mir tritt es nur auf Stufe 1 und 2 (von 4) so deutlich auf.

    Dann hat die Frischluft 18 °C, die Zuluft 20 °C, die Abluft 24 °C und die Fortluft 23 °C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Ingenieur FM/IW
    Beiträge
    116
    Habe ein ähnliches Verhalten meiner Anlage (90SC), her kann ich allerdings nicht die Temperaturen auslesen. Habe das für mich so erklärt, dass die Zuluftrohre z.T. auf der Rohdecke EG verlaufen, welche sich gerade im Sommer durch die höheren Temperaturen aufheizt und aufgrund der hohen Speicherfähigkeit diese Wärme an die Leitungen wieder abgibt und dadurch eine indirekte / ungewollte Nachheizung der Zuluft entsteht, gleiches gilt in etwa für die Zuluft-Leitungen im OG, diese verlaufen (zwar gedämmt) im ungedämmten Spitzboden, aber auch hier ist im Sommer die Temperatur sehr hoch.
    Zusätzlich könnte ich mit vorstellen dass durch die Motoren (zwei je Gerät) evtl. zusätzliche Temperaturen entstehen...?
    Wer ist Ersteller der Anlage? H....-H....?

    Gruss aus OL
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Zitat Zitat von macmike771 Beitrag anzeigen
    ....
    das würde aber nicht das Problem mit den angezeigten Grad Werten erklären, da die Fühler ja im Gerät sitzen, wenn also die zuluft das Gerät verlässt, dann kann es logischerweise wie du schreibst sein, das sie noch wärmer wird. Aber trotzdem sollte das Gerät dort (ohne Wärmetauscher) ungefähr die Frischluft Temperatur zeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883
    Zitat Zitat von macmike771 Beitrag anzeigen
    Habe ein ähnliches Verhalten meiner Anlage (90SC), her kann ich allerdings nicht die Temperaturen auslesen. Habe das für mich so erklärt, dass die Zuluftrohre z.T. auf der Rohdecke EG verlaufen, welche sich gerade im Sommer durch die höheren Temperaturen aufheizt und aufgrund der hohen Speicherfähigkeit diese Wärme an die Leitungen wieder abgibt und dadurch eine indirekte / ungewollte Nachheizung der Zuluft entsteht, gleiches gilt in etwa für die Zuluft-Leitungen im OG, diese verlaufen (zwar gedämmt) im ungedämmten Spitzboden, aber auch hier ist im Sommer die Temperatur sehr hoch.
    Zusätzlich könnte ich mit vorstellen dass durch die Motoren (zwei je Gerät) evtl. zusätzliche Temperaturen entstehen...?
    Wer ist Ersteller der Anlage? H....-H....?

    Gruss aus OL
    Genau aus dem Grund gibt's ja auch Beruhigungsstrecken, die zur Fühler Montage beachtet werden sollten.

    Zitat Zitat von Kater432 Beitrag anzeigen
    das würde aber nicht das Problem mit den angezeigten Grad Werten erklären, da die Fühler ja im Gerät sitzen, wenn also die zuluft das Gerät verlässt, dann kann es logischerweise wie du schreibst sein, das sie noch wärmer wird. Aber trotzdem sollte das Gerät dort (ohne Wärmetauscher) ungefähr die Frischluft Temperatur zeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    IT Berater
    Beiträge
    62
    Hier noch einmal eine geordnete Übersicht (die so jetzt auch an die Einbaufirma gegangen ist):

    Fehlerbeschreibung:
    Normalerweise sollte die kühle Außenluft im Sommer Nachts in das Haus strömen. Stattdessen findet ein Wärmeaustausch statt, sodass die kühle Luft erwärmt wird (+ 3-5 Grad). Die Abluft aus den Räumen verliert innerhalb der Lüftungsanlage dagegen ca. 2 Grad. Es sieht also nach einem Wärmetausch aus.
    Bei 21 Grad Außentemperatur wird also z.B. 24-26 Grad warme Luft ins Gebäude befördert.

    Einstellungen:
    Lüftungsstufe ist 6-8, eingestellte Umgehungstemperatur 12 Grad, Sommerbetrieb aktiv

    Fotos:
    Hier ein paar Bilder der Situation/Anzeige an unterschiedlichen Tagen: https://www.dropbox.com/sc/dv9y2fu59...sgAIgVVldIPSYa

    Feststellungen/Anlaysen meinerseits:
    - Die Bypass Klappe ist in der richtigen Stellung, der Wärmetauscher wird augenscheinlich umgangen (Feststellung: Anlage während Betrieb vom Strom genommen und unverzüglich geöffnet). Siehe Fotos
    - Je wärmer die Gebäudeluft ist, desto wärmer ist auch die Zuluft.
    - Messtolleranzen: Meiner Meinung nach nicht vorhanden. Nach dem Öffnen, Warten (10 Minuten) und wieder in Betrieb nehmen der Anlage sind alle 4 Sensoren auf dem exakt gleichen Temperaturniveau. Erst wenn die Lüfter anlaufen, beginnt die Zulufttemperatur zu sinken (Veränderungsgeschwindigkeit in Abhängigkeit zur Lüftungsstufe) und auch die anderen Werte verändern sich. Das sieht alles absolut plausibel und korrekt aus und es gibt keine Abweichungen, die Differenzen um 3-5 Grad erklären könnten.
    - Die Anlage steht auf dem warmen Dachboden. Die Temperatursensoren sind aber alle innerhalb der Lüftungsanlage und diese ist ja auch gedämmt. Alle Temperaturveränderungen finden in der ca. 80x100x30cm großen Anlage statt. Die Lüftungsstufe/der Durchsatz ist zudem hoch. Einen so effizienten Wärmetausch mit der Umgebungsluft halte ich daher für unwahrscheinlich.
    - Der Bypasskanal ist nicht verstopft.

    => Ich habe keinen Erklärungsansatz

    Hat jemand eine Idee, was ich noch versuchen/testen kann?

    Gruß

    Arne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    IT Berater
    Beiträge
    62
    Update: Bei meinen 2 Nachbarn mit der gleichen Anlage (Vallox KWL 80 SE bzw. 90 SE) vom gleichen Installateur besteht das Problem ebenfalls.

    => Ein Defekt kann man also wohl ausschließen bei 3 Anlagen

    => Konstruktionsfehler oder Einbau-/Einstellfehler wird somit wahrscheinlicher.

    Gruß

    Arne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen