Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Solaranlage für Warmes Wasser - welche Zeiten einstellen??

Diskutiere Solaranlage für Warmes Wasser - welche Zeiten einstellen?? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Steuerungswerker
    Beiträge
    21

    Solaranlage für Warmes Wasser - welche Zeiten einstellen??

    Hallo zusammen,

    wahrscheinlich ist meine Frage ziemlich dumm aber stellen möchte ich sie trotzdem.

    Wir haben 2 Solarzellen auf dem Dach um warmes Wasser zu erzeugen! Nun habe ich die Heizung so eingestellt das morgens zwischen 6 und 8 Uhr und abends zwischen 16 und 18 Uhr warmes Wasser erzeugt wird.

    Das sind so die Zeiten wo bei uns das meiste warme Wasser verbraucht wird durch Duschen etc.

    Aber sind diese Zeiten überhaupt sinnvoll bzw. bringen dann die Solarzellen überhaupt was??? Es ist ja bei diesen Zeiten und dieser Jahreszeit noch recht dunkel draußen so das das warme Wasser ja wahrscheinlich nicht durch meine Solarzellen sondern durch aufheizen mit Gas erzeugt wird, oder???

    Verstehe ich das so in etwa richtig??? Und würde es mehr bringen über den ganzen Tag warmes Wasser vorzuhalten da es am Tage ja durch die Solarzellen produziert wird???

    Trotz der eventuell dummen Frage erhoffe ich mir Antworten die mir weiterhelfen

    Danke!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Solaranlage für Warmes Wasser - welche Zeiten einstellen??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Freigabezeit bedeutet ja nicht automatisch, dass der Kessel auch zu der Zeit WW erzeugt. Ist die WW Temperatur im Speicher hoch genug, dann bleibt der Kessel trotzdem aus.

    Du solltest die Zeiten so legen, dass das WW dann warm ist wenn es benötigt wird. Je nach Speicher(größe) sollte am Morgen ein nachheizen vermieden werden, damit der Speicher "leer" ist wenn die Sonne Energie liefern könnte. d.h. Vor der Nutzung laden und dann nicht mehr nachladen. Es wäre sinnfrei den Speicher am Morgen nach der Nutzung mit dem Heizkessel zu laden, und wenn dann die Sonne kommt ist der Speicher schon komplett durchgeladen und die solaren Erträge verpuffen.

    Wie groß ist der Speicher? Bei 2 Kollektoren dürfte der Speicher wohl eher klein sein. Andererseits muss er ja nur zum Bedarf passen, und die 2 Kollektoren liefern keine so gewaltigen Erträge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Steuerungswerker
    Beiträge
    21
    hmm da stehe ich wohl gerade auf dem Schlauch. Die Zeiten die ich angegeben habe sollte ich also weiter nach vorne setzen also z.b. morgens von 5 bis 6 Uhr damit ich um 7 Uhr heißes Wasser habe?
    Ich dachte ich muss bei der Heizung Zeiten einstellen zu der ich das heiße Wasser auch benötige??? Diese Wärme wird dann aber logischerweise nicht von den Solarzellen erzeugt weil es ja noch dunkel ist.

    Muss man dann, um abends heißes Wasser zu haben, überhaupt noch eine Zeit einstellen?? Am Tage erzeugen doch die Solarzellen automatisch das heiße Wasser und stellen es zur Verfügung oder sehe ich das wieder falsch???

    Wie groß der Speicher ist muss ich nachsehen wenn ich heute abend wieder zuhause bin, weiß ich jetzt leider aus dem Kopf nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von JensF77 Beitrag anzeigen
    Muss man dann, um abends heißes Wasser zu haben, überhaupt noch eine Zeit einstellen?? Am Tage erzeugen doch die Solarzellen automatisch das heiße Wasser und stellen es zur Verfügung oder sehe ich das wieder falsch???
    und was machst Du an einem trüben Tag wie heute? Da liefern die Kollektoren nichts, und wenn Du keine WW-Zeit eingestellt hast, dann darfst Du am Abend kalt duschen.


    Wenn bei Euch das Duschen um 06:00 Uhr beginnt, dann sollte zu dieser Zeit der Speicher geladen sein. Je nach Wärmeerzeuger müsste dieser dann ca. 30-60 Minuten vorher anfangen zu heizen. Ist der Speicher groß genug damit alle duschen können, dann die WW-Zeit beenden bevor der letzte geduscht hat. Danach ist der Speicher leer und kann wieder Energie aufnehmen sobald die Sonne scheint. Wenn tagsüber kein WW benötigt wird, dann produziert der "kalte" Speicher auch weniger Verluste.
    Dann kommt es darauf an, ab wann wieder WW benötigt wird, sprich ab wann jemand zuhause sein wird. Dementsprechend schaut man, dass der Speicher bis dahin wieder geladen ist. Gab es solare Erträge, dann ist alles OK und der Speicher is voll. Gab es keine Erträge, dann beginnt der Heizkessel den Speicher wieder auf Temperatur zu bringen, so dass am Abend der Speicher geladen ist.

    Ach ja, das sollte man noch mit den "Heizzeiten" abstimmen. Je nach Anlagenkonfiguration kann der Speicher nämlich nicht parallel zum Heizen geladen werden, man muss dann Prioriäten vergeben. Hat Heizbetrieb Priorität, dann kann es passieren, dass der Heizkessel erst einmal den Heizkreis auf Temperatur bringt, und erst dann schaltet er um auf WW-Betrieb. Läuft das knapp vor dem Duschen, dann ist das WW noch kalt. In solchen Fällen könnte man auch WW mit Priorität erzeugen, da das meist weniger Zeit in Anspruch nimmt. d.h. Man beginnt mit dem Aufheizen des WW, dann ist der Speicher geladen, und es wird umgeschaltet und die Energie geht in den Heizkreis und macht die Bude warm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Steuerungswerker
    Beiträge
    21
    Ok, jetzt komme ich glaube ich langsam hinter das Prinzip. Ich stelle mir Zeiten ein an denen ich warmes Wasser benötige. Sollten die Zellen genügend Energie gespeichert haben liefern sie diese zu den eingestellten Zeiten an den WW Speicher.
    Sollte nicht genug Energie vorhanden sein springt der Heizkessel ein und erzeugt warmes Wasser über Gas.

    Würde ja bedeuten das das Wasser was ich morgens benötige generell über Gas erhitzt wird und über den Tag bzw. am Abend noch genug Energie von den Zellen kommen könnte....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Falsch.
    Erstens sind es wohl keine Solarzellen (die erzeugen Strom), sondern Sonnenkollektoren.
    Zweitens speichern die nicht selbst, sondern liefern unmittelbar an den Warmwasserspeicher.
    Der hält dann vor, bis Bedarf besteht.
    Die einzustellenden Heizzeiten sind NICHT die gewünschten Entnahmezeiten, sollten zu diesen UND den potentiellen Solarertragszeiten aber in sinnvollem Zusammenhang stehen.
    Ralf hat doch oben schon versucht, Dir das zu erläutern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mal eine Verständnissfrage: Wenn das Wasserfass in der beheizten Hülle liegt, gibt es dann überhaupt einen Wärme"Verlust"?
    Die Wärme bleibt doch im Haus, spart Heizwärme...
    Und damit ist das doch ein Null-Summenspiel oder sehe ich das falsch?
    Ausserhalb der Heizsaison ist das klar, aber in der Heizsaison dürfte es doch egal sein oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Steuerungswerker
    Beiträge
    21
    Heißt also ich stelle im Idealfall nur Zeiten ein wo man fast sicher sein kann das die Sonnenkollektoren keinen Ertrag mehr bringen. Sprich morgens vorm ersten duschen und auch abends wenn es dunkel wird....schönes Wetter am Tage vorausgesetzt....denn am Tage habe ich ja ständig heißes Wasser weil es die Kollektoren hergeben....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    planfix
    Gast
    normalerweise (also bei den mir bekannten anlagen, in der regel wärmepumpen) haben die WW speicher fühler, dieser sendet eine anforderung an solar, oder an brenner.
    solar liefert bei ertrag, ist kein ertrag vorhanden (fühler meldet zu wenig temperatur), dann geht befehl an WP, oder in deinem fall brenner.
    jetzt kommt die zeitsteuerung brenner ins spiel. ... wenn keine WW benötigt müßte der aus meiner sicht nix zuheizen.
    nach meinem verständnis wären die brennerzeiten am morgen von 5:30-8 Uhr sinnvoll und abends von 16-18 uhr.
    zwischendurch kann solar erwärmt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Mal eine Verständnissfrage: Wenn das Wasserfass in der beheizten Hülle liegt, gibt es dann überhaupt einen Wärme"Verlust"?
    Die Wärme bleibt doch im Haus, spart Heizwärme...
    Und damit ist das doch ein Null-Summenspiel oder sehe ich das falsch?
    Ausserhalb der Heizsaison ist das klar, aber in der Heizsaison dürfte es doch egal sein oder?
    Rein rechnerisch hast Du Recht. Aber was will ich mit einem "warmen Heizraum"? Das mag für einen Optimierer, der sowieso die meiste Zeit neben seiner Heizung verbringt, noch interessant sein, aber normalsterbliche Bürger leben eher in Wohnräumen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von planfix Beitrag anzeigen
    nach meinem verständnis wären die brennerzeiten am morgen von 5:30-8 Uhr sinnvoll und abends von 16-18 uhr.
    zwischendurch kann solar erwärmt werden.
    Ich würde am Morgen die Zeit noch kürzer wählen, damit der Brenner den Speicher nicht nach dem Duschen noch auf Temperatur bringt. Dann passiert nämlich was ich oben beschrieben habe, dass der Speicher geladen ist bevor solare Erträge möglich wären, und diese solren Erträge verpuffen dann, weil die Kollektoren nichts mehr einlagern können.

    Optimal wäre, wenn der Speicher am Morgen NACH der Nutzung kalt wäre. Dann könnten bereits geringste Erträge eingelagert werden. Hat der Kessel das Wasser bereits auf 50°C oder 55°C erwärmt, dann bleibt nicht mehr viel Platz um solare Erträge in den Speicher zu packen, ohne dass er durch die Decke geht. Mir bleiben also bestenfalls um die 25K die ich noch drauf packen kann.

    Achtung, Schichtung eines Speichers habe ich jetzt nicht berücksichtigt, da bei den kleinen WW-Speichern das Thema Schichtung in meinen Augen zweitrangig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von JensF77 Beitrag anzeigen
    ...denn am Tage habe ich ja ständig heißes Wasser weil es die Kollektoren hergeben....
    Brauchst Du überhaupt am Tag ständig heißes Wasser? Wenn JA, dann musst Du auch während dieser Zeit den Brenner freigeben, denn es könnte ja sein, dass es auch mal Tage ohne solare Erträge gibt, dann wäre der Speicher tagsüber kalt. Das ist sicherlich nicht im Sinne des Erfinders.
    Benötigst Du erst am Abend wieder WW, dann tagsüber den Brenner sperren damit jede Chance für solare Erträge genutzt wird.

    Die Einstellung hängt also entscheidend von den Nutzungszeiten ab. Das Problem ist, dass man solare Erträge nicht vorhersagen kann. Deswegen gibt es Leute die schalten im Sommer den Wärmeerzeuger komplett ab und nehmen das Risiko in Kauf, dass bei wenigen solaren Erträgen der Speicher auch mal kalt sein könnte. Dafür wird aber sichergestellt, dass der Wärmeerzeuger niemals Energie "verbraucht". Man verzichtet also auf Komfort (garantiert zu jeder Zeit WW) zugunsten der Energieeinsparung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Heißt also ich stelle im Idealfall nur Zeiten ein wo man fast sicher sein kann das die Sonnenkollektoren keinen Ertrag mehr bringen. Sprich morgens vorm ersten duschen und auch abends wenn es dunkel wird....schönes Wetter am Tage vorausgesetzt....denn am Tage habe ich ja ständig heißes Wasser weil es die Kollektoren hergeben....
    Nein. Du hast das Prinzip immer noch nicht verstanden.
    Ich weiß zwar nicht, an welchen Steuerungen Du sonst so werkelst, aber soooo schwierig ist das Problem nun auch nicht!

    Es kann immer nur das entnommen werden, was vorher im Speicher eingelagert wurde.
    Bei leerem Speicher und voller Sonne gibts trotzdem kein heißes Wasser (bestenfalls ganz laue Brühe).

    Der Idealfall sähe so aus:
    Der Speicher reicht für den kompletten Bedarf mindestens eines Tages.
    Wenn dann der Solareintrag ausreicht, um den Speicher binnen eines Tages komplett durchzuheizen, braucht der Kessel überhaupt nichts zuzuliefern.
    Das morgendliche Duschen würde dann mit der Wärme erfolgen, die am vorausgegangenen Tag (vorwiegend mittags) eingelagert wurde.

    Ohne nähere Angaben zu Euerer Konstellation (Personenzahl, Nutzungsverhalten, Speichergröße) sind Empfehlungen zur Optimierung nur ganz allgemein möglich. Wie es ja schon erfolgt ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Steuerungswerker
    Beiträge
    21
    Ja, dann schreibe ich hier lieber nicht in welcher Branche ich arbeite und was ich so steuere. Dann schlagt ihr die Hände über den Kopf zusammen das ich die olle Heizung nicht verstehe

    Ich habe jetzt morgens eine Zeit von 5:45 bis 6.30 Uhr eingestellt (der erste geht so ca. 6.20 Uhr duschen). Das hat heute morgen dann auch wunderbar geklappt.
    Für heute abend hatte ich noch keine Zeit eingestellt weil ich einfach mal wissen wollte ob bei dem trüben Wetter genug Ertrag durch die Kollektoren geliefert wird.

    Hat leider nicht geklappt, meine Frau hat sich schon beschwert das in der Küche das Wasser nur lauwarm ist (ca. 18 Uhr). Da muss ich also nochmal ran....

    Um nochmal auf unseren Haushalt zu kommen. Wir sind 3 Personen. 2 Duschen morgens regelmäßig und gehen dann aus dem Haus (Schule, Arbeit), 1 (Ich) dusche durch meine Schichtarbeit zu unterschiedlichen Zeiten und bin auch unterschiedlich zu Hause.
    Meist wird dann abends Abends nochmal geduscht wenn man den Tag beendet hat und nur noch entspannen möchte. Über den Tag wird eigentlich selten heißes Wasser benötigt.
    Unser Warmwasserbehälter hat eine Größe von 150 Liter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von JensF77 Beitrag anzeigen
    Für heute abend hatte ich noch keine Zeit eingestellt weil ich einfach mal wissen wollte ob bei dem trüben Wetter genug Ertrag durch die Kollektoren geliefert wird.
    Der Test war zwar sinnvoll, aber das Ergebnis hätte ich Dir auch so sagen können.

    Bei den aktuellen Wetterbedingungungen, mit teilweise nur wenigen Minuten Sonnenschein pro Tag, wirst Du keine nennenswerten Solarerträge einfahren können. Bei 2 Kollektoren (vermutlich also gesamt max. 4m2 Kollektorfläche) und einem 150 Liter Speicher wirst Du mit viel Glück um die 1.000kWh an verwertbarem Ertrag pro Jahr ernten, den Großteil während des Sommers. Im Winter wirst Du wochenlang ohne Erträge auskommen müssen.
    Bei der obigen Strategie, mit leerem Speicher in den Tag zu gehen, hat aber den Vorteil, dass auch nur geringe Erträge eingelagert werden, so dass am Abend der Wärmeerzeuger nur noch die dann geringere Differenz nachheizen muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen