Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    SH
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    83

    Energiebedarf abschätzen

    Moinsen,

    folgende Situation.
    Wir bauen gerade unser Haus in Form eines Wintergartens an. Die Fläche sind 5x6 Meter. Satteldach, höchst Punkt etwa 4,50m. Sämtliche eingebaute Scheiben, welche Bodentief sind bestehen aus einer dreifach Verglasung. Es gibt zwei feste Wände welche eine Länge von rund 3 Metern haben. Das Dach und die festen Wände wurden mit doppeltem XPS Dämmplatten verkleidet.

    Gibt es im Netz irgendwo einen Rechner mit dem von den Energieverbrauch abschätzen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Energiebedarf abschätzen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    SH
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    83
    Anbei noch Bilder zur besseren Vorstellung


    image.jpg

    image.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Flächen ermitteln, U-Werte festlegen, Transmissionsverluste rechnen.
    Dann Volumen ermitteln, und Lüftungsverluste rechnen.

    Aus der Heizlast dann auf den zu erwartenden jährlichen Heizenergiebedarf schließen.

    In Deinem Fall sollte man noch solare Gewinne ermitteln, die dann den Heizenergiebedarf entsprechend reduzieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    SH
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    83
    Oki danke für die Info.

    Würde gerne Erfahrungswerte haben um nur grob den Bedarf abschätzen zu können :-)
    Hier nochmal Details des Aufbaus.


    image.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Du willst nicht selbst rechnen? Das sollen Andere für Dich tun?
    Viel Erfolg...

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    SH
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    83
    Nein wie gesagt mir reichen Erfahrungswerte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    wenn der Wintergarten unbeheizt ist (also ein "richtiger" Wintergarten), ist nicht mit einem höheren Energiebedarf zu rechnen. Eher mit einem geringeren, zumindest, wenn man das Gesamtgebäude betrachtet.

    Wird er allerdings beheizt, wird je nach Beheizungstemperatur (gut frostfreie Überwinterung von Kübelpflanzen) oder doch eine Wohnzimmererweiterung, der Energiebedarf schon mal höher ausfallen.
    Darum wären - egal, wer das beantworten soll - konkretere Informationen zur Nutzung erforderlich.

    Dann braucht man U-Werte der Fenster Uw, zusätzlich die g-Werte der Verglasungen mit Himmelsrichtungen selbiger. usw. usf.

    Man könnte von dem für den Wintergarten rechnerisch ermittelten Energiebedarf dann auch noch den eingesparten Energiebedarf der dahinter liegenden Räume abziehen. Dafür müsste man aber auch dafür die Nutzungsrandbedingungen und die U-Werte der Umfassungsbauteile dieser Räume kennen...
    Man sieht, viele Randbedingungen sind unbekannt.

    Was ist denn der Hintergrund der Frage, spielt der Energiebedarf wirklich so eine große Rolle?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    je nach zustand des bestandes kann die rechnung wie das hornberger schiessen ausgehen, quasi nullsummenspiel.
    aber rechen mal macht ganz bestimmt spass und du lernst, dass sowas zeit kostet ergo euronen bei so speziellen wünschen. randbedingungen siehe alfons.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von spock13 Beitrag anzeigen
    Nein wie gesagt mir reichen Erfahrungswerte.
    Das funktioniert nicht, da alle relevanten Daten unbekannt sind.

    Stelle Dir vor ich frage in einem Autoforum nach dem jährlichen Benzinverbrauch eines Autos mit 5m Länge, 2m Breite und 4 Rädern, was glaubst Du was da für Antworten kämen und welchen Nährwert diese Antworten hätten.

    Selbst mit Daten ist die Abschätzung schon mit erheblichen Toleranzen behaftet, ohne Details kannst Du aber jeden x-beliebigen Energieverbrauch würfeln, die Trefferquote dürfte vergleichbar sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    wenn der Wintergarten unbeheizt ist (also ein "richtiger" Wintergarten), ...?
    Wird es denn ein Wintergarten? ich lese da, dass er ein Haus anbaut, welches die Form eines Wintergartens hat:
    Zitat Zitat von spock13 Beitrag anzeigen
    ...Wir bauen gerade unser Haus in Form eines Wintergartens an...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    SH
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    83
    Also der Anbau ist geheizt.

    Die Form als Wintergarten sollte beschrieben, dass viele Glasflächen vorhanden sind.

    Das Dach wurde mit 16cm Isodor gedämmt.
    Der Bodenaufbau besteht aus einer 12cm Dämmung.

    Die Gläser sind 3 Fach verglast und haben einen UG Wert zwischen 0,5 und 0,7.
    Geändert von spock13 (11.11.2015 um 13:07 Uhr) Grund: Fehler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Auf dem Bild sieht man aber 2 Wände die absolut nicht nach "Glaskasten" aussehen, sieht eher nach Holzrahmenbau aus.

    Über den dicken Daumen gepeilt ergibt sich eine Heizlast von 1,2kW an Transmission und 0,3kW an Lüftungsverlusten, zusammen also ca. 1,5kW. Macht dann um die 3.700kWh p.a. abzüglich solare Erträge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    SH
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    83
    Hallo und danke für deine Antwort.

    Du hast recht. Zwei Wände sind fest und werden wir das Dach gedämmt.

    Dann habe ich ja schonmal einen groben Anhaltspunkt.

    Lässt sich abschätzen wie ein Holzofen mit 7kW den Verbrauch reduzieren kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von spock13 Beitrag anzeigen
    Lässt sich abschätzen wie ein Holzofen mit 7kW den Verbrauch reduzieren kann.
    Nö, da kein Mensch wissen kann wie dieser genutzt wird. Ist er ständig in Betrieb, dann musst Du die 3.700kWh zzgl. Anlagenverluste halt durch Holz erbringen. Je nach Wirkungsgrad und Holz, sagen wir mal 3 Ster Holz pro Jah und es braucht keine weitere Energie mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen