Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69

    Kostenbeteiligung Straßensanierung

    Guten Tag,

    wenn in einem Wohngebiet eine Nachverdichtung stattfindet und dadurch die zuvor einwandfreie Straße durch Hausanschlüsse und LKW/Kranverkehr beschädigt wird, kann die Stadt dann die Kosten der Sanierung der Straße auf alle Anwohner umlegen? Greift hier nicht das Verursacherprinzip?

    Grüße
    sd
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kostenbeteiligung Straßensanierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69
    Wo könnte ich denn weitere Informationen bzw. Antworten auf diese Fragen erhalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Gibt es eine Dokumentation über den Zustand der Straße vor Beginn der Bauarbeiten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69
    Danke für die Antwort. Es gibt diverse Fotos auf der die Straße zu sehen ist und natürlich die ganzen Anwohner als Zeugen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Habt Ihr denn schon eine Rechnung von der Stadt bekommen, oder ist Deine Frage rein "vorsorglich"?
    Wenn Ihr noch keine Rechnung habt, würde ich mal eine Fotodokumentation zusammenstellen, damit auf´s Tiefbauamt gehen und die Problematik bzw. die entstandenen Schäden schildern.
    Wenn Ihr eine Rechnung habt, würde ich Widerspruch dagegen ablegen und die Zahlung unter Nennung der Gründe und Vorlage der Fotos ablehnen.

    Evtl. ist aber eine kurze Beratung beim Anwalt auch gut investiertes Geld..... ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    BW
    Beruf
    Drucktechniker
    Beiträge
    69
    Ich Frage nur vorsorglich. Ich denke Deine empfohlene Vorgehensweise ergibt Sinn und so werde ich es machen. Danke & Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen