Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38
  1. #1

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21

    (Vertikale abdichtung)Zementmörtel Trocknungszeit? abkürzen?

    Hallo zusammen,

    ich habe folgendes Problem:

    In meiner Garage sie liegt Souterrain bis zum Sockel ca.150cm Erdreich hatte ich Feuchteschäden im inneren.
    Also habe ich mich dazu entschlossen "nach Rücksprache mit Verkäufer im Baumarkt"
    da das Wetter noch mitgespielt hat die Wand freizulegen!
    habe alten Putz und Bitumenschicht entfernt.
    Habe sie anschließend mit Zementmörtel verputzt ca 0,5-1,5cm war sehr uneben.
    Der Verkäufer im Baumarkt hatte gemeint zwischen 2-5 Tagen sollte der Putzt trocken sein.

    Jetzt sind bereits 10 Tage rum und ich habe folgende Messergebnisse.
    Mit dem ersten Messgerät was in Digits misst 65-75 Digits
    Mit dem zweiten was in Prozent misst zwischen 1,8-2,3 %
    Das ist ja noch ziemlich feucht meiner Meinung nach?!?!?
    Bei meiner ersten Messung nach 7 Tagen waren die Werte ziemlich identisch!

    Jetzt habe ich das Problem das es immer kälter wird
    und ich noch den Bitumenvoranstrich und anschließend 2 Schichten Bitumen drauf Putzen wollte/muss
    bevor es permanent unter die 5° geht.

    Meine Frage ist trocknet da überhaupt was bei den momentanen Nebeligen Wetterbedingungen?
    Lohnt es sich zu warten und zu hoffen oder muss/kann ich bei der Trocknung nachhelfen? Wenn ja wie?

    bin echt am verzweifeln mit der Offenen Grube...

    Vielen Dank vorab &
    Viele Grüße aus Assenheim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. (Vertikale abdichtung)Zementmörtel Trocknungszeit? abkürzen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    Keine Möglichkeiten die Trocknung voranzutreiben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bei der derzeitigen witterung sind trocknungszeiten im außenbereich nun mal länger. geduld haben oder die arbeiten in eine andere jahreszeit verschieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    1) Wichtiger Lesestoff
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...selberd%E4mmer

    2) Wieso sollte i.A. etwas trocken werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Inkognito
    Gast
    Die Wand freilegen... von außen? 1,5m tief?

    Lebensgefährlicher Blödsinn, bitte beachten Sie die DIN 4123 und 4124
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    Also das die Trocknungszeiten im vergleich zu guten Wetterbedingungen momentan abweichen ist mir klar.
    Ich habe diese arbeiten ja nur angefangen weil laut Mitarbeiter Auskunft die Trocknungszeiten kurz seien sollten!
    Jetzt nach dem die Grube so offen liegt kann ich das ja auch schlecht bis nächsten Sommer so lassen...
    Meine Frage war eigentlich wie lange so eine Trocknung in etwa dauern könnte 2 Wochen oder 4?
    Und ob ich Sie im Außenbereich vorantreiben kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    wie hätte ich den sonst eine vertikale Abdichtung der Wand durchführen sollen? von innen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Inkognito
    Gast
    Nochmal, die von Ihnen errichtete Grube entspricht mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht den Anforderungen an die Sicherheit, diese muss entsprechend geböscht oder ausgesteift werden. Wenn Sie zudem das Fundament untergraben haben gefährden Sie möglicherweise sogar die Standsicherheit - wobei das auch schon ohne untergraben der Fall sein kann, Thema einseitiger Erddruck.

    Der Baumarktmitarbeiter hat mit Glück eine Qualifikation als Einzelhandelskaufmann. Unter keinen Umständen ersetzt dieser eine entsprechende Planung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    JA vielen Dank für die hinweise jetzt weiß ich auch das ich mich vllt. hätte vorher hier informieren sollen statt im Baumarkt!
    Also Geböscht ist meine Grube schon ca 75°
    Außerdem habe ich das Fundament nicht untergraben sondern nur bis zur Fundamentoberkante Gegraben.
    Des weitern hatte mir ein Architekt gesagt das ich das ohne weiteres selber machen kann!!!
    Den hatte ich bezüglich der Feuchtigkeit ja bestellt!!!
    Der hat mir auch gesagt das ich nur bis zur Fundamentoberkannte graben darf und eine leichte Böschung einbringen soll!
    War der den so unprofessionell?! Mein leben in Gefahr zu bringen?!

    Naja auf jeden Fall ist die Grube jetzt da und nun?
    Kriege ich vllt. noch Antworten die mir weiterhelfen bzw. meine Fragen beantworten?!?!?

    Hat jmd. Erfahrungen mit Trocknungszeiten von Zementmörtel bei dieses Wetterbedingungen?
    Kann ich die Trocknung vorantreiben?
    Ab wie viel Digits oder % Feuchte kann ich an der Mauer weiterarbeiten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    Nur Kritik ?!

    keine konkrete Antworten auf meine 3 Fragen?
    Hat jmd. Erfahrungen mit Trocknungszeiten von Zementmörtel bei dieses Wetterbedingungen?
    Kann ich die Trocknung vorantreiben?
    Ab wie viel Digits oder % Feuchte kann ich an der Mauer weiterarbeiten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Inkognito
    Gast
    Der Putz trocknet nicht, er bindet ab. Das bedeutet das Wasser wird in die Kristallstruktur eingelagert. Dabei bleibt im Porenraum Wasser zurück, was dann ggfs. trocknet bzw. langsam weiter abbindet.
    Wie der Untergrund beschaffen sein muss entnehmen Sie dem Produktdatenblatt der Beschichtungen. Die Baumarktmessgeräte schwanken zwischen Schätzeisen und nutzlos, Abhilfe schafft hier eine CM Messung oder Darrprobe.

    Die Angaben ihres Architektens sind schon mal nicht falsch, den Böschungswinkel kann man aus der Distanz natürlich nicht einschätzen, aber wenn das so ausgeführt wurde, dann bin ich erstmal beruhigt. Nichtsdestotrotz ist einseitiger Erddruck häufig ein vernachlässigtes Thema und viele Leute verstehen die zugrundeliegende Problematik überhaupt nicht, was kann denn schon an einem Loch im Boden kompliziert sein?

    Bitte beachten Sie, dass der Zutritt von Tagwasser einen Einfluss auf die Tragfähigkeit des Bodens haben kann, genau so wie die Dauer der Baumaßnahme.
    Haben Sie sich Gedanken gemacht, wie Sie das Loch wieder lagenweise verdichtet schließen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    Laut Produktdatenblatt muss der Untergrund trocken sein. Genaueres steht da nicht... ab wann gilt die Wand den als trocken? (in Digits oder %) Kann ich die Trocknung vorantreiben?
    Bez. des Messgerätes habe ich mich für eine etwas teurere variante für knapp 100€ aus dem Internett entschieden.(ähnlich der von dem Architekt der mich besuchte)
    und eine günstigere für 20 € aus dem Baumarkt die in % misst.

    Nachdem die Wand fertig ist soll dort so eine Noppenfolie zwischen Wand und Erdreich.
    Ich dachte das ich je 20cm Erdreich einschaufle und Festklopfe nächste 20cm usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von Amateur 88 Beitrag anzeigen
    Nur Kritik ?! ...
    Was erwartest Du bei Deiner Vorgehensweise ?
    a) Trocknungszeiten des Zementmörtels sind deutlich länger, da die Abbindung aufgrund der Tempreraturen deutlich langsamer abläuft. Was hast Du denn als Nachbehandlung gemacht ?
    b) Warten
    c) Was für Digits ? Welches Messgerät ? Wie gemessen ? Wer gemessen ?

    Weiss denn der Architekt oder der Baumarktverkäufer keine Antworten auf Deine Fragen ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    75° Böschungswinkel sind schon mal falsch, wenn Du nicht Fels hast. 60° sind Minimum, ggf auch 40° oder noch flacher - je nach Bodenbeschaffenheit.

    Ob OK Fundament noch hoch genug ist, wäre prüfen, wahrscheinlich ist aber bei 1,50 Schachttiefe, dass Du zu tief bist! Denn über UK müssen min 50 cm Berme stehen bleiben, die dann nur abschnittsweise ausgehoben und vor dem nächsten Aushub wieder verfüllt sein müssen.
    Gibts ne DIN zu!

    Zum Trocknen gibts ne Menge Möglichkeiten. Grube einhausen und mit Gebläseheizer (aber nicht gasbetrieben!!!) die Trocknung befördern.

    Welcher Kf-Wert liegt denn vor? Gibts ein Baugrundgutachten? Darf eine Drainage überhaupt an das Abwassernetz angeschlossen werden? Weisst Du, wie man fachgerecht eine solche baut?

    Klar kannst Du das alles selber machen. Wenn DU denn weisst, wie es RICHTIG geht. Sonst besser Fachleute ranlassen oder zumindest als ANleiter und Kontrolleure dazuholen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2015
    Ort
    Assenheim
    Beruf
    Lagerrisr
    Beiträge
    21
    KF-Wert 10−6 bis 10−9 m/s ist Lehmiger Boden
    Von dem Fundament sind ca 10cm freigelegt.
    Eine Drainage hatte ich nicht vor zu Bauen gab es dort die letzten 30 Jahre auch nicht! ich wollte nur die Wanddichtung erfrischen diese war auch sehr porös, hatte Risse bröckelte von alleine ab und lag ohne Schutz direkt am Erdreich an.
    Ich werde dann mal Probieren die Trocknung voranzutreiben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen