Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105

    Risse zwischen Aussenfassade und Dachsparren

    Vor ca. einem Jahr wurde das Haus in Ziegelbauweise erstellt und vor ca. 5 Monaten außen verputzt.
    Nun bilden sich Risse/Spalten zwischen Sparren und Außenfassade.

    Wie kann man diese schließen?

    Läuft dies auf Gewährleistung des GU? Im Vertrag ist hier nichts näheres verhandelt.

    Vielen Dank für sachliche Tipps !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse zwischen Aussenfassade und Dachsparren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    http://abload.de/image.php?img=dachs...nschll2squ.png

    (Dateien hochladen klappt grade nicht)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Riss selbst war wohl unvermeidbar, man hätte ihn aber besser kaschieren können.

    Verschiedene Möglichkeiten findest Du in einem alten thread:

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...utz-an-Sparren

    Keine Ahnung was bei Dir wie vereinbart war. Es sieht zumindest nicht nach einem sauberen kellenschnitt aus, also könnte man vermuten, dass dort gar nichts gemacht wurde und einfach beigeputzt wurde. Wenn dem so ist, dann wäre das in meinen Augen mangelhaft. Andererseits sieht es oben an den Brettern aus, als wenn dort mit Acryl o.ä. gearbeitet wurde, also könnte man auch vermuten, dass eine Trennung zwischen Putz und Sparren ebenso vorhanden war, auch wenn der Abriss jetzt nicht gerade schön aussieht. Das müsste man sich jetzt wohl ganz genau anschauen.

    Mit "Normen" kann ich jetzt nicht dienen, hier könnte aber die Suchfunktion hilfreich sein. Dieses Thema ist ja nicht neu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    Danke, aber der Thread hilft nur VOR dem Bau. Und gibt auch einen weiteren Thread, in dem empfohlen wird, dies dauerelastisch auszuspritzen.

    Bitte weiter um Antworten.
    Vielen Dank !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Zitat Zitat von Amberg Beitrag anzeigen
    Vor ca. einem Jahr wurde das Haus in Ziegelbauweise erstellt und vor ca. 5 Monaten außen verputzt.
    Nun bilden sich Risse/Spalten zwischen Sparren und Außenfassade. Eigentlich bildet sich nur die Fuge, die man dort auch hätte anlegen können.

    Wie kann man diese schließen? Starr hält nicht, also Dauerelastisch.

    Läuft dies auf Gewährleistung des GU? Im Vertrag ist hier nichts näheres verhandelt. Das beantwortet der Richter. Fragelich ist, ob ein Mangel vorliegt?

    Vielen Dank für sachliche Tipps !
    Was sagt der GU dazu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Amberg Beitrag anzeigen
    Danke, aber der Thread hilft nur VOR dem Bau. Und gibt auch einen weiteren Thread, in dem empfohlen wird, dies dauerelastisch auszuspritzen.

    Bitte weiter um Antworten.
    Vielen Dank !
    Nö, der thread hilft auch nach dem bau, weil dort die Möglichkeiten beschrieben sind. Welche dieser Möglichkeiten bei Dir zum Einsatz kam, das zeigt Dein Bild nicht, man kann aber vermuten.

    Was willst Du also machen? Nachträglich ausspritzen, viel mehr ist da nicht machbar. Kannst ja den GU fragen ob er das macht, vermutlich wird er aber ablehnen und darauf verweisen, dass unterschiedliche Materialien usw. usw. Einen Versuch ist es trotzdem wert, kostet ja nichts.
    Alternativ kannst Du einen Sachverständigen holen, feststellen lassen ob man eine Chance hat dass das als Mangel durchgeht, und dann gegen den GU vorgehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    Vielen Dank, mir geht es in erster Linie darum, ob es kritisch ist und wie man es pragmatisch löst.

    Der GU sagt, das sei völlig normal und muss man hinnehmen (R.B. kennt das anscheinend).
    [Das sagte er aber immer und ein SV hat ihn einmal bei wirklich kritischen Sachen (z.B. Schimmelbefall) "klein" gemacht]

    Einen Rechtsweg will ich hier nicht beschreiten, es geht mir eher darum, ob der Spalt kritisch ist oder es "nur" eine optische Sache ist, was die Beseitigung ungefähr kostet.
    Nebenbei wäre es natürlich interessant zu wissen, ob das unter Gewährleistung läuft. Wenn es ein Mangel ist, dann aus meiner Sicht ja.

    Vielen Dank schon mal für die Beiträge !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wandaufbau?

    zuerst einmal ist es ein "optisches Problem". Solche Löcher können aber auch von irgendwelchem Ungeziefer genutzt werden das sich dann im Wandaufbau niederlässt.

    Ob Mangel oder nicht, das kann zumindest ich als Laie aus dem Photo nicht entnehmen. Ich hatte oben ja schon geschrieben, dass ich vermute, dass hier einfach beigeputzt wurde. Das wäre dann in meinen Augen nicht korrekt, somit ein Mangel, und dementsprechend ein Fall für die Gewährleistung. Dagegen spricht, dass oben an den Brettern anscheinend irgendwas gemacht wurde (Silikon o.ä.) und somit auch die Möglichkeit bestünde, dass dies auch an den Sparren gemacht wurde, nur halt nicht sauber (deswegen der unschöne Abriss). Dann würde ich hinter den Begriff "Mangel" ein dickes Fragezeichen machen.

    Was es kostet die Risse zu verschließen, das kann ich nicht sagen. Traufhöhe? Wenn da zuerst noch mit Gerüst und allem drum und dran gearbeitet werden muss, dann muss man mehr Geld in die Hand nehmen als wenn da jemand mit einer Leiter ran kommt und einfach den Riss zuspritzen kann.
    Hast Du Zugriff auf den Verputzer der das damals gemacht hat? Vielleicht kann man den bewegen für ein paar Euro das zu richten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    Gibt es hier eine DIN ?
    Beiputzen nicht in Ordnung?
    Braucht man hier eine Schiene?
    Wie führt man das richtig aus?
    Bin ja Laie und man kann mir alles erzählen leider
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Amberg Beitrag anzeigen
    Wie führt man das richtig aus?
    Steht doch im obigen link. Im einfachsten Fall ein Kellenschnitt, quasi eine Art Sollbruchstelle. Diese dann dauerelastisch verschließen. Dann gibt es noch verschiedene Luxusvarianten....steht aber alle in dem obigen thread.
    Hättest Du meine Frage zum Wandaufbau beantwortet, dann hätte man vielleicht auch noch in irgendwelche Verarbeitungsrichtlinien schauen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    Dachaufbau.jpg

    Kann man das erkennen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Amberg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    105
    Dachaufbauzoom.jpg

    vergrößert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Also monolithisches Ziegelmauerwerk. Dann schaue mal in die Verarbeitungsrichtlinien. Ich vermute, dass hier ein Fugendichtband zumindest empfohlen wird, zumindest habe ich das bei U... so in Erinnerung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    1) mir wäre jetzt keine DIN bekannt, die das "vorschreibt", aber da mögen sich die SV´s hier austoben
    2) bei den Neubauten die ich kenne, ist das überall so (ja, ich weiß, könnt ja Ihr nix dafür, dass ich nur Pfuschbauten kenn )
    3) bei meinem eigenen "Neubau" (3a), sind inzw. ca. 30% aller Sparren so oder ähnlich wie hier gerissen.
    4) schaut sich mit der Zeit weg
    5) beim ersten Fassadenanstrich in xy Jahren, lass ich das zumachen...oder auch nicht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen