Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Potsdam
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    9

    Trennung Heizung vom Trinkwasser

    Hallo liebe Mitglieder,

    da ich leider noch relativ wenig Erfahrung im Bereich Heizung/Wasser habe möchte ich gerne eine sehr allgemeine Frage stellen: Wo bzw. wie genau wird das Trinkwasser vom Heizungssystem getrennt? Wie verläuft die Leitungsführung (in diesem Fall handelt es sich um einen Reihenhaus)

    Ich stelle mir das ganze so vor:

    Trinkwasser
    Wasserzufuhr im Keller; Hier muss eine Trennung stattfinden (eine Art Y ?): Eine Leitung Trinkwasser kalt kann direkt zugeführt werden in Dusche, Toilette, Wasserhahn kalt usw. Trinkwasser warum muss in den Gas-Brennwertkessel, hier erhitzt werden, dann in den Speicher und von da in den Wasserhahn warm, Dusche usw.

    Heizungsseitig:
    Der Kessel ist bereits mit Wasser versorgt (von oben Trinkwasser warm). Von dem Kessel geht eine Vorlaufleitung in die Heizkörper und eine Rücklaufleitung ebenfalls in die Heizkörper. Hier haben wir einen Kreislauf.

    Das bedeutet für mich: Warmes Trinkwasser erhalte ich nur vom Speicher. Warmes Wasser für die Heizung hat mit dem Speicher keinen Kontakt.

    Bitte klärt mich doch auf, ob das was ich mir hier zusammengereimt habe auch nur ansatzweise stimmt. Besten dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Trennung Heizung vom Trinkwasser

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    663
    Stimmt Deine Berufsangabe "Bauleiter" ?

    Trinkwasser (warm) darf natürlich nicht mit dem Heizwasser in Kontakt treten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Potsdam
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von kike Beitrag anzeigen
    Stimmt Deine Berufsangabe "Bauleiter" ?

    Trinkwasser (warm) darf natürlich nicht mit dem Heizwasser in Kontakt treten.
    Hallo,

    danke für die Antwort. Ein Bauleiter muss nicht immer gleich ein Bauleiter für die Ausbaugewerke sein oder?

    Mich würde es freuen, wenn du meine Beschreibung korrigieren würdest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Ein Bauingenieur, auch wenn er Hoch-, Wasser-,Tief- oder sonstwie Bau gelernt hat, sollte,gerade wenn das Studium nicht lange her ist, ein ganz klein wenig TGA gehört haben.
    Deine Fragestellung bewegt sich hingegen auf dem Niveau eines Zweitklässlers, der sich aus Angst vor bösen Geistern noch nie in den elterlichen Keller getraut hat und deshalb nicht weiß, wie eine Heizung aussieht.

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wie war das mit dem Zitronenfalter...?
    Von Akademiker lese ich da nichts.
    Und vielleicht ist er in einem Land mit Ofenheizung aufgewachsen?

    @ conrem
    Das zu erwärmende Trinkwasser hat bei Anlagen mit Speicher üblicherweise keine Berührung mit dem Wärmeerzeuger (Kessel). Es kommt direkt in den (oder zum) Speicher und wird dort mittels eines Wärmetauschers erhitzt. Dieser wird vom Kessel gespeist (also von Heizungswasser durchflossen).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Wie war das mit dem Zitronenfalter...?
    Von Akademiker lese ich da nichts.
    Und vielleicht ist er in einem Land mit Ofenheizung aufgewachsen?.
    Ein Bauleiter muss eine entspr. Ausbildung nachweisen oder mindestens über umfangreiche Erfahrungen verfügen.

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von conrem26 Beitrag anzeigen
    Hier muss eine Trennung stattfinden (eine Art Y ?):
    Da liegst Du richtig, aber die Trennung geht weiter als von Dir vermutet. Trinkwasser darf keinen Kontakt zum Heizungswasser haben. Deswegen sind die beiden durch einen Wärmetauscher getrennt. Das mit dem "Y" vergessen wir ganz schnell. Dieser Wärmetauscher kann in einem Speicher stecken oder im Heizkessel selbst.

    Wie Du richtig erkannt hast, handelt es sich beim Heizkreis um einen geschlossenen Kreis. Dieser wird bei Inbetriebnahme befüllt und ist ansonsten komplett getrennt vom Trinkwassersystem.

    Trinkwasser warum muss in den Gas-Brennwertkessel, hier erhitzt werden, dann in den Speicher und von da in den Wasserhahn warm, Dusche usw.
    Das ist so nicht richtig. Das kalte Wasser wird in den Speicher geleitet, darin befindet sich der Wärmetauscher vom Heizkessel über den der Speicherinhalt erwärmt wird. Das Wasser verlässt dann den Speicher als Warmwasser und wird zu den Zapfstellen geleitet.

    Google mal nach Hydraulik schema Heizung, da findest Du hunderte Beispiele.



    Das Bild zeigt ein einfaches Hydraulikschema. Man sieht den Wärmetauscher im WW-Speicher über den der Kessel (hier eine WP) den WW-Speicher aufheizt. Zusätzlich noch ein Solarwärmetauscher, den kannst Du ignorieren. Dem Speicher wird von unten das kalte Trinkwasser zugeführt, und oben geht das Warmwasser raus. Hier nicht eingezeichnet, eine Zirkulation für das WW die unter Umständen erforderlich wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Ein Bauleiter muss eine entspr. Ausbildung nachweisen oder mindestens über umfangreiche Erfahrungen verfügen.
    daß das sinnvoll wäre ist unbestritten, aber wo steht das, daß er das "muß" ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von reezer Beitrag anzeigen
    daß das sinnvoll wäre ist unbestritten, aber wo steht das, daß er das "muß" ?
    LBO BaWü, §45

    (2) Hat der Bauleiter nicht für alle ihm obliegenden Aufgaben die erforderliche Sachkunde und Erfahrung, hat er den Bauherrn zu veranlassen, geeignete Fachbauleiter zu bestellen. Diese treten insoweit an die Stelle des Bauleiters. Der Bauleiter bleibt für das ordnungsgemäße Ineinandergreifen seiner Tätigkeiten mit denen der Fachbauleiter verantwortlich.
    Wie man die Sachkunde nachweist, das ist die Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    das ist doch wirklich nur eine Frage gewesen, zu der man die notwendigen Informationen geben kann ohne gleich dem TE mitzuteilen, was er eigentlich alles wissen müsste.

    Grundprinzip ist in Beitrag 1 halbwegs korrekt beschrieben und in den Beiträgen 5 und 7 ist der relevante Fehler korrigiert. Fertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen