Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 59

Gefüllter oder ungefüllter Poroton T9 vs T8 MW

Diskutiere Gefüllter oder ungefüllter Poroton T9 vs T8 MW im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185

    Cool Gefüllter oder ungefüllter Poroton T9 vs T8 MW

    Hallo,

    wir sind kurz vor der Vergabe des Rohbaus an eine Firma, die uns von unserem Architekten empfohlen wurde.
    Der Architekt hat in der LV Porenbeton als bevorzugten Stein angegeben. aber auch Poroton als T9 und T8 MW.
    Der Aufpreis von Porenbeton auf Proroton T9 mit gleichem U Wert würde nur 500 € betragen. Wir haben uns für einen Poroton entschieden.

    Jetzt frage ich mich, ob ich einen spürbaren Mehrwert habe einen S9 oder T8 MW zu nehmen.

    Geplant ist eine LWP. Fenster passend zum Mauerwerk etc.
    Wieviel Mehrkosten würden sich auf 10-15 Jahre energetisch rechnen? Ja, keiner hat eine Glaskugel wie die Energiekosten steigen werden. Aber es gibt doch sicherlich einen Wert mit dem Ihr gerechnet habt.

    Wie groß ist der Unterschied zwischen T9 und T8 MW schalltechnisch? Wie muss ich mit hier den Mehrwert vorstellen? Wir sind 3 Personen und es handelt sich um ein normales DHH mit 140qm Wohnfläche parallel zur Hauptstrasse aber trotzdem relativ ruhig (10 Autos pro Stunde?).

    Brandschutz F30 vs F90 lohnt das? Muss die Wand zur anderen DHH speziell "aufgewertet" werden um einen bestimmten Brandschutz zu erfüllen? Gibt es hier wesentliche Mehrkosten?

    Mehrkosten laut LV sind ca 2000-3000 € von T9 auf T8 MW .. bessere Schalldämmung ist natürlich hinterher unbezahlbar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gefüllter oder ungefüllter Poroton T9 vs T8 MW

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von Micki77 Beitrag anzeigen
    Jetzt frage ich mich, ob ich einen spürbaren Mehrwert habe einen S9 oder T8 MW zu nehmen.
    Sorry, T9 nicht S9
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    1,389
    Hier wirst du zu hören bekommen - auf keinen Fall mit MW gefüllt, sondern mit Perilit und lieber T7/8.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von lawrence Beitrag anzeigen
    Hier wirst du zu hören bekommen - auf keinen Fall mit MW gefüllt, sondern mit Perilit und lieber T7/8.
    Perlit wäre für mich definitiv eine Alternative. Aber der Rohbauer ist der Meinung daß der T9 mit Perlit schwer zu verarbeiten wäre. Nach dem Schneiden würde Perlit rausfallen, daß müsste dann wieder reingefriemelt werden etc.. Also lass ich lieber den Maurer mit dem Material arbeiten was er kennt. Lieber eine gute ungefüllte Mauer als eine schlechte (halb)gefüllte Mauer, oder?

    Habe hier im Forum genügend Beiträge gesehen wo es keine Probleme mit Perlit gab ( .... Josef mit T7-P !?). Daher würde ich das Problem nicht beim Stein sehen sondern beim Verarbeiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ob Perlite oder MW wäre mir ehrlich gesagt egal.

    Hauptsache gefüllt!

    Warum?

    Die ungefüllten, die ich kenne (mit denen ich zu tun hatte), bestanden aus sehr vielen kleinen Kammern mit extrem dünnen Stegen.

    Die gefüllten haben größere Kammern (die aber gefüllt sind...logo) und kräftigere Stege und Außenschale.

    Die ungefüllten werden hier gerne als "Bröselkeks" bezeichnet. Zu Recht, wie ich meine.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    das mit dem Rausrieseln vom Perlit stimmt nicht.
    Lass dir einen ungefüllten und einen gefüllten Stein zeigen. Die Dämmeigenschaften sind ja angeblich gleich. Jetzt beurteil mal die mechanischen Eigenschaften, und dann kannst du eine Entscheidung treffen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Thema Schall: Da ist wohl eher das Fenster (vor allem das geöffnete Fenster!) die Schwachstelle.

    T8-P: 46,4 dB (36,5cm)
    T9-P: 46,6 dB (36,5cm)

    bei Wienerberger keine Info bei den ungefüllten Ziegeln.

    Schau Dir mal die Datenblätter an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Thema Schall: Da ist wohl eher das Fenster (vor allem das geöffnete Fenster!) die Schwachstelle.

    T8-P: 46,4 dB (36,5cm)
    T9-P: 46,6 dB (36,5cm)

    bei Wienerberger keine Info bei den ungefüllten Ziegeln.

    Schau Dir mal die Datenblätter an.
    Habe ich gestern mal gemacht und mir ist das auch aufgefallen, daß der ungefüllte Stein keinen Rw Wert angegeben hatte. Wie deute ich das nun?

