Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Obertraubling
    Beruf
    IT
    Beiträge
    58

    Druckfestigkeit im EFH

    Hallo,

    hab aktuell zwei Angebote vorliegen...

    Eines mit CAF-C25/F5 und eines mit C20. Der härtere ist ja der C25. Ist der auch notwendig in einem Einfamilienhaus oder reicht der C20 aus?

    Zudem hätte ich noch eine allgemeine Frage: Ein Anbieter für den Estrich meint, dass der Rohