Ergebnis 1 bis 6 von 6

Zwei DHH zeitlich versetzt bauen

Diskutiere Zwei DHH zeitlich versetzt bauen im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1

    Zwei DHH zeitlich versetzt bauen

    Hallo zusammen,

    wir haben vor kurzem ein Grundstück gekauft, welches für die Bebauung einer Doppelhaushälfte vorgesehen ist. Das Nachbargrundstück wurde bereits vor etwa einem halben Jahr von unseren künftigen Nachbarn gekauft. Unsere Nachbarn wollen natürlich zeitnah (Fertigstellung des Rohbaus vor dem Winter) mit dem Bau beginnen, was ich auch verstehen kann, weil irgendwann ja mal Bereitstellungszins fällig wird und bei ihnen genug Zeit verstrichen ist, um sich mit dem Thema Bau ausgiebig beschäftigen zu können. Nun ist es so, dass ich vom aktuellen Planungsstand unserer Doppelhaushälfte noch nicht 100%ig überzeugt bin und ich einer Fertigstellung des Rohbaus vor dem Winter eher kritisch sehe. Es gibt noch so viele Fragezeichen. Z.B. wo kommen Einbaustrahler in die Betondecke? Wo kommen Aus- und Einlässe für eine KWL rein? Wo wird welches Leerrohr im Beton eingegossen? Wo könnte ein Wäscheschacht hin? Das, um nur wenige Fragezeichen zu nennen.
    Nun ist es ja zweifelsfrei so, dass man sich definitiv Kosten teilen kann, wenn beide DHHen zeitgleich hochgezogen werden. Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass durch unvollständige Planung Mehrkosten entstehen können und vermutlich auch werden. Zudem sind die Angebote für die einzelnen Gewerke noch nicht vorhanden, weil ja auch noch nicht fertig geplant. Bei vollständiger Planung könnte man schon vor Baustart die Kosten wesentlich besser abschätzen und rechtzeitig Abstriche machen, bevor am Ende die Kohle aus geht. Vorliegende Angebote von Rohbauer und Erdbau sind schon teurer als ursprünglich geplant. Das macht mich unsicher, da wir nicht gleich am Anfang einen signifikanten Teil unseres Puffers verballern wollen. Der war eher für Extras gedacht.
    Eine Option, um alle glücklich zu machen wäre, dass unsere Nachbarn zeitnah anfangen und wir eben noch bis zum Frühjahr warten und die Zeit nutzen, um alles fertig zu planen und Angebote für alle Gewerke einzuholen. Doch hat man dann natürlich den Kostenvorteil des gemeinsamen Bauens verloren. Meine entscheidende Frage lautet: Wie groß ist dieser Kostenvorteil überhaupt? Gehen wir dabei von einem ganz normalen Doppelhaus mit Keller aus. Wie würdet ihr in unserer Situation handeln?

    Viele Grüße

    DerJogge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zwei DHH zeitlich versetzt bauen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Stellen Sie sich vor der Nachbar baut ohne Keller und Sie mit. Dann müssen Sie seinen Neubau unterfangen. Dann verlieren Sie nicht nur einen Kostenvorteil sondern schaffen sich im ungünstigsten Fall sogar noch zusätzliche Kosten.

    Einbaustrahler in der Decke... wenn es daran hängt, einfach nichts in die Decke einbauen. Leerrohre haben im Beton eigentlich auch nix verloren denn, für eine KWL brauchen Sie so oder so eine Installationsebene, sei es nun unter oder oberhalb der Decke - denn in die Decke rein ist bestenfalls eine schlechte Idee. Deckenauslässe für die KWL lassen sich auch kernbohren, das hat auch den Vorteil, dass sie am Ende dort sind wo sie hin sollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    ich persönlich sehe die Kostenvorteile als durchaus signifikant an, zumindest wenn man sich mit dem Nachbarn gut versteht und vieles gemeinsam beauftragen kann/will. Das fängt doch schon mit der Baustelleneinrichtung an: nur einmal Kran, nur einen Baustromanschluß, nur ein Dixiklo, nur ein Materialcontainer. Der Bagger kommt nur einmal, da sind die Transportkosten schon ein nicht unerheblicher Teil der Kalkulation, da kommt man sicher besser weg, wenn der nur einmal kommt usw. Ich sehe die Kostenvorteile im wesentlichen für die Gewerke Tiefbau, Rohbau, Dach. Beim Innenausbau wird der Preisvorteil nicht mehr unbedingt so groß sein. Wenn Deine Planungen kurzfristig zu Ende gebracht werden können würde ich mich ranhalten und es gemeinsam mit dem Nachbarn durchziehen, stehen aber noch entscheidende Planungen bevor würde ich es jetzt nichts übers Knie brechen. Was Du oben an Fragen aufgeworfen hast, lässt sich eigentlich an einem Wochenende ausdiskutieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Pensionär
    Beiträge
    285
    Vielleicht könnte man es so einrichten das zumindest der Keller gemeinsam errichtet wird damit nur einmal der Bagger eingesetzt werden muss. Und zudem auch nachträglich das Nachbarhaus nicht abgefangen werden muss oder was auch immer.
    Mit ist klar das dieses nicht gerade besonders optimal ist, aber vielleicht doch eine Möglichkeit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Sicherlich nicht die schlechteste!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ähem, Planung hängt in den Seilen, wir haben bereits Ende September, es gibt noch keinerlei Angebote für die Gewerke, geschweige denn Firmen die diese ausführen sollen, und bis Jahresende soll der Rohbau stehen?
    Von der Abstimmung zwischen den beiden Nachbarn mal ganz zu schweigen, das könnte man vielleicht noch beschleunigen, aber wie soll das funktionieren?

    Wenn ich mich heute an´s Telefon setze und Firmen hier in der Umgebung abtelefoniere um einen Fertigstellungstermin noch vor Jahresende zu bekommen, da lachen die mich aus. Deren Auftragsbücher sind teilweise bis in den kommenden Sommer bereits voll, zumindest bei den "guten" Firmen. Wer da noch übrig bleibt....die Auswahl ist überschaubar und die Kandidaten sind nicht gerade 1. Wahl.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen