Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Heddesheim
    Beruf
    Aussendienstler
    Beiträge
    288

    Dämmung unter Bodenplatte

    Guten Abend,

    unsere Ausschreibung sieht vor, unter der Bodenplatte mit Styrodur 4000 CS in 120mm zu Dämmen. Nun ist es so, dass uns einer der BU's erlaubt die Dämmung zu stellen.
    Hintergrund ist, dass meine Frau in der BASF über Privatabgabe einen unschlagbaren Preis bekommt. Einziges Problem ist, dass es 120mm beim 4000CS sehr selten gibt.
    Zum selben Preis bekommen wir aber auch 3500CS was laut dem BASF MA locker ausreicht, oder aber auch das 5000CS.

    Die Unterschiede liegen ja eigentlich nur in der Druckfestigkeit bzw. Druckspannung. Liege ich hier richtig? Eine höhere Festigkeit dürfte ja auf die Statik keinen negativen Einfluss haben.
    Würdet Ihr stattdessen einfach auf das 5000CS greifen?

    Vielen Dank im voraus.

    Steve
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung unter Bodenplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Einfach mein Planer einer Freigabe holen, dann hast Du die Auswahl und gleichzeitig den Rücken frei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Heddesheim
    Beruf
    Aussendienstler
    Beiträge
    288
    Alles klar. Die Mail ist parallel raus. Wollte mich nur vergewissern ob es auch andere Unterschiede in den Eigenschaften gibt.
    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das Problem ist, wenn Du von den Vorgaben abweichst, dann wird man Dir das bei einem Fehler auf´s Butterbrot schmieren. Es wird dann schwer nachzuweisen, dass Deine Abweichung nicht ursächlich ist.
    So blöde es klingt, eine Abweichung ist eine Abweichung, egal ob positiv oder negativ, und das könnte Dir auf die Füße fallen.
    Deswegen eine Freigabe holen, schließlich wird der Planer dafür bezahlt. Wenn er der Abweichung zustimmt dann kannst Du Dich jederzeit darauf berufen, und so lange Du an der Verarbeitung nicht beteiligt bist, hast Du eine weiße Weste. Im Schadensfall musst Du nur mit der Freigabe winken und kannst Dich entspannt zurücklehnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Heddesheim
    Beruf
    Aussendienstler
    Beiträge
    288
    Alles klar. Das werde ich befolgen. Danke für den Tipp.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen