Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Platzierung Abluft / Zuluft & Raumluftführung & Unterdruckwächter

Diskutiere Platzierung Abluft / Zuluft & Raumluftführung & Unterdruckwächter im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101

    Platzierung Abluft / Zuluft & Raumluftführung & Unterdruckwächter

    Hallo zusammen!

    Ich hoffe auf Eure Hilfe!

    Konstellation:
    Dunstabzug (Bora BIA) mit ABLUFT+ KAMINOFEN (Mehrfachbelegung Schornstein).


    Position Abluft-Mauerkasten (150er Rohrdurchmesser) ist vorgegeben -> pinker Abluftpfeil:
    auf ca. 50cm Höhe, leider an der West-/Windseite des Hauses.


    Wo platziere ich nun den Zuluft-Mauerkasten (150er oder 160er Rohrdurchmesser) am besten?


    Möglichkeit A -> grüner Zuluftpfeil, 40cm, kein oder maximal ein 90°-Knie:
    ca. 200cm OBERHALB des Zuluft-Mauerkastens. D.h. die Zuluft würde seitlich oberhalb der Oberschränke, unter denen das Kochfeld angebracht ist, in den Raum strömen. Bei Berbel gelesen, dass die Zuluft immer von oben kommen sollte (kalte Luft drückt nicht erfasste aufsteigende Wrasen nach unten).

    Der Kochende sollte in der Version nicht im Weg von zugigen Querströmen stehen oder?
    Ziehe ich mir hier die feuchte Luft und die Düfte gleich wieder in die Wohnung?


    Möglichkeit B (-> türkiser Zuluftpfeil, mind. 300cm, mindestens drei 90°-Knie):

    Durch Zuluftkasten an der Nordseite, Zuluftkanal mindestens 300cm im Bodenaufbau durchs Treppenhaus in die Küche. Möglichkeit, den Zuluftkanal noch länger zu machen und mit der FbH zu erwärmen und erst "hinter dem Kochenden" in den Wohnraum ausleiten, damit der Kochende keine kalten Füße bekommt (so öfter in Foren empfohlen).

    Wir fragen uns, wie viel Zuluft auf dem Weg wirklich noch ankommt (Strömungswiderstände).


    Möglichkeit C -> irgendwo vom Süden = im Plan unten (nicht eingezeichnet)

    Anderswo habe ich gelesen, dass die Zuluft besser so platziert sein sollte, dass sie vom Wohnraum in die Küche strömt?


    Welche Version würdet Ihr empfehlen?



    Und wo platziere ich den Unterdruckwächter (Messung im Freien + im Aufstellraum) am besten?
    Dieser macht wohl auf der Wetterseite (zumindest mit bei uns nicht vorhandener KWL) gerne Probleme, die in Kombination mit der Dunstabzugshaube aber wohl nicht so sehr ins Gewicht fallen dürften.


    Vielen Dank für Eure Hilfe!!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Platzierung Abluft / Zuluft & Raumluftführung & Unterdruckwächter

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Walderbach
    Beruf
    Kachelofenbaumeister
    Beiträge
    101
    Zum Unterdruckwächter: In der Nähe des Schornsteins. Zum messen des Differenzdruck zwischen Aufstellraum/Schornstein. Die Messung zwischen Freien/Aufstellraum ist im Sinne des Kaminofens eigentlich nicht relevant. Außerdem kommt bei dieser Variante es zu Öfteren Störabschaltungen (Windeinflüsse) obwohl der Kaminofen nicht im Betrieb ist.
    PS: Woher bekommt der Kaminofen seine Verbrennungsluft?
    Grüße HansS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    @HansS:
    Leider kommt ein Differenzdruckwächter, der die Differenz zwischen Aufstellraum und Schornstein misst, nicht in Frage, da am Kamin ZWEI Kaminöfen (auf zwei Etagen) angeschlossen sind. Ich habe mit allen Herstellern telefoniert, es hat keiner der vier oder fünf in Frage kommenden Wächter eine entsprechende Zulassung. Diese Differenzdruckfühler werden nur aktiv, wenn die Temperatur im Abgasrohr, in das auch der Temperaturfühler ragt, einen Schwellwert überschreitet. Wenn aber der Ofen im OG befeuert ist, ist nicht sichergestellt, dass der Fühler im DG heiß genug wird. Wie dem auch sei, sie haben keine entsprechende Zulassung und scheiden damit leider aus (obwohl ich den mit dem schönen Touchscreen ja sooooo gerne gehabt hätte, auch weil sie eben mein BORA wirklich nur dann außer Betrieb gesetzt hätten, wenn der Ofen an ist und Gefahr bei Unterdruck besteht). Tja, wie immer im Leben kann man nicht alles haben. (Die meisten Dibt-raumluftunabhängigen Öfen verlieren ihre Zulassung ebenfalls bei Mehrfachbelegung, meiner tut's in jedem Fall. Daher ist auch ein raumluftunabhängiger Ofen mit Frischluftzufuhr nicht die Lösung. Davon abgesehen wehrt sich der Kaminkehrer mit Händen und Füßen gegen die externe Frischluftzufuhr gerade auch beim Ofen; und da auch der Ofenbauer im konkreten Fall von dieser abgeraten hat, gibt es sie nicht. Allerdings kann ich den Zuiuftkasten manuell öffnen und so auch für den Kaminofen für Frischluft sorgen. Auch zu Zuluft/Abluft muss ich den Kaminkehrer beknien, ihm wäre Umluft am liebsten. Und er ist nicht ganz machtlos in der Geschichte. Darf ich darum bitten, dass wir in diesem Thread nicht den Sinn/Unsinn von vorhandener/fehlender externer Frischluftzufuhr beim Kaminofen diskutieren? Das steht nicht mehr zur Debatte.

    Ich gehe davon aus, dass die Störschaltungen nur bei der permanent laufenden Lüftungsanlage wirklich negativ auffallen. Meine Frage zielt genau darauf ab, wo ich die Fühler am besten unterbringen soll, um genau diese angesprochenen Windeinflüsse zu minimieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    Die Frischluftzufuhr-Option für den Ofen ist übrigens auch bei Möglichkeit A ideal, finde ich. Die Couch wäre hier am anderen Ende des Wohnraum-L, wodurch man auf der Couch sitzend keine unangenehme kalte Zugluft spüren dürfte, wenn der Zuluftkasten auf ist, der Sauerstoffgehalt im Raum aber dennoch nicht in den Keller fällt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von UmbauPlanerin Beitrag anzeigen
    Möglichkeit A -> grüner Zuluftpfeil, 40cm, kein oder maximal ein 90°-Knie:
    ca. 200cm OBERHALB des Zuluft-Mauerkastens. D.h. die Zuluft würde seitlich oberhalb der Oberschränke, unter denen das Kochfeld angebracht ist, in den Raum strömen. Bei Berbel gelesen, dass die Zuluft immer von oben kommen sollte (kalte Luft drückt nicht erfasste aufsteigende Wrasen nach unten).
    Ich kann mir vorstellen, dass dies für die Auslassöffnung wirklich sinnvoll ist - aber die Ansaugung oberhalb der Abluft, das kann doch gar nicht gut gehen, genau so wenig wie Fenster darüber öffnen beim kochen.

    Abluft auf das Dach führen ist keine Option?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    Abluft über Dach ist leider keine Option (offener Dachstuhl).
    Kurze Strecke Zuluft nur direkt über der Abluft möglich. Muss die Zuluft von einer anderen Seite kommen, muss Sie immer mindestens 350cm zurücklegen und käme dann tendenziell von unten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    Hat denn gar kein Lüftungsexperte ein paar Tipps?

    Was kann man denn generell zum Thema Zuluft / Abluft sagen?
    Abluft besser von oben oder durch den Sockelbereich (ggf. erwärmt durch die FbH) in den Raum eingeleitet?
    Sinnvoller Mindestabstand Abluft-/Zuluft-Mauerkasten? Aussage Berbel: 100cm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Walderbach
    Beruf
    Kachelofenbaumeister
    Beiträge
    101
    Wieso wird die Absicherung nicht über einen Kontaktschalter gelöst. Dann könnte man sich den Aufwand mit dem Unterdruckwächter sparen.
    Kontaktschalter mit der Zuluftklappe ausrüsten. Dunstabzug funktioniert nur bei geöffneter Zuluftklappe. Diese Ausführung ist auch Regelkonform. (FeuVo)
    Tipp für die Zuluft: Möglichst großer Querschnitt (angepasst an die Leistung der Dunstabzugshaube) und temperiert mit einen Heizregister.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    Danke für Deine Antwort, HansS!

    Der Kaminkehrer möchte zusätzlich einen Unterdruckwächter. Auch der Küchenbauer sagte mir, Abluft/Zuluft ohne Unterdruckwächter sei nicht (mehr) erlaubt, da bei gleichem Durchmesser nicht genauso viel Zuluft nachströmen würde wie Abluft hinausgepustet wird und somit ein Unterdruck nicht ausgeschlossen sei. Man bräuchte einen 300 Durchmesser für die Zuluft (o.ä.).

    Wo würdest Du denn Zuluftkasten denn hinsichtlich möglichst guter Raumdurchlüftung / Durchströmung platzieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Walderbach
    Beruf
    Kachelofenbaumeister
    Beiträge
    101
    Wenn es Regelkonform ausgeführt ist (passender Querschnitt zur Leistung der DAH) kann der Kaminkehrer keinen zusätzlichen Unterdruckwächter fordern.

    Es kommt auf mehrere Parameter an damit die Zu/Abluft sauber funktioniert. Dies ist jedoch durch ein Forum nicht zu realisieren. = Planungsleistung und Gehirnschmalz.
    Normalerweise sollte derjenige der das Verkauft/Einbaut auch für die Funktion zuständig sein. Nicht der Kunde. Der Kunde muss das Gerät nur richtig bedienen. So ist es zu mindestens in meinen Gewerk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    Küchenstudio will mir Umluft verkaufen. Kaminkehrer will Umluft. Zimmerer will Umluft.
    Kunden möchte partout Abluft. -> Kundin muss sich selbst schlau machen...

    Ich habe mich die letzten Tage durch zig Foren gelesen, das Ergebnis war auch immer, dass ein 150er Rohr für die Zuluft bei den heutigen Dunstabzugshauben nicht ausreichend ist. Das habe ich so hingenommen, weil ich sonst mit dem Fensterkontaktschalter leben müsste. Dass der Kaminkehrer irgendwas "rechnet" oder "misst", ist ausgeschlossen. Er möchte ein Zertifikat und ein grünes Lämpchen sehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Walderbach
    Beruf
    Kachelofenbaumeister
    Beiträge
    101
    Anderes Küchenstudio.
    Kaminkehrer nimmt ab. Nix rechnen oder messen. Das muss der Ersteller der Anlage. In diesen Fall der Küchenbauer.

    PS: man könnte ja den zukünftigen Ersteller der gewünschten Anlage mit Geld dazu zwingen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    In einer perfekten Welt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Dozentin
    Benutzertitelzusatz
    - fachfremde Theoretikerin
    Beiträge
    101
    Ich versuche jetzt, die Fragestellung zu vereinfachen und zu verallgemeinern und hoffe weiterhin auf sachdienliche Hinweise. :-)

    -- Wer kann abschätzen, wie sich Wrasen verhalten, wenn sie die Gebäudehülle verlassen? Besteht die Gefahr, dass ein weniger als 200cm entfernter, nicht aktiver Zuluft-Mauerkasten alles sofort wieder ins Haus saugt?

    -- Ist es besser (für die DAH), wenn die Zuluft auf möglichst kurzem Weg auf die DAH trifft und gleich wieder nach draußen befördert werden kann (optimale Funktion der DAH bei wenig Auswirkung auf Raumluft?)?

    -- Oder ist es zu bevorzusagen, dass die Zuluft möglichst vom anderen Ende es Raumes kommt und erst durch den Raum strömt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Als Bora Anwender muss man ja leidensfähig sein, aber was spricht denn gegen Umluft? Das im Winter nicht 400qm Kaltluft pro Stunde ins Haus gesaugt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen