Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 30

Mit Bauträger bauen, oder Gewerke einzeln vergeben??

Diskutiere Mit Bauträger bauen, oder Gewerke einzeln vergeben?? im Forum Schlüsselfertig Bauen ? auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    14

    Mit Bauträger bauen, oder Gewerke einzeln vergeben??

    Hallo liebe Gemeinde,
    im nächsten Jahr könnte es bei uns fast schon so weit sein, wenn das von uns vorgesehene Baugebiet erschlossen wird, wollen wir ENDLICH BAUEN!
    Nun überlegen wir Wie. Holz-Fertighaus wollen wir eigentlich nicht – lieber Massiv, das sagt uns unser Gefühl – halt bewährte Tradition. Also stehen Massiv-Fertighaus oder Stein auf Stein zur Auswahl.

    Wie soll unser Haus aussehen:
    • Bodenplatte, Hausgröße 10x11m (min. 150m² - eher 160m²) - KFW 70
    • keine Erker, Gauben, Keller oder sonstige Extras
    • Klinker „Abbruchklinker“
    • Dachpfannen als „Flachziegel“ in Anthrazit
    • 2 Schiebefenster je 4m in Wohnen/Essen
    • Fenster – außen und innen – in Anthrazit
    • Fenster mit ALU Außenraffstor Elektro, kpl.
    • Innentüren und Fenster 2,30m hoch
    • 5 Stk.Velux Dachfenster 114x140
    • Anschluss Kaminofen in Wohnen/Essen
    • Außentür mit Seitenfenster und Oberlicht
    • Doppelgarage 8x9m (Dach als Terrasse begehbar)


    Wie geht’s nun weiter? Alle Bauträger haben ihre Standart Baubeschreibung, mit „irgendwelchen Türen, Fenster ,Farben …..“. Wenn wir nun davon abweichen, gehe ich davon aus, dass wir mehr bezahlen, als wenn wir unseren Wunschstandart selbst kaufen würden.
    Daher überlegen wir mit einem Architekten zu arbeiten und dann alle Gewerke zu vergeben. Als Untersützung könnte ein Bausachverständiger zur Seite stehen:

    • Rohbau inkl. Verklinkerung
    • Dach inkl. Dachfenster
    • Fenster/Tür
    • Sanitär inkl. Heizung
    • Elektrik
    • Estrich
    • Verputzen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mit Bauträger bauen, oder Gewerke einzeln vergeben??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zuerst mal Grundlagen aneignen, Bauträger? Generalunternehmer? Generaübernehmer?

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...r-baut-mit-wem

    Wenn IHR das Grundstück getrennt kauft, sei es von der Gemeinde oder wem auch immer, dann kann es sich schon mal nicht um einen Bauträger handeln. Der würde Euch Haus mitsamt Grundstück verkaufen, auch wenn es evtl. 2 Verträge gibt.
    Achtung, das macht auch einen Unterschied wenn es um die Grunderwerbsteuer geht.

    Dann solltest Du Dich zuerst einmal mit Deiner Bank zusammensetzen und mal grob einen Rahmen abstecken, was überhaupt möglich ist. Nicht dass sich die schönen Pläne nachher in Luft auflösen. Steht das budget fest, dann kennt man die Größenordnung um die es geht, und dann kann man tiefer einsteigen.

    Ob GU/GÜ oder die klassische Einzelvergabe mit Planung durch Architekt, jede Variante hat Vor- und Nachteile.

    Alle Bauträger haben ihre Standart Baubeschreibung, mit „irgendwelchen Türen, Fenster ,Farben …..“. Wenn wir nun davon abweichen, gehe ich davon aus, dass wir mehr bezahlen, als wenn wir unseren Wunschstandart selbst kaufen würden.
    Das kann funktionieren, kann aber auch in die Hose gehen. So manches Schnäppchen hat sich schon als teurer Reinfall erwiesen. Wichtig ist, dass solche Dinge vor Vertragsunterschrift geklärt werden, denn ist die Tinte unter dem Vertrag erst einmal trocken dann werden Verhandlungen deutlich schwieriger (und meist teurer).

    Du solltest Dich mal durch´s Forum lesen. Diese Themen wurden schon mehr als einmal diskutiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    14
    Mit der Bank haben wir schon "eine Beziehung" und wissen was wir können bzw. dürfen. Und in diesem Rahmen überlegen wir halt - und ich bin der Meinung, dass durch die Einzelvergabe wir Geld sparen können. Ich werde sowieso jeden Tag auf der Baustelle sein und meine meinste Zeit dort verbringen.

    Mit Verträgen kenne ich mich grundsätzlich aus, das mache ich bei meinem Arbeitgeber als Hauptaufgabe - nur leider keine Verträge zum bauen eines Hauses ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    Ich werde sowieso jeden Tag auf der Baustelle sein und meine meinste Zeit dort verbringen.
    Ja und? Da stehst Du als Laie eh nur im Weg rum....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Nala Milo Beitrag anzeigen
    - und ich bin der Meinung, dass durch die Einzelvergabe wir Geld sparen können. Ich werde sowieso jeden Tag auf der Baustelle sein und meine meinste Zeit dort verbringen.
    Viele Leistungen kann eine Baufirma aufgrund ihres jährlichen Auftragsvolumens günstiger erbringen als Du es per Einzelvergabe verhandeln kannst. Man muss hier genau differenzieren. Durch die Herausnahme einzelner Leistungen bekommst Du zwar eine Vergütung, aber die wird in den meisten Fällen deutlich geringer ausfallen als Du Dir vorstellen kannst. Da muss man wirklich aufpassen.

    Zitat Zitat von Nala Milo Beitrag anzeigen
    Mit Verträgen kenne ich mich grundsätzlich aus, das mache ich bei meinem Arbeitgeber als Hauptaufgabe - nur leider keine Verträge zum bauen eines Hauses ;-)
    Vergiss was Du gelernt hast oder was Du täglich machst, Bauverträge sind eine andere Welt. Selbst so mancher Fachanwalt hat da zu kämpfen. Dann kommen noch die Leistungsbeschreibungen hinzu, das ist eine Welt für sich. Lasse die Verträge von einem unabhängigen Fachmann prüfen, mehr kannst Du nicht verdienen.
    Eine zu 100% perfekte Baustelle wirst Du nie bekommen, egal wieviele Fachleute Du engagierst, aber bei dem vielen Geld das da auf dem Spiel steht reicht es schon, wenn man das Risiko drastisch reduzieren kann.

    Ist nur ein gut gemeinter Ratschlag, entscheiden musst Du selbst. Nachher aber bitte nicht jammern und irgendwo einen Schuldigen suchen, denn das geht mit Sicherheit in die Hose. Dann muss man sich auch an die eigene Nase fassen und dazu stehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    RLP
    Beruf
    Immobilienökonom
    Beiträge
    35
    Du kennst dich also mit Verträgen aus?
    Willst täglich auf der Baustelle sein?
    Wozu?

    Schuster bleib bei deinen Leisten...

    Suche dir nen verlässlichen Architekten und einen GU

    oder möchtest du bei vermutlichen Mängeln mit mehreren Gegenparteien vor Gericht treffen?

    Jeder wird sagen: "die Ursache des Problems liegt nicht bei mir, da ist Fa. XYZ dran schuld"
    und xyz behauptet das gleiche...
    möchtest du GerichtsPingPong spielen? dann vergib alles einzeln...

    Ein GU, ein Ansprechpartner.
    Dessen Sub, wenn er ein Gewerk nicht selbst verbaut, interessieren dich dann nämlich nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von Nala Milo Beitrag anzeigen
    und ich bin der Meinung, dass durch die Einzelvergabe wir Geld sparen können.
    Dieser Meinung waren die Bauherren des BER auch...!

    Mit Verträgen kenne ich mich grundsätzlich aus, das mache ich bei meinem Arbeitgeber als Hauptaufgabe - nur leider keine Verträge zum bauen eines Hauses ;-)
    Trotzdem sollte Dir dann der Unterschied zwischen Werkvertrag und Kaufvertrag geläufig sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Zitat Zitat von Nala Milo Beitrag anzeigen
    und ich bin der Meinung, dass durch die Einzelvergabe wir Geld sparen können.
    Vergiss es!
    Der GU bekommt die gleichen Handwerkerleistungen für einen deutlich günstigeren Preis als Du, weil er viele Subs an sich bindet und die dann im Preis entsprechend drücken kann.
    Die Handwerksbetriebe holen sich das dann bei Einzelvergabe wieder zurück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Vergiss es!
    Der GU bekommt die gleichen Handwerkerleistungen für einen deutlich günstigeren Preis als Du, weil er viele Subs an sich bindet und die dann im Preis entsprechend drücken kann.
    Die Handwerksbetriebe holen sich das dann bei Einzelvergabe wieder zurück.
    Was für ein Blödsinn!!!

    Selbst wenn ein GÜ oder GU bei entsprechendem Bauvolumen p.A. etwas bessere Preise bei seinen Subunternehmen erzielt als es ein freier Architekt per Ausschreibung beim gleichen Unternehmen bekommt (was schon nicht sehr wahrscheinlich ist), dann muss der GU/GÜ auf diese Preise Regiekosten, Wagnis, eigenen Gewinn usw. draufschlagen.

    Es ist und bleibt ganz einfach:
    Gleiche Planung in gleicher Lage in gleicher Qualität und Ausstattung kostet beim GÜ +- das gleiche wie beim Architekt+Einzelvergabe.

    Wenn GU/GÜ deutlich preiswerter ist, hat das nichts mit günstigen Konditionen, sondern mit bewusst in Kauf genommenem Pfusch oder/und unseriösem Geschäftsgebaren den Subs gegenüber zu tun!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Bei Einzelgewerksvergabe mit Ausschreibung habe ich die Möglichkeit zu vergleichen. Im anderen Fall nicht und es wird noch die Marge sowie Kosten für Koordination etc. draufgeschlagen.
    Bei Einzelgewerksvergabe habe ich natürlich höhere Planungskosten wenn ich das vernünftig machen möchte, aber dafür bekomme ich auch was.
    Ich würd immer wieder mit Einzelgewerksvergabe bauen. Man ist deutlich flexibler und "Sonderwünsche" werden (notgedrungen) nicht von den Handwerkern dazu verwendet um doch noch Ihren Schnitt machen zu können. Oder warum glaubst Du, wieso ein Handwerker für einen GU/GU/Bauträge so "günstige" Preise macht? Über die Änderungswünsche muss es dann wieder reingeholt werden.

    Die Handwerksbetriebe holen sich das dann bei Einzelvergabe wieder zurück.
    Die "alteingesessenen" Architekten haben auch ihre bevorzugten Betriebe für die Ausschreibungen. Wenn jemand den Auftrag haben will, dann wird er auch ein entsprechendes Angebot abgeben. Wenn grade eh alles dicht ist, wird der Preis anders ausfallen.

    Edit: Ralf war mal wieder schneller...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    ....Der GU bekommt die gleichen Handwerkerleistungen für einen deutlich günstigeren Preis als Du, weil er viele Subs an sich bindet und die dann im Preis entsprechend drücken kann...
    solche GU`s gibts natürlich.
    die arbeiten sogar nicht mit Subs, sondern ohne Subs
    mit handwerkern am existenzminimum, weil die sich abhängig gemacht haben
    von GU`s, zum teil jahrzehntelang. die bauausführung schaut dann auch so aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Was für ein Blödsinn!!!

    Selbst wenn ein GÜ oder GU bei entsprechendem Bauvolumen p.A. etwas bessere Preise bei seinen Subunternehmen erzielt als es ein freier Architekt per Ausschreibung beim gleichen Unternehmen bekommt (was schon nicht sehr wahrscheinlich ist), dann muss der GU/GÜ auf diese Preise Regiekosten, Wagnis, eigenen Gewinn usw. draufschlagen.

    Es ist und bleibt ganz einfach:
    Gleiche Planung in gleicher Lage in gleicher Qualität und Ausstattung kostet beim GÜ +- das gleiche wie beim Architekt+Einzelvergabe.

    Wenn GU/GÜ deutlich preiswerter ist, hat das nichts mit günstigen Konditionen, sondern mit bewusst in Kauf genommenem Pfusch oder/und unseriösem Geschäftsgebaren den Subs gegenüber zu tun!
    @Ralf Dühlmeyer:
    1. Bitte Forenregeln einhalten (Netiquette: nicht rümbrüllen hier und andere beleidigen, mit Aussagen wie Blödsinn etc...)
    2. Bei unserem Hausbau haben wir genau das mehrfach erlebt, dass wir die gleiche Leistung eines Subs über den GU günstiger bekommen haben, als wenn wir selber Preisangebote bei kleinen Betrieben eigeholt haben. Hinter vorgehaltener Hand haben wir dann genau die Aussage bekommen, dass sie halt für den GU wesentlich günstiger anbieten müssen, weil da teilweise ein Abhängigkeitsverhältnis besteht und der sie halt ziemlich drückt, was sie sich dan bei privaten Bauherren zurück holen müssen. Und das habe ich sogar mehrfach gehört.
    Bei Vergabe über einen Architekten kommt noch dessen Honorar dazu, wird natürlich nochmal deutlich teuerer. Die HOAI lässt kleine private Bauherren ganz schön bluten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    Bei Vergabe über einen Architekten kommt noch dessen Honorar dazu..
    natürlich, der GU arbeitet zum spass!
    der verdient auch, nennt sich nur nicht honorar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,200
    Ja klar schlägt der GU was oben drauf!
    Und klar soll auch der Architekt was verdienen können. Ich wollte ja nicht sagen, dass dem nichts zustehen soll!
    Es ist halt nur für den privaten Bauherren nicht ganz billig...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Hör doch einfach mal auf, solchen Blödsinn zu verbreiten! UJNd wenn etwas Blödsinn ist, dann ist das keine Beleidigung, sondern einen schlichte Tatsache!!!!
    Ich könnts noch ganz anders nennen!

    Ich erzähl Dir ja auch nicht, wo Du Deine Blümelein billger bekommen kannst als bei Heintje oder Frau Antje!


    Der GÜ/GU schlägt auf die EK-Preise der Subs seine Zuschläge drauf.
    Zusätzlich hat er Kosten und Gewinnstreben, dass er zu den reinen Baukosten und deren Zuschlägen für Subs einkalkuliert.

    Womit wir wieder genau da sind:
    Es ist und bleibt ganz einfach:
    Gleiche Planung in gleicher Lage in gleicher Qualität und Ausstattung kostet beim GÜ +- das gleiche wie beim Architekt+Einzelvergabe.
    Das, was Du da von Deinen Subs schreibst, liegt irgendwo zwischen Grimmschen Märchen und dem hier:
    Wenn GU/GÜ deutlich preiswerter ist, hat das nichts mit günstigen Konditionen, sondern mit bewusst in Kauf genommenem Pfusch oder/und unseriösem Geschäftsgebaren den Subs gegenüber zu tun!
    Was dabei rauskommt, siehr man ja ganz hervorragend an Deinen Fensterproblemen!
    Beim Bau mit Architekten hast Du a) einen Ansprechpartner und b) haftet der im Zweifel mit, wenn er zu schwache Profile ausgeschrieben hat oder eine mangelhafte Montage nicht beanstandet hat. (Falsche Scheibenklotzung kann er in der Regel nicht sehen)!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen