Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Aufsteigende Feuchtigkeit??

Diskutiere Aufsteigende Feuchtigkeit?? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Katzenbach
    Beruf
    Schornsteinfeger
    Beiträge
    8

    Aufsteigende Feuchtigkeit??

    Hallo

    beim Wegrücken des Gästebettes is mir aufgefallen, dass im unteren Bereich einer Innenwand im EG die Wand nass ist.
    Das Haus ist BJ 1916 und ist unter diesem Teil nicht unterkellert. Alle anderen Wände in diesem Zimmer sind trocken. Nach abreisen der Tapete ist auch kein Schimmel zu sehn. Auf der Seite der Wand hängt ein Heizkörper, aber dort ist die Tapete trocken. Was könnte das sein?

    Vielen Dank im Voraus.
    http://fs2.directupload.net/images/150830/izfel935.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aufsteigende Feuchtigkeit??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Vielleicht nur Kondensat?
    Wie ist das Gästebett aufgebaut?

    Entferne die Scheuerleiste und sieh dort nach!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Verlaufen in der Wand irgendwelche Leitungen? War der Untergrund nach Entfernen der Tapete "trocken" ider geht die Feuchtigkeit auch richtig in die Tiefe?

    Mein erster Gedanke war Kondensat, im unteren Bereich durch das Bett abgeschirmt, evtl. auch noch begünstigt durch einen kalten Boden (darunter nicht unterkellert). Wurde das Bett genutzt, dann entsteht in diesem Bereich eine hohe Luftfeuchte durch "warme, feuchte" Atemluft, aber auch durch Schweiß der erst einmal in der Matraze etc. gebunden, und dann langsam an die Raumluft abgegeben wird. Gleichzeitig behindert das Bett eine Luftzirkulation an dieser Stelle, so dass trotz heizen die Wand dort nur unzureichend erwärmt wird. Oftmals werden Schlafzimmer sowieso unzureichend beheizt, was die Situation weiter verschärft.

    Die Folge ist, kalte Wand, hohe Luftfeuchte und somit Kondensat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Katzenbach
    Beruf
    Schornsteinfeger
    Beiträge
    8
    Also das Gästezimmer (Zimmer unseres Hundes ������) wird täglich vom Hundi als Schlafplatz genutzt. Er liegt immer auf eem Bett, dass an der Wand steht. Im Sommer läuft unsere Heizung nicht und das Fenster ist dauerhaft gekippt. Evtl. könnte es ja auch daran liegen. Als ich die Fußbodenleiste abgemacht habe war darunter trocken. Lediglich obendrüber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Riecht stark nach Kondensat.
    Zumindest mal das Bett mit Abstand zur Wand stellen. Besser wäre noch eine Schlafgelegenheit auf dem Boden.
    Ein offenes Fenster "auf Kipp" wird das Problem nicht lösen, sondern im Winter eher noch verschärfen. Aber auch im Sommer sollte man nicht unbedingt die feuchte warme Luft in einen kalten Raum lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Sehr stark...
    Um nicht zu sagen: Das war offenbar der Grund.

    Zukünftig richtiger Lüften, ggf. mehr heizen.

    Vor allem aber das Bett so aufstellen (mit gesichertem ausreichendem Wandabstand, ggf. aufständern), daß die Hinterlüftung gewährleistet ist!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen