Ergebnis 1 bis 7 von 7

Abdichtung am Rand bei Fließestrich

Diskutiere Abdichtung am Rand bei Fließestrich im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    50

    Abdichtung am Rand bei Fließestrich

    Guten Morgen an alle Bauexperten,
    morgen soll bei uns der Fließestrich eingebracht werden. Gestern machte uns ein uns Bekannter Baufuchs darauf aufmerksam,
    dass die Ränder noch abgedichtet werden müssten, weil dort sonst Wasser in den Untergrund laufen kann. Ich habe daraufhin heute morgen den Estrichverleger angerufen. Er meinte, dort dürfe keinesfalls abgedichtet werden, weil sich sonst die Folie nicht ausglätten kann und Knitterfalten bekäme. Was nun? Ich würde gerne dem Estrichleger vertrauen, aber mein Vertrauen wurde im Laufe der Bauzeit schon mehrmals enttäuscht.
    Danke schon mal fürs Lesen, noch mehr für eine hilfreiche Antwort.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abdichtung am Rand bei Fließestrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    50
    Entschuldigung, ich habe nur den Käse-Kommentar gelesen.
    Gegenfrage: Warum nur Bahnhof? Welche Angaben kann ich noch machen um das Problem verständlicher zu machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Vielleicht könntest Du mal schreiben, was für ein Bodenaufbau das werden soll (Dämmung, FBH usw. usw.).

    Ich würde davon ausgehen, dass ein Randdämmstreifen erforderlich ist, diese muss mit der Folie auf der Dämmlage verklebt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Latchino Beitrag anzeigen
    Er meinte, dort dürfe keinesfalls abgedichtet werden, weil sich sonst die Folie nicht ausglätten kann und Knitterfalten bekäme.
    so eine dämliche ausrede habe ich bisher nicht gehört! dann soll er knitterfrei abdichten.

    die abdichtung soll nicht wasser aufhalten, sondern auch den flüssigen estrichmörtel, der dann schallbrücken zur folge hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    und für Knitter gibt es Antifaltencrème, oder man lässt die Knitter einfach Knitter sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Nähe Regensburg
    Beruf
    IT Projektleiterin
    Beiträge
    14
    Unser Estrichleger hat auch gesagt das ALLES "wasserdicht" abgeklebt werden muss. D. h. der Estrich wird sozusagen in eine abgedichtete Wanne gelegt. Diese besteht aus dem Randdämmstreifen an den Wänden, die mit der Folie der Trittschalldämmung für die Fußbodenheizung verklebt wurde. Alle direkten Verbindung zwischen Estrich und dem Mauerwerk oder Beton könne Schallbrücken verursachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen