Ergebnis 1 bis 5 von 5

...Wasserschaden,...was nun

Diskutiere ...Wasserschaden,...was nun im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Weyerbusch
    Beruf
    Unternehmer
    Beiträge
    6

    ...Wasserschaden,...was nun

    Hallo Leute!

    Winterzeit ist Rohrbruchzeit, man kennt das ja.

    Nun ist bei mir aber folgendes passiert:

    In der Wand eines Büroraumes ist ein Wasserrohr geplatzt und
    das Wasser ergoß sich in die Wand hinein und zog unter den Estrich.

    Die Folgen: Der Putz an der Außenwand ist abgeplatzt und die Böden des
    Verkaufsraums und des Büros sind unter Wasser gesetzt.

    Aber wofür hat man nicht eine gute Versicherung!

    Nachdem das Leck durch ein Sanitärunternehmen wieder geschlossen war
    nahm der " Bautrockner" seine Arbeit auf.

    Löcher wurden in den Estrich ( mit Fliesen) gebohrt und Trocknungsgeräte
    aufgestellt. Der gute Mann überprüfte brav die Trocknungswerte und stellte
    nach einer Zeit fest, daß es nicht wirklich trockner wird.
    Ein kleines Teil des Estrichs wurde aufgestemmt und festgestellt, daß damals
    beim Bau vergessen wurde, eine PE-Folie einzuziehen.

    Meine Frage nun: wie geht man nun am Besten weiter vor? Fliesen + Estrich raus, Boden abtrocknen, Folie Einlegen, Neuen Estrich und Fliesen wieder aufbringen? ...Welche Trocknungswerte müssen eingehalten werden etc....

    Was meint Ihr dazu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. ...Wasserschaden,...was nun

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach THOR,

    immer Probleme mit dem Fußboden?
    Du solltest Dir diese Information auch mal durchlesen.
    Das kann auch durchaus mal 6 Wochen oder darüber dauern.

    http://www.doelco.de/heute_auf_morgen.html

    Der Link stammt Josef aus einem anderen Tread.

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...trich+trocknen

    Es können da viele Faktoren zusammenkommen, so daß sich das Ganze schon sehr in die Länge ziehen kann.
    Wasserpfützen, die vorher nicht abgesaugt wurden, Installationen auf der Rohdecke. Mineralfaserdämmung. Beton hat sich vollgesaugt, muß auch nach oben austrocknen.

    Versicherung benachrichtigen, Sachverständigen einschalten.

    Gruß Berni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Warendorf
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    6
    Hallo,
    ja das kann dauern. Es gibt aber die Möglichkeit Luft an einer Stelle unter den Estrich zu blasen und an einer anderen Stelle aufzusaugen. Die Luft wird dann in einer Klimatruhe wieder getrocknet. Man kann täglich im Sammelbehälter die anfallenden Wassermengen feststellen
    Die fehlende Folie unter dem Estrich ist kein Problem. Diese wird nur eingelegt damit das Wasser aus dem frischen Estrich nicht abläuft und den erforderlichen Wz nicht verändert.

    Gruß aus Westfalen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Mensch Frielinghaus,

    Die fehlende Folie unter dem Estrich ist kein Problem. Diese wird nur eingelegt damit das Wasser aus dem frischen Estrich nicht abläuft und den erforderlichen Wz nicht verändert.
    Das hätteste besser für Dich behalten.
    Das mir da keiner mit abgeht.

    Gruß Berni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von T9-Liebhaber
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Staatl. gepr. Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Gutachter Wasserschäden
    Beiträge
    248

    Jetzt malt mal nicht den Teufel an die Wand!!

    Das mit den Fliesen und Estrich rausreissen vergessen wir mal ganz schnell!!
    Grundsätzlich ist das eine Sache von max. 3 Wochen, dann ist der die Sache getrocknet.
    Voraussetzung:
    - Die Schadensursache ist wirklich behoben
    - Die Trocknung wird nicht von irgendeinem Sanitärmenschen aufgebaut, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat und sich vom Trocknungsgeschäft ein paar Euro nebenbei mitverdienen möchte

    Wie schon beschrieben wird über Bohrungen extrem trockene Luft unter den Estrich in die Dämmschicht geblasen. Dazu braucht man einen Adsorbtionstrockner und einen Seitenkanalverdichter. Damit die Luft auch wieder austreten kann muss die Randfuge an mehreren Stellen geöffnet werden. In den Ecken sind entsprechende Messpunkte zu setzen um den Trocknungsvorgang zu dokomentieren.

    @Frielinghaus
    An der anfallende Wassermenge in den Kondensern kann man rein gar nix feststellen!!

    @Berni
    Auch wenn der Estrich bis Oberkante Estrich voll ist, ist bei einer ordentlich aufgebauten technischen Trocknung in spätesten 3-4 Wochen der Abbautermin (Voraussetzung wie du schon sagst, vorher Aufbau über Vakuum mit Wasserabscheidern).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Falsche Dachfarbe-Was nun?
    Von Gästin im Forum Dach
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.12.2005, 22:27
  2. Wow was nun
    Von Tidl im Forum Mauerwerk
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.09.2005, 12:57
  3. Wasserschaden und Erdwärmetauscher
    Von albufeira im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.12.2004, 10:25
  4. Quellband statt Fugenband(blech), was nun?
    Von juergen123456 im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.12.2004, 08:12
  5. Keller in WU? Was hab ich nun ??
    Von No-Plan-am-Bau im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.07.2004, 22:34