    Der S9-MW hat einen Wert von ~49 dB. Wie deute ich den Unterschied von 3dB zum T9-P?

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-pegelaenderung.htm hilft mir nicht weiter ... vermutlich kann das keiner beschreiben sondern man müsste es wirklich erleben. Sprich 2 Räume mit unterschiedlichem Mauerwerk und Außenlautstärke variieren. Nur dann würde man wohl ein Gefühl bekommen was ungefüllt vs gefüllt für einen persönlich (!) bewirkt.

    Das mit dem Fenster ist ein sehr gutes Argument. Aber wie verhält sich der Schall der im Haus erzeugt wird? Der wird ja auch über die Außenwände übertragen. Da hilft mir der Wert von Rw nicht wirklich. Da dies das Verhältnis eintreffender Schall und ausgehender Schall bezeichnet. Zur Schallübertragung im Mauerwerk sagt das erstmal nichts. Ich würde allerdings ausgehen, daß das Verhalten ähnlich ist. Umso größer Rw umso weniger Schallübertragung. Da ist dann wohl eher die Decke entschiedend.



    Nochmal die Frage zur Verarbeitung .... wenn der Rohbauer davon abrät sollte man dann trotzdem drauf bestehen den gefüllten Stein zu verwenden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    3dB sind mW eine Verdoppelung (bzw. Halbierung) da logarithmische Funktion.

    Im Haus ist das ganze eher uninteressant, da dort die Türen, offenen Räume die Schallbrücke sind. Das Mauerwerk spielt hier m.E. gar keine Rolle. Das könnte evtl. von Bedeutung werden, wenn ein Bewohner hier auf einem Musikinstrument zu üben versucht. Aber da braucht's eher eine Schallschutztür, denn besseren Mauerwerks.

    Was der Rohbauer sagt, mag wohl eher seiner ganz persönlichen Vorliebe geschuldet sein.

    Was sagt (empfiehlt) denn der Planer/ der Architekt???? Dieser ist ja idR hier eher vorurteilsfrei (er muss ja nichts verarbeiten und hat auch keine bestimmte -für ihn günstige/ ungünstige- Einkaufspreise).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Schall, kompliziert. 10db ungefähr doppelte Lautstärke, wenn der Pegel über so gut 50db liegt. Für von Außen kommende Sachen sind die Fenter der Knackpunkt.
    Wirst bei einem normalen DHH schätze mal kein Unteschied merken, selbt wenn oben drüber jemand anders ist.
    Wichtiger ist da die Trennwand, saubere Arbeit an der Wand und Wände/Decke zumindest etwas entkoppeln.

    Als bitschuber, kannst du dir evtl. selber ausrechnen, wegen Wärme
    T9 zu T8 isoliert so knapp 10% besser.
    T9 Stein kostet etwas über 2.5€ der Stein. Der T8 bestimmt über 3€. Raten wir 50-100cent unterschied, bei 2000 Steinen sind 1-2k €uro. Nun kannst rechnen, was du für Verluste über Steine hast und obs sich lohnt.
    Mehr gibts da kaum zu sagen, für mich als Laie ohne deinen Bau zu kennen.
    Gefüllt, hm, kannst auch VPlus nehmen, kostet so 500-1000€ Euro mehr.
    Stabil sind wohl alle Steine, früher wurde alles in T10 gebaut, oder in T9. Gibts teilweise auch mmit Druckfestigkeit 8, wenn dich das beruhigt.

    Die Baufirma vom Architekten. In deinem eigenemen Interesse, hol dir 4 weitere Angebote im Umkreis von 50km ein.
    Man weiß nie, wer mit wem unter einer Decke steckt, übertrieben gesagt. 30% Unterschiede sind locker drin bei manchen.
    Wozu zahlt ihr dem, wenn der nix vergleicht.
    Und wer baut die andere Hälfte, und wer baut die doppelwandige Trennwand, achtet darauf dass es da keinen Murks gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    30% Unterschiede sind locker drin bei manchen.
    Wie bitte.......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von Micki77 Beitrag anzeigen
    Habe ich gestern mal gemacht und mir ist das auch aufgefallen, daß der ungefüllte Stein keinen Rw Wert angegeben hatte. Wie deute ich das nun?
    Eine mögliche Antwort:
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...=1#post1058994
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Na siehste....gefüllte Steine!

    Sach ich doch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von malgucken Beitrag anzeigen
    Schall, kompliziert. 10db ungefähr doppelte Lautstärke, wenn der Pegel über so gut 50db liegt. Für von Außen kommende Sachen sind die Fenter der Knackpunkt.
    Wirst bei einem normalen DHH schätze mal kein Unteschied merken, selbt wenn oben drüber jemand anders ist.
    Wichtiger ist da die Trennwand, saubere Arbeit an der Wand und Wände/Decke zumindest etwas entkoppeln.

    Als bitschuber, kannst du dir evtl. selber ausrechnen, wegen Wärme
    T9 zu T8 isoliert so knapp 10% besser.
    T9 Stein kostet etwas über 2.5€ der Stein. Der T8 bestimmt über 3€. Raten wir 50-100cent unterschied, bei 2000 Steinen sind 1-2k €uro. Nun kannst rechnen, was du für Verluste über Steine hast und obs sich lohnt.
    Mehr gibts da kaum zu sagen, für mich als Laie ohne deinen Bau zu kennen.
    Gefüllt, hm, kannst auch VPlus nehmen, kostet so 500-1000€ Euro mehr.
    Stabil sind wohl alle Steine, früher wurde alles in T10 gebaut, oder in T9. Gibts teilweise auch mmit Druckfestigkeit 8, wenn dich das beruhigt.

    Die Baufirma vom Architekten. In deinem eigenemen Interesse, hol dir 4 weitere Angebote im Umkreis von 50km ein.
    Man weiß nie, wer mit wem unter einer Decke steckt, übertrieben gesagt. 30% Unterschiede sind locker drin bei manchen.
    Wozu zahlt ihr dem, wenn der nix vergleicht.
    Und wer baut die andere Hälfte, und wer baut die doppelwandige Trennwand, achtet darauf dass es da keinen Murks gibt.
    Also erstmal hat der Architekt mehrere Anfragen gehabt und auch an Firmen die ich empfohlen habe. Da ist alles im grünen Bereich.
    Die anderen 7 Konkurrenten sind einfach wesentlich teurer (bis zu 15% war der Unterschied zwischen Platz 1 und letzter Platz) und kommen daher nicht in Frage.

    Platz 1 kann dieses Jahr nicht mehr anfangen, daher geht der Zuschlag an Platz 2 (3000 € teuerer).

    Ich vertraue meinem Architekten, daß er auch in meinem Sinne handelt. Was spürbar ist ... er muss ja noch öfter mit den Rohbauern verhandeln, daher merkt man schon, daß er es jetzt nicht bis aufs Blut ausreizt. Absolut verständlich für mich! Ich möchte auch nicht einen genervten Rohbauer der bei jeder Kleinigkeit die Hand aufhält.

    Daher läuft das alles in ordentlichen Bahnen. Übrigens hat der Architekt auch schon einen Tekturplan und diverse andere Extras zusätzlich gemacht, die nicht ausgemacht waren und auch nicht gleich die Hand aufgehalten. Das muss man ja auch mal als Bauherr wertschätzen!

    Mir stellt sich jetzt eigenltich immernoch die Frage ob ich einen T9-P dem Rohbauer aufs Auge drücke oder beim ungefüllten bleibe und mit eventuellen Rissen und Wärmebrücken leben muss.

    Da ich meine Heizkosten noch nicht kenne und ich eher so um die 3% Energieersparnis vermute zwischen T9 und T9-P rechnen sich da die 2-3k€ Mehraufwand nicht wirklich. Bei 1000€ Heizkosten wären das 30€ im Jahr? Das macht doch den Bock nicht fett .... Schall ist persönliches empfinden ... bleibt nur noch die Aussenansicht.

    Der Architekt hat übrigens Ytong empfohlen (was auch Rohbauer auf Platz 1 verbaut hätte).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektronik
    Beiträge
    633
    Halbwissen.
    Stimmt nit. Schätze eher, die wollen die teuren verkaufen. Habe bei einem auch ungefüllte gesehen, mit Rw. Primär ist ja nur die Dichte interessant, angeblich noch die Kammern.
    Mach dir keine Sorgen bei dir, würde ich sagen. Du merkst keinen Unterschied bei so ner Straße.

    Ok, habe ich dann falsch gelesen, interpretiert mit den Angeboten. Aber so kannst du nicht vergleichen, wenn du Gasbeton mit Poroton vergleichst, wenn der Wärmewert nicht gleich ist.
    Ytong, wenns trocken ist im Eck und die Straße ruhig, ist wieso nicht.

    30%, sogar mehr bei mir.
    Ja, ich habe LVs von an die 250k bis so 155k, und noch einige die Arbeit und Material separat anbieten, bzw. manche sagen auch ganz offen und ehrlich, dieser mittlere Stundensatz seine Arbeiter...dann sieht man realistische Zahlen. Wenn nun einer mal anstatt 70k Arbeit es für unter 60k macht, hast eben evtl. Glück, hatte gerade Zeit.
    Aber dafür muss man sich selber auch was einarbeiten, Leute haben die da mitgehen und bzw. mitm Planer auch Klartext reden, sich auch selber um Angebote kümmern, passendes LV, mit Firmen reden...
    Beim Material sieht man schon direkt Schwankungen. Da schlagen manche wohl auch gut auf...
    Wunde mich, manche soga über 50km Anfahrt, so 3/4...außerhalb des Lizenzgebiet dürfen die so direkt arbeiten und wären interessiert, da ein Bau ausfällt/sich verzögert. Tue mich/uns da schwer, zu entscheiden. Rohbauten die ich mir ansah, genannt bekommen habe, sahen ordentlich aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen