Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 75
  1. #1

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Software Architekt
    Beiträge
    63

    Frage Was ist ein guter Preis für das Grundstück?

    Die Landeshauptstadt Stuttgart verkauft einen Bauplatz in Stuttgart-Zuffenhausen mit insg. ca. 670 m2 gegen Höchstgebot. Ich möchte gern eure Meinungen dazu haben und von eure Erfahrungen wissen wie viel ihr für so was anbieten würdet?

    Zuffenhausen.jpg
    Zuffenhausen_Luftbild.jpg
    Zuffenhausen_Bebauungsplanausschnitt.jpg

    Grundstücksbeschreibung
    Allgemeines Wohngebiet WA2 (je Wohngebäude ist nur eine Wohnung zulässig), GRZ 0,25, HbA1 (Höhe der baulichen Anlage: maximal 9 m), offene Bauweise, Einzel- oder Doppelhaus, D2 und L1. Die Planung ist mit dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung abzustimmen
    Die Teilfläche von ca. 183 m2 ist als Zufahrt zum Baugrundstück herzustellen.

    Grundbuch
    Gebäude- und Freifläche, 487 m2
    Flst. 2197, Verkehrsfläche, Teilfläche von ca. 183 m2

    Baulasten/Belastungen
    Im Baulastenbuch sind keine Belastungen eingetragen

    Hinweise
    Der Bauplatz ist noch nicht hinreichend erschlossen.
    Je eine Gas- und Wasserleitung liegt im Flst. 2197. Diese Leitungen sind dinglich zu sichern. Stromleitungen und ein Abwasserkanal liegen in der Straße.

    Die Anschlussarbeiten an die Ver- und Entsorgungsleitungen sowie die Herstellung der Grundstückszufahrt auf der Teilfläche des Flst. 2197 ist Sache des Käufers und erfolgen auf seine Kosten.
    Die Grundstückszufahrt ist für das an das Baugrundstück nördlich angrenzende städtische Gartengrundstück als Zufahrt zur Verfügung zu stellen. Das Grundstück wird hierfür im Grundbuch mit einem Geh- und Fahrrecht zugunsten der Stadt Stuttgart belastet.
    Des Weiteren ist darauf hinzuweisen, dass der Eigentümer des Nachbargrundstücks Flst. 2271/1 lt. Bebauungsplan berechtigt ist, im östlichen Teil seines Grund- stücks eine Garage zu errichten.
    Sollte die Zufahrt zu dieser Garage baurechtlich nicht über das eigene Grundstück möglich sein, verpflichtet sich der Käufer zu Gunsten des Grundstückseigentümers von Flst. 2271/1 ein Überfahrtsrecht bis zur Garage einzuräumen und ebenfalls im Grundbuch dinglich sicherzustellen.

    Kaufpreis
    Der Verkauf erfolgt zum Höchstgebot. Die Landeshauptstadt Stuttgart erwartet, gestützt auf eine amtliche Verkehrswertermittlung, Kaufpreisgebote von mindestens
    240.000,00 €
    Erschließungs- und Kanalbeiträge sind im Kaufpreis enthalten. Die Erschließungs- situation wurde berücksichtigt.
    Gebote unter dem Verkehrswert werden nicht berücksichtigt.

    Verkaufsrichtlinien Wohnbauplätze
    Die Landeshauptstadt Stuttgart (Amt für Liegenschaften und Wohnen) bietet Wohn- bauplätze im bestehenden Zustand öffentlich zum Kauf an. Die Grundstücke sind innerhalb von 36 Monaten nach notariellem Kaufvertragsabschluss zu bebauen. Die Gebäude sind dabei so zu errichten, dass die Anforderungen an ein „KfW- Effizienzhaus 70“ (Jahres-Primärenergiebedarf Qp mindestens 30 % besser als EnEV 2009) eingehalten werden.
    Die Gebäude sind unverzüglich dem Wohnungsmarkt zuzuführen. Die Baugrundstücke sind ausschließlich für den Wohnungsbau bestimmt, was im Grundbuch durch eine entsprechende Benützungsbeschränkung sichergestellt wird. Die Bebauungs- verpflichtung wird durch ein Wiederkaufsrecht zugunsten der Stadt abgesichert.

    Es ist jeweils der aktuelle Bodenwert ausgewiesen. Die Bodenwerte sind unverbindlich. Die Stadt behält sich vor, dass Gebote, die diesen Bodenwert nicht erreichen, nicht weiter verfolgt werden. Die Grundstücksvergabe erfolgt gegen Höchstgebot. Zu berücksichtigen ist dabei, dass, sofern in der betreffenden Grundstücksausschrei- bung nichts anderes erwähnt ist, für die Grundstücke in gegenwärtigem Bestand der- zeit keine Anliegerleistungen anfallen. Nicht berührt hiervon sind Haus- und Grund- stücksanschlüsse jeglicher Art; diese sind vom Bewerber (Käufer) zu tragen.

    Die Landeshauptstadt Stuttgart hat den Baugrund nicht untersucht, für eine bestimm- te Tragfähigkeit des Bodens wird keine Haftung übernommen.
    Der Boden wurde auch nicht auf das Vorhandensein von Kampfmitteln untersucht. Die Erhebung evtl. vorhandener Verdachtsflächen beim Regierungspräsidium Stuttgart -Kampfmittelbeseitigungsdienst- ist Sache des Käufers.
    Der notarielle Kaufvertrag ist innerhalb von längstens 2 Monaten nach Mitteilung der Vergabeentscheidung durch das Amt für Liegenschaften und Wohnen abzuschließen. Im Kaufvertrag wird dabei ausgewiesen, dass der Kaufpreis innerhalb von 4 Wochen nach Vertragsabschluss zur Zahlung fällig ist. Wird der Vertrag nicht inner- halb der vorstehend genannten Frist abgeschlossen, erlischt die Verkaufszusage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was ist ein guter Preis für das Grundstück?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    38
    ich kann Dir nur empfehlen, ein Gebot abzugeben, erfahrungsgemäss verkauft die Stadt Bauplätze zu fairen Preisen, also um den Bodenrichtwert herum.
    Wenn der Standort passt (es ist nicht das schönste Gebiet, aber auch nicht so schlecht), dann darf man nicht zu wähllerisch sein.

    Gruss,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Software Architekt
    Beiträge
    63
    danke.

    Konkrete Fragen wäre:

    1.
    Die Anschlussarbeiten an die Ver- und Entsorgungsleitungen sowie die Herstellung der Grundstückszufahrt auf der Teilfläche des Flst. 2197 vom ca. 183m2 ist Sache des Käufers und erfolgen auf seine Kosten.
    Die Grundstückszufahrt ist für das an das Baugrundstück nördlich angrenzende städtische Gartengrundstück als Zufahrt zur Verfügung zu stellen. Das Grundstück wird hierfür im Grundbuch mit einem Geh- und Fahrrecht zugunsten der Stadt Stuttgart belastet.
    Ist es schlimm?

    2. Auf der Westseite scheint es als ein Gartenstück zu sein (ich werde es noch klären ob es bebaubar ist). Das Grundstück liegt auf der Südseite im Schatten vom Gebäude (Flst. 2271/1). Würdet ihr es als problematisch ansehen?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Ich als Laie würde mich sehr genau und schriftlich über die überbaubare Fläche informieren. Bei einer GRZ von 0,25 und einer Fläche von nur 487 m² bleibt nicht sehr viel Fläche zum Errichten von Gebäuden, Terrassen, Einfahrten und Garagen über.

    Ein Quadratmeterpreis von knapp 500 Euro schockiert mich als norddeutscher Kleinstädter, ist aber vielleicht bei Euch üblich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    38
    naja, wenn Dir die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ausreicht, sollte das doch ein schönes Grundstück sein. Du wirst immer einen Nachbarn haben. Die Autobahn ist zumindest in der Nähe, den Zug wirst Du zumindest hören
    Wegen der Anbindung kannst Du dir natürlich Gedanken machen, hilft Dir aber beim Bieten auch nicht weiter. Es werden sicherlich Gebite abgegeben,also musst Du Dich hauptsächlich mit dem Gedanken beschäftigen, was es Dir wert ist, dort zu ein Haus zu bauen. Bevor ich das andere Objekt mir überhaupt überlegt hätte. würde ich hier zumindest mal einen Versuch wagen.

    Gruss,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Süden
    Beruf
    Wirtschaftsingenieur
    Beiträge
    124
    schau Dir mal die Bodenrichtwerte hier an:
    http://gis6.stuttgart.de/maps/index....0995.405465343

    Das angebotene Grundstück grenzt an einem Gebiet mit Richtwerten zwischen 470 und 580 EUR (Nordosten). Auch wenn die anderen Grundstücke besser bebaubar sind, glaube ich, dass die Höchstgebote deutlich höher als die 240.000 EUR liegen werden. Die Grundstücke die ich in den letzten 12 Monate bei IS24 im Raum Stuttgart gesehen habe, waren m.E. deutlich schlechter und deutlich teuerer. Ich glaube auch nicht, dass sich die Grundstückslage im Umfeld entspannen wird und die Preise sinken werden, dafür ist das Zeug einfach Mangelware.

    Wenn ich persönlich akut den Bedarf hätte, würde ich um die 300.000 EUR für das Grundstück bieten.

    Ich sehe auch bei beiden konkreten Fragen im Gesamtkontext kein wirkliches Problem. Der einzige Nachteil den ich sehe ist die Hauptstrasse südlich des Grundstücks. Die werdet Ihr auf jeden Fall hören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Süden
    Beruf
    Wirtschaftsingenieur
    Beiträge
    124
    ....ach, übrigens: das Grundstück wäre für mich (subjektiv) besser als das Alternativhaus aus dem anderen Thread. Das "Haus" habe ich übrigens auch min. seit 6 Monaten bei IS24 gesehen. Den Grundriss finde ich vor allem im EG überhaupt nicht optimal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Software Architekt
    Beiträge
    63
    Das Grundstück liegt in Zazenhausen. Es ist nicht im Neubaugebiet sondern in eine Baulücke. In IS24 gibt es auf einmal viele neuwertige Häuser (Baujahr zwischen 2008 und 2012) im Zazenhausen zu verkaufen. Ich hoffe es eine reine Zufall ist und hat nichts mit der Lage zu tun.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,116
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Ein Quadratmeterpreis von knapp 500 Euro schockiert mich als norddeutscher Kleinstädter, ist aber vielleicht bei Euch üblich.
    Ja, wenn man es für um die 300000 bekommt ist es gut für STG.

    Ein befreundeter Makler erzählte mir, dass er für einen Kunden ein Grundstück verkaufen sollte, wo der Richtpreis bei rund 350 lag. Der Kunde wollte sein Grundstück nicht für den Preis verkaufen. Er hat es statt dessen innerhalb kurzer Zeit für fast 500 verkauft, mit störender Bahnlinie gleich daneben. Solche Beispiele treiben die Preise raketenhaft in die Höhe, denn die anderen Grundstückseigentümer werden es jetzt ihm gleich machen. Der Zuzugsdruck ist in unserer Region sehr hoch. Ähnlich geht es in STG ab. So ist der Süden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Zitat Zitat von Dennis1 Beitrag anzeigen
    ich kann Dir nur empfehlen, ein Gebot abzugeben, erfahrungsgemäss verkauft die Stadt Bauplätze zu fairen Preisen, also um den Bodenrichtwert herum.


    Gruss,
    Im Eingangspost steht "gegen Höchstgebot"....

    Das wird dann nix mit fairem Preis!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2015
    Ort
    Süden
    Beruf
    Wirtschaftsingenieur
    Beiträge
    124
    Warum soll der Verkauf gg. Höchstgebot nicht fair sein? Eine transparentere Preisbildung gibt es fast kaum. Kann jeder für sich entscheiden was ihm das Grundstück wert ist.
    Gruß nach Pforze ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    253
    Mann o mann, da muss ich doch die Ohren anlegen bei den Preisen, die hier aufgerufen werden. Wie wohnen denn da Personen mit geringerem Einkommen oder Familien mit nur einem Verdiener...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von bauloehr Beitrag anzeigen
    Mann o mann, da muss ich doch die Ohren anlegen bei den Preisen, die hier aufgerufen werden. Wie wohnen denn da Personen mit geringerem Einkommen oder Familien mit nur einem Verdiener...
    beengt, laut, in schlechter Lage, ...


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Software Architekt
    Beiträge
    63

    Was ist ein guter Preis für das Grundstück?

    Darf ich bitte fragen warum Sie denken dass es in einer schlechter Lage ist?

    Mittlerweile habe ich auf den Artikel gestossen http://www.stuttgarter-zeitung.de/in...54587a33f.html, aber aus 2011.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von nirmalts Beitrag anzeigen
    Darf ich bitte fragen warum Sie denken dass es in einer schlechter Lage ist?
    Das denke ich keineswegs. Ich habe lediglich die von mir zitierte rhetorische Frage beantwortet.


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen