Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

großformatige Keramische Platten auf WDVS kleben?

Diskutiere großformatige Keramische Platten auf WDVS kleben? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Ilmenau
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3

    Frage großformatige Keramische Platten auf WDVS kleben?

    Hallo Experten,
    Ich möchte ein hochgedämmtes Haus bauen mit exklusiver moderner Keramikverkleidung. Warum kann man keine keramischen Platten, z.B. die großformatigen 3mm dicken Kerlite auf 300mm dicken EPS kleben ? Alle bei der DIBt zugelassenen Systeme sind nur für kleinformatige keramische Platten und bis 200mm Dämmstärke vorgesehen. Bestehen da Bedenken der Haltbarkeit oder sind die Vorschriften nicht mehr zeitgemäß? Mir ist klar, dass die Platten hell sein müssen, damit sie nicht zu warm werden. Dehnungsfugen müssen selbstverständlich eingehalten werden. Ich bin entschlossen, mich über die Vorschriften hinweg zu setzen, wenn es keine Möglichkeit bei den zugelassenen Systemen gibt.
    mit bestem Gruß
    Ecke 13
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. großformatige Keramische Platten auf WDVS kleben?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    und Du möchtest Deine Fassade von außen tatsächlich diffusionsdicht machen?

    Mein erster Gedanke ging in Richtung Haftzugfestigkeit, aber dann müsste das auch bei 200mm und ker. Platten schon problematisch sein. Vielleicht hat man die von Dir gewünschte Variante einfach noch nicht getestet und somit auch keine Zulassung. Hier könnte eine Nachfrage beim Hersteller helfen, der müsste ja wissen wofür er den Kopf hinhält.

    Du kannst Dich gerne über Vorschriften hinwegsetzen, dir sollte aber klar sein, dass dann DU für alles den Kopf hinhalten musst. Egal was passiert, jeder wird zuerst einmal mit Verweis auf eine fehlende Zulassung abwinken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Im öffentlich zugänglichen Bereich kann so ein hinwegsetzen über Vorschriften aber massive Probleme bereiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Ecke13 Beitrag anzeigen
    Ich möchte ein hochgedämmtes Haus bauen mit exklusiver moderner Keramikverkleidung. Warum kann man keine keramischen Platten, z.B. die großformatigen 3mm dicken Kerlite auf 300mm dicken EPS kleben ?
    ich schätze 'mal ganz stark wegen der Wärmedehnung. Der Kleber und die Fugen müssen die bei 80 o. 100 Kelvin auftretenden Längenänderungen dauerhaft aufnehmen können. Außerdem müssen sie frostbeständig sein. Ich kenne keine zugelassenen Systeme. Wenn Du Großformat willst, musst auf eine hinterlüftete Vorhangfassade wechseln.

    Zitat Zitat von Ecke13 Beitrag anzeigen
    Alle bei der DIBt zugelassenen Systeme sind nur für kleinformatige keramische Platten und bis 200mm Dämmstärke vorgesehen.
    Rate mal, weshalb

    Zitat Zitat von Ecke13 Beitrag anzeigen
    Bestehen da Bedenken der Haltbarkeit
    anscheinend. Frag doch bei den Herstellern nach, was das Problem ist

    Zitat Zitat von Ecke13 Beitrag anzeigen
    oder sind die Vorschriften nicht mehr zeitgemäß?
    Es scheint an der Zulassungsmöglichkeit zu liegen, ich kenne die Ursache nicht.

    Zitat Zitat von Ecke13 Beitrag anzeigen
    Mir ist klar, dass die Platten hell sein müssen, damit sie nicht zu warm werden. Dehnungsfugen müssen selbstverständlich eingehalten werden. Ich bin entschlossen, mich über die Vorschriften hinweg zu setzen, wenn es keine Möglichkeit bei den zugelassenen Systemen gibt.
    Das solltest Du Dir mit Blick auf § 319 StGB sehr genau überlegen, denn der geht da noch weiter als die allgemeine Verkehrssicherungspflicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Ilmenau
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3
    Hallo Experten,
    wenn in Italien das doch auch alles funktioniert, die Physik und auch die Genehmigungen, warum nicht bei uns? ist_wurscht_egal_hersteller
    Gruß Ecke13
    Geändert von rolf a i b (20.11.2015 um 18:15 Uhr) Grund: herstellerlink entfernt, bitte nub's beachten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    hääää ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Dann solltet Du Dein Haus in Italien bauen.

    Man könnte ja auf den Gedanken kommen, dass es unterschiedliche Zulassungen, Genehmigungsverfahren und Bauordnungen gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Warum das System keine Zulassung in D hat weiß ich nicht. Im Zweifel weil sie nicht beantragt wurde. Nach den Systemdarstellungen in der techn. Information gibt in 2 von 3 Darstellungen eine Entkoppelungsschicht mit deutlichem Abstand zwischen Wärmedämmung und Fliese. Ich vermute einen Zusammenhang, kann aber mangels Italienischkenntnissen nur raten.


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    vor allem sehe ich keine 300mm EPS platten ............
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Ecke - ganz einfach vergessen die idee. du handelst dir einen haufen ärger ein. wenn dein haus nicht an eine öffentliche straße grenzt, kannst du das auf eigene gefahr machen. rutscht aber eine große keramiktafel ab und es wird ein besucher oder ein familienmitglied verletzt, stehst du auch vor einem haufen ärger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Sanierer
    Beiträge
    463
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Dann solltet Du Dein Haus in Italien bauen.

    Man könnte ja auf den Gedanken kommen, dass es unterschiedliche Zulassungen, Genehmigungsverfahren und Bauordnungen gibt.
    Und evtl. unterschiedliche klimatische Bedingungen...
    Siehe nur die tausenden gefliesten Außentreppen und Terassen in unseren Breiten, die allesamt nach ein paar Jahren den Geist aufgeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Inkognito
    Gast
    Mal halblang, er muss sich über keine Regeln hinwegsetzen und kann doch einfach eine ZiE beantragen.






    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    beantragen heißt noch nicht eine solche zu erhalten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Fassadentechnik
    Beiträge
    7
    uten Morgen,
    zwei Möglichkeiten wurden ja schon aufgezeigt:
    > Zustimmung im Einzelfall
    + genau das gewünschte kann realisiert werden (wenn's klappt)
    - Kosten ungewiss
    - Dauer ungewiss
    - Ausgang ungewiss

    > vorgehängte hinterlüftete Fassade
    + Die gewünschte Platte lässt sich vermutlich auf einer Putzträgerplatte einsetzen (oder reine Keramikplatten / Ziegel auf Unterkonstruktion)
    + optimale bauphysikalische Bedingungen bezüglich Schall-, Wärme- und Feuchteschutz
    + auf fünfzig Jahre und länger kaum Instandhaltungskosten
    - höhere Erstinvestition gegenüber WDVS (wobei sich das bei deiner gewünschten Kombination, insbesondere ohne abZ, in Grenzen halten dürfte)

    viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    eckausbildung und toleranzen bedacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen