Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Bauschutt entsorgen oder vergraben?

Diskutiere Bauschutt entsorgen oder vergraben? im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    75

    Bauschutt entsorgen oder vergraben?

    Hallo zusammen,

    bei uns war am WE ein Tiefbauer der ein Angebot zur Erstellung der Tragschicht für die Hofeinfahrt machen wollte.

    Neben unserem Haus liegt noch ein Haufen mit Fliesenresten, kaputte Dachpfannen und ganz wenig Reste von Ziegelsteinen. Zusammen genommen ca. ein halber m³.

    Mein Plan war, mir irgendwo einen Hänger auszuleihen, jemanden mit Anhängerkupplung zu organisieren und das Zeug zur nächstgelegenen Bauschuttentsorgung zu fahren.

    Nun meinte der Tiefbauer, dass sie so etwas in der Regel einfach unterbauen. Hierbei würde es sich ja nur um mineralische Produkte handeln und bei den Bauschuttstation würden die Sachen auch nur vergraben. Es gäbe also keine Umweltrechtlichen Bedenken. Wir wohnen in keinem Umwelt- oder Wasserschutzgebiet.

    Außerdem muss man sich keine Sorgen darüber machen, dass die Hofeinfahrt absacken würde.

    Wie habt ihr das gemacht? Ich möchte auf keinen Fall etwas umweltschädlichen machen und Spurrinnen, etc. in der Hofeinfahrt vermeiden. Allerdings wäre es natürlich auch super wenn ich mir die Organisation und die Kosten sparen könnte :-)

    Gruß
    Christian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauschutt entsorgen oder vergraben?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Was meinst du was z.B: RC Schotter ist und das wird auch in normale Einfahrt usw. verwendet. Das ist mineralische Bauschutt der auf gearbeitet wird.

    Mineralisch Bauschutt zu entsorgen kostet fast gar nichts und halber m³ nimmt man z.B. hier in Raum Hannover sogar kostenlos ab. Nur der Transport kostet halt Geld.

    Wir hatten bei dem Bau ca. 10 m³ Bauschutt, weil wir viel Beton entsorgt haben. Und das wollte ich nicht alles unter die Einfahrt packen, weil da auch große Brocken dabei waren.
    Wenn man die Fliesen klein haut und ganz nach unten packt und auf die Fläche ein wenig verstreut, dann hätte ich persönlich keine bedenken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Frankenblick
    Beruf
    Archäologe
    Beiträge
    208
    Bauschutt ist Abfall und darf nur in Bereichen endgelagert werden, die zur Entsorgung entsprechenden Abfalls zugelassen sind. Wenn ich ein Haus kaufen würde und würde später auf Bauschutt im Boden treffen, dann würde ich prüfen lassen, ob der Vorbesitzer ggf. für die Entsorgung aufkommen muss. Bei gewissen Kleinmengen kann man aber ggf. die Kirche im Dorf lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Zitat Zitat von Snuggles82 Beitrag anzeigen
    [...] mit Fliesenresten, kaputte Dachpfannen und [...]
    Plattige Teile lassen sich i.d.R. schlecht verdichten.
    Für einen guten Unterbau/Oberbau mangelt es oft an einer passenden Kornabstufung.
    Es ist später mit Nachsackungen und Setzungen zu rechnen.

    Kann unter günstigen Umständen gut gehen ....

    Das es Abfall / Bauschutt ist und kein RC-Material sollte es entsorgt werden.
    Wenn es reiner Bauschutt ist - ohne Beimengungen - sind die Deponiekosten gering, je nach Deponie wird es zu RC-material weiterverarbeitet (gebrochen, sortiert, gesiebt...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    534
    Also theoretisch ist das natürlich Abfall und muß entsorgt werden. Praktisch würde ich das wenn ich sicher weiß dass das reiner Bauschutt ist ohne Schadstoffe etc. einfach zerkleinern und in die Hofeinfahrt einbauen. Du brauchst doch sicherlich noch mehr Schotter etc. als einen halben m3 oder?
    Großer Hammer und eine Stunde Spass und schon hast Du besten Recycling Schotter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ich würde mich zuerst vom Tiefbauer und dann vom Bauschutt trennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Onkel Dagobert Beitrag anzeigen
    Großer Hammer und eine Stunde Spass und schon hast Du besten Recycling Schotter
    Vergiss es! Die Scherben werden nicht annähernd klein sein, dass mit Nachsacken nicht zu rechnen wäre. In meinem alten Lehrbetrieb haben wir das hinter der Halle auch so gemacht, nur dass es da um 200m² ging und alle nicht mehr benötigen Ziegelmodelle da rein gekommen sind. Mit Rüttelplatte, Bagger und eingeschwemmten Kies und die Stücke waren gut klein aber die Fläche sieht aus wie n Sack *piep*. Den 4 Tonnen Hallenstapler hat es nicht ausgehalten. Für reine Lagerfläche ja noch Okay als Hofeinfahrt würde ich das nicht machen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    534
    @Kalle: Im Prinzip hast Du recht. Es geht allerdings nur um 0,5m³ und der TE braucht sicherlich noch mehr Schotter. Den halben m³ würde ich Kleinhauen und dem Schotter beimischen dann sollte das nicht passieren, aber im Zweifelsfall besser entsorgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Die Arbeit die du im Kleinmachen versenkst da ist der Schrott schon lange auf dem Anhänger und auf der Deponie. Sträflich ist es aber beim Hausbau über kein geeignetes Zugpferdchen mit Anhängerkupplung zu verfügen Ob nun 0,5m³ oder nicht spielt doch keine Rolle. Ist und bleibt n Schwächung des Unterbaues und wenn ich einem alten Tiefbauer glauben mag, dann ist das mit einer der wichtigsten Schichten. Immerhin wirkt ja auf das Pflaster/ Untergrund Brems- wie Beschleinigungskräfte unvergessen die Lenkvorgänge.

    Ich sag nur Hamburg, Hinterbebauung und dann eine 50m Auffahrt wo du gerade so mit einem 3,5 Tonner drauf fahren darfst... Man sollte sich Esel halten um solche Gebiete zu sanieren....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    Egal ob Abfall oder nicht (ist Abfall), ich würde niemals auf die Idee kommen so etwas auf meinem Grundstück zu vergraben. In 10 Jahren willst du da z.B. ein Kabel lang ziehen oder einen Baim pflanzen - Deine Freude wird unendlich sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    534
    @BJ67: Es geht um eine Hofeinfahrt. Da wird der TE wohl keinen Baum pflanzen oder ein Kabel durchziehen. Und wenn ist es ziemlich egal ob man sich durch angelieferten Schotter (egal ob RC oder was anderes) oder durch selbstgemachten Schotter graben muß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nicht mehr hier
    Beruf
    Immobiliendienstleister
    Beiträge
    1,059
    @Onkel Dagobert: tschuldigung, war Nebel hier, konnte deine Glaskugel nicht sehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    nun redet nicht so lange, der "Bauschutt" ist halt Bauschutt und da ist nichts "gefährliches" dabei, also klein schlagen
    und einbauen.
    oh mann oh mann !!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Tja. Mit diesem Satz wärst du ein für alle mal von den Baustellen, mit denen ich zu tun habe, weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Wegen einem halben m³ überlegst du lange?
    Was kostet ne Tonne Schotter? Unter 10€. Wenn du sowieso einen Anhänger hast, dann bring den Dreck weg und gut is.

    Ich hab ein ziemlich bauschuttverseuchtes Grundstück und finde das nicht so schön.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen