Ergebnis 1 bis 12 von 12

Stromversorgung Insellösung für Ferienhaus

Diskutiere Stromversorgung Insellösung für Ferienhaus im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    28

    Stromversorgung Insellösung für Ferienhaus

    Hallo Experten,

    da ich in Sachen Elektro eine "Null" bin, hoffe ich hier auf fachliche Hilfe. Problem wie folgt. Ich bin auf der Suche nach einer "Insellösung" zur Stromversorgung eines Ferienhauses wo noch keine öffentliche Stromzuleitung vorhanden ist. Die Idee ist, bis die städtische Stromversorgung kommt (ca. 2-3 Jahre) das Haus bzw. die Verbraucher mit einer Anlage auf dem Dach zu versorgen. Das Häuschen ebenerdig knapp 50m² Pultdach befindet sich an der Küste in Kroatien. Was ist an Verbrauchern geplant.... das wichtigste ist die Pumpe die das Wasser aus der Zisterne in´s Haus pumpt um WC und Dusche benutzen zu können, Fön, ein paar LED Lampen am Abend, und evtl. mal das Tablett oder Laptop / Handy laden, kein TV, kein Kühlschrank, kein Herd zum kochen!

    Nur habe ich keinen Plan wie groß die Platten auf dem Dach dimensioniert sein sollten und wie groß der Speicher (Batterien) sein sollten damit wir "über die Runden kommen" und wie so eine Anlage generell aussehen könnte. Hat vielleicht jemand Erfahrung gemacht mit so einer "Insellösung" und kann mir Tipps geben - natürlich bin ich auf für jeden anderen Tipp sehr dankbar. Im Internet habe ich komplett fertige Anlagen gefunden jedoch haben mich die Preise abgeschreckt so dass ich dachte man kann das auch evtl. selber zusammenstellen zumal es nur eine Vorübergangslösung für die nächsten 2-3 Jahre sein soll.

    Danke schon mal im Voraus!

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stromversorgung Insellösung für Ferienhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Die benoetigte Leistung duerfte irgendwo um die 2-3kW bei relativ geringer Gleichzeitigkeit (Foenen und Dusche wird ja zumeist nacheinander erfolgen, hoffe ich...)
    Zur Anlage und Modulen duerften sich im PV-Forum einige Spezialisten finden, die dazu naeheres sagen koennen, dort finden sich auch Anlagen mit realen Preisen.

    PV-Forum
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    aus wirtschaftlicher Sicht könnte ein Stromerzeuger mit Verbrennungsmotor die günstigere Lösung sein, vor allem wenn es nur um die Überbrückung von 3 Jahren bis zu einem Netzanschluß geht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Der Fön macht die Angelegentheit teurer, weil er der mit Abstand größte Verbraucher ist.

    Sind die Daten der Pumpe bekannt?

    Wie wird geheizt und das Wasser erwärmt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Wenn der überflüssige Fön weggelassen und für das Zisternenwasser ein Hochbehälter für den Tagesbedarf geschaffen wird, reichen 100 - 200 W PV-Leistung u.U. aus.
    Die Wassererwärmung müsste dann folgerichtig mit Solarkollektoren stattfinden. 1m2 reicht schon für 100 l Duschwasser. Kommt halt auf die Komfortansprüche an.

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Wie viel wird das Ferienhaus denn genutzt?
    Ist es den ganzen Sommer vermietet oder nur ein paar Wochen von euch?

    Die Anschaffungskosten für einen kleinen Benzinstromerzeuger halten sich in Grenzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Der Fön macht die Angelegentheit teurer, weil er der mit Abstand größte Verbraucher ist.
    Kommt darauf an.
    Wenn die Wasserversorgung über Schwerkraft aus einem Zwischenbehälter im Haus erfolgt, hast Du recht. Dann genügt nämlich eine ziemlich kleine Pumpe.
    Setzt man stattdessen ein Hauswasserwerk mit Druckschalter ein, dann wird dessen Pumpe (Anlaufstrom, Phasenverschiebung!) die nötige Belastbarkeit des Wechselrichters bestimmen.

    Demgegenüber stellt ein Haartrockner eine praktisch rein ohmsche Last ohne allzugroßen Anlaufstrom dar. Also prinzipiell wesentlich unkritischer. Und es gibt ja auch Haartrockner mit unter 1kW, die trotzdem funktionieren.

    Wie intensiv ist denn die Nutzung (durchgängig oder nur sporadisch bewohnt)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    28
    Hallo,

    danke für eure Beiträge.

    Heizung wird es keine geben da im Winter das Häuschen nicht bewohnt wird. Es wir also ein Nutzung nur über den Sommer bzw. von Ostern bis zum Herbst geben. Keine Vermietung o.ä. somit muss der Komfort nicht wie in einem Hotel sein. Generator hab ich auch schon überlegt........ aber der Krach !!!??? Die Zisterne ist schon vorhanden und befindet sich unmittelbar vor dem Haus - das Wasser muss gepumpt werden. Ja der Fön, ich bräuchte den ja nicht aber ...Kühlschrank, Ofen und Warmwasser wollten wir mit Gas betreiben....

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    933
    Sollen Invertergeneratoren nicht leise sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Kühlschrank, Ofen und Warmwasser wollten wir mit Gas betreiben....
    Wie wird sichergestellt, dass immer genügend Sauerstoff zum Atmen überbleibt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    München
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    28
    Sauerstoff zum atmen ??? Warum sollte das ein Problem darstellen??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Sauerstoff zum atmen ??? Warum sollte das ein Problem darstellen??
    Wenn Du so viele Vebraucher hast die mit Gas betrieben werden, müssen die ja irgendwie mit Luft versorgt werden. Bei einem 50m2 Häusschen ist der "Luftvorrat" eher gering, also muss ausreichend Luftzufuhr sichergestellt sein. Technisch kein Problem, man muss aber daran denken. Je nach Leistung musst Du denen 10-30m3/h Luft zur Verfügung stellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen