Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    09.2015
    Ort
    Horst
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    2

    Altbau mit hohem Grundwasserspiegel nachträglich erden

    Hallo,

    ich plane unseren Altbau (1955) nachträglich zu erden. Es handelt sich um Reihenhaus mit Vollkeller. Vergangenes Jahr haben wir den Keller umfangreich abdichten lassen, weswegen ich ungern ein Loch in den Kellerboden bohren möchte. Durch den hohen Grundwasserspiegel hätte ich an der Stelle dann wieder ständig Wassereinbrüche.

    Nun zu meiner Frage. Ist es denkbar außerhalob des Hauses einen Kreuzerder oder ähnliches mit entsprechender Länge zu nutzen und dann ein Kabel durch die Hauswand auf eine innenliegende PAS zu führen?

    Vielen Dank schonmal vorraus.

    Pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Altbau mit hohem Grundwasserspiegel nachträglich erden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von McDaBaron Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich plane unseren Altbau (1955) nachträglich zu erden. Es handelt sich um Reihenhaus mit Vollkeller. Vergangenes Jahr haben wir den Keller umfangreich abdichten lassen, weswegen ich ungern ein Loch in den Kellerboden bohren möchte. Durch den hohen Grundwasserspiegel hätte ich an der Stelle dann wieder ständig Wassereinbrüche.

    Nun zu meiner Frage. Ist es denkbar außerhalob des Hauses einen Kreuzerder oder ähnliches mit entsprechender Länge zu nutzen und dann ein Kabel durch die Hauswand auf eine innenliegende PAS zu führen?
    Ja, ist denkbar. Nennt sich Erder Typ A.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Zitat Zitat von McDaBaron Beitrag anzeigen
    Ist es denkbar außerhalob des Hauses einen Kreuzerder oder ähnliches mit entsprechender Länge zu nutzen und dann ein Kabel durch die Hauswand auf eine innenliegende PAS zu führen?
    Falls der Anlass eine erdungspflichtige Antenne ist, nachstehend die dafür geforderten Mindestmaße und Abstände. In der Blitzschutznorm IEC 62305 werden Erdspieße mit 9 m Standard-Länge empfohlen.

    Name:  Normdiskrepanzen_Die-Steckdose [39].jpg
Hits: 415
Größe:  85.3 KB

    Seit DIN 18014:2007-09 müssen Ringerder von Neubauten aus NIRO, Werkstoffnummer 1.4751 (V4A), bestehen. Erder vom Typ B dürfen weiterhin feuerverzinkt sein und vergammeln.

    TIPP: Von einer Fachkraft mit Vibrationshammer einen NIRO-Erdspieß versenken lassen und im Erdreich entweder Stahldraht mit Kunstoffmantel oder besser NIRO-Draht verlegen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Zitat Zitat von Dipol Beitrag anzeigen
    ...Werkstoffnummer 1.4751 (V4A), bestehen.
    Zu spät um den Zahlendreher noch zu berichtigen.

    Die Werkstoffnummer muss 1.4571 lauten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2015
    Ort
    Horst
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    2
    Danke schonmal für die schnellen Antworten.

    Es soll keine Antenne installiert werden. Wir bekommen ein neues Kochfeld und nun möchte ich es auch vernünftig anschließen. Deswegen werde ich neue Kabel einziehen nur fehlt mir die Erdung. Dann suche ich mir mal einen Menschen der mir den Spieß in den Boden treiben kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von McDaBaron Beitrag anzeigen
    Dann suche ich mir mal einen Menschen der mir den Spieß in den Boden treiben kann.
    Ich würde mir zuerst mal einen Eli suchen der die Installation unter die Lupe nimmt. Du kannst doch nicht so einfach einen Erder an die Installation hängen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Was für eine Netzform liegt denn überhaupt vor?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Du kannst doch nicht so einfach einen Erder an die Installation hängen.
    Warum nicht? Was spricht dagegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Energieelktroniker
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Was für eine Netzform liegt denn überhaupt vor?
    Wenn er keinen lokalen Erder hat? TN-C oder TN-S (eher nicht).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Wäre zu hoffen.
    In der Praxis findet man leider aber auch so nette Konstruktionen wie TT-System mit (damals so zulässiger) Erdung über das öffentliche Wasserversorgungsnetz. Die gerne mal unbemerkt weggefallen ist, durch Umstellung des Rohrnetzes auf Kunststoff...

    Ich frage mich eben, wie der TE auf das "nachträgliche Erden" überhaupt kam.
    Das Nichtvorhandensein eines lokalen Erders ist nämlich NICHT gleichbedeutend mit dem Fehlen einer Erdung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    RP
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    1,686
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen



    Das Nichtvorhandensein eines lokalen Erders ist nämlich NICHT gleichbedeutend mit dem Fehlen einer Erdung!
    Das ist aber nicht die Antwort auf die Frage !

    Aber egal...

    Wenn der Grundwaser spiegel so hoch ist ,sollte der Boden dazu geeignet sein , mehrere Tiefenerder einzubauen.

    Wie von Dipol schon angemerkt aus V4A .

    Bekommt man vom Eli oder bei einem Stahlhändler in den identischen Abmessungen und der gleichen Materialgüte .

    Wichtig ist die richtige Verarbeitung und Ausführung der Verbindungspunkte ......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ich frage mich eben, wie der TE auf das "nachträgliche Erden" überhaupt kam.
    Das Nichtvorhandensein eines lokalen Erders ist nämlich NICHT gleichbedeutend mit dem Fehlen einer Erdung!
    Eben. Und ein Kochfeld ist kein Grund einen evtl. unsinnigen Erder nachzurüsten, oder man müsste darüber nachdenken die komplette Installation auf den Kopf zu stellen. Woher soll ich wissen welches System in "Horst" üblich war, was evtl. in der Vergangenheit verändert wurde usw. usw. Nachdem der TE solche Details anscheinend auch nicht kennt, bleibt nur jemanden zu holen der sich auskennt, vorzugsweise einen lokalen Eli der auch die Gegebenheiten in der Region kennt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen