Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633

    Rohbau im Nov. beginnen, Frost Mörtel und MiWo Steine Nässe...

    Hallo.
    1)
    Kann/soll man was spezielles in das LV reinschreiben, wenn man ab nun sofort mit dem Rohabu beginnen könnte?
    Es gibt auch ein paar Firmen, die gerne sofort loslegen möchten.
    Die Gegend hier ist eigentlich recht warm, im vgl. zu anderen. Eine Firma sagte, die letzten Jahre wurde praktisch durchgearbeitet. Aber nunja, das heißt ja erstmal nix.

    Planer meinte, er schreibt im LV quasi rein "... Schlechtwettertage werden in der Fertigungsstellungsfrist herausgerechnet...", und seine Standardfirmen arbeiten nicht bei Frost.

    Da ich mich aber nicht unbedingt auf seine Firmen beschränken will, und wir auch Rohbauten von anderen Firmen gesehen habe, würde ich da gerne auf sicher gehen.

    Soll man so was reinschrieben, wie z.B. "... Wetterbericht vom Dienstag Abend mit Nachttemperaturen unter 2 Grad Celsius am Mittwoch Abend, dann darf am Mittwoch nicht gemauert werden..." ?

    Bzw. was kann man da typischer reinschreiben, um auf Nummer sicher zu gehen.
    Ist so was sowieso in der DIN 18330 und 18331 enthalten?


    2)

    Steinauswahl: Ich bin mir noch nicht sicher, welche Poroton Steine genau. An ein paar Stellen (zwischen Fenstern) , möchte Statikter eine höhere DF haben, T14 laut seinen Unterlagen. Ansonsten reicht T10 oder T9.
    Nun kommen welche mit Perlit oder MiWo gefüllt in Frage mit gleichem Lambda, anstatt T14.
    Wie ist das bei Regen und Frost im Winter, besteht konkrete Gefahr wenn das Wasser an der Wand hinunter läuft, die Mineralwolle oder das Perlit nässt und dann Frost kommt?

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rohbau im Nov. beginnen, Frost Mörtel und MiWo Steine Nässe...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    SB
    Beiträge
    160
    Wenn ist weniger als +5 Grad Nachts dann ist Schluss.
    Das wir 3-te milde Winter in Folge haben glaube ich nicht.
    Ich würde bis nächstes Jahr warten.
    Geändert von polizei110 (12.10.2015 um 21:19 Uhr) Grund: Edit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du musst nicht extra ins lv reinschreiben, was bereits in den verarbeitungsrichtlinien der ziegel- und mörtelhersteller steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    Ich würde bis nächstes Jahr warten
    du solltest vielleicht die klimatischen bedingungen in NRW kennen , bevor du ratschläge erteilst .
    bei uns ist die nähe zur nordsee durchaus wetterwirksam . wenn malgucken nicht direkt auf den kahlen asten guckt , sollte das bauen im winter nicht das grosse problem sein .

    bei uns ist winter meistens montag und dienstag und dann nochmal von donnerstag bis montag .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    " sollte das bauen im winter nicht das grosse problem sein ."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    OK, gut. Vllt. sieht Planer das deswegen auch etwas lockerer, weil es schon in Verarbeitungsrichtlinien drinnen steht.
    Ja, hoffe wid halbwegs mild, bis Mitte Januar.

    Wie ist das denn mit dem Stein, wenn man einen mit Mineralwolle nimmt?
    Außenwand unverputzt, Regen läuft hinunter, evtl. auch Fugen trotz vollflächig verdeckelt aufgetragenem Mörtel...
    Steinwolle ist bei manchen Herstellern extra hydrophob ausgewiesen.

    Muss man sich keine Sorgen machen, dass die MiWo Wasser aufnimmt, welches dann gefrieren kann und den Stein beschädigt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von malgucken Beitrag anzeigen
    ...Steinwolle ist bei manchen Herstellern extra hydrophob ausgewiesen.

    Muss man sich keine Sorgen machen, dass die MiWo Wasser aufnimmt, welches dann gefrieren kann und den Stein beschädigt?
    Doch die Sorgen sollte man sich schon machen. Die angebliche Hydrophobierung ist in meinen Augen ein Riesen-Dummenfang.

    Ich habe vor zwei Jahren mal einen Versuch mit hydropobierter Einblasdämmung eines großen Herstellers mit R gemacht.
    In einem Glas mit Leitungswasser 14°dH blieb das Zeug oben drauf schwimmen. Nimmt man aber Regenwasser sinkt das Gelumpe ratz-batz unter und kann perfekt als Schwamm benutzt werden.
    Nun möge man überlegen, ob die Dämmung eher mit Leitungswasser oder mit Regenwasser in Berührung kommt.

    Ich muss mal die Fotos suchen. Wenn ich die finde, reiche ich sie noch nach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    Die gemeine abdeckplane ist aber schon erfunden.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Oberösterreich
    Beruf
    Tragwerksplaner/Statiker
    Beiträge
    76
    Nur hab ich sie auf einem Rohbau nie da entdeckt wo sie was bringen würde. ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Na das klingt dann ja nicht so gut, mit deinem Test.
    Wie auch immer, gibt es keine praktischen Erfahrung dazu? Es werden doch zich Häuser damit gebaut, die wohl nicht alle imWinter verputzt sind. Besteht da erhöhtes Risiko?
    Laut J.T. hier im Foum, zumindest früher von Frostschäden berichtet.
    Wer wäre dann in der Haftung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von user813 Beitrag anzeigen
    Nur hab ich sie auf einem Rohbau nie da entdeckt wo sie was bringen würde. ;-)
    Spätestens nach einem freundlichen Hinweis und der Ankündigung am nächsten Tag die Hydromette oder einen Testo mitzubringen geht das gaaaanz schnell!


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Die können doch nicht bei 8m Wandhöhe eine Folie von oben ablegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von malgucken Beitrag anzeigen
    Die können doch nicht bei 8m Wandhöhe eine Folie von oben ablegen?
    Es geht um Planen, nicht "Folien". Aber wieso sollen die nicht einsetzbar sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Na gut. Also die Gefahr besteht schon, so wie ich das hier interpretiere.
    Diese MiWo Steine würden wohl sowieso nur im EG zum Einsatz kommen, wegen Statik.

    Aber was bringt es denn, wenn die schon feucht ist da nachzumessen... Damit ändert man die evtl. frostgefahr nicht.
    Und wie kann man nachmessen, wenn die Mauer schon steht?
    Es geht mir ja nicht darum, wenn die am Mauern sind. Mache mir sorgen, wenn der Rohbau steht und dort Wasser an der Wand runterläuft.

    Im LV steht, Mauerwerk laut Din18330 und Herstellervorgaben beachten.
    Steht bei den Herstellern so was drin, dass da was abzudecken ist nachdem die Mauer/Rohbau steht, oder sollte man das explizit in das LV reinschreiben?

    Gibt es Gewährleistung vom Unternhemer oder Ziegellieferant, bzgl. Nässe und Frost?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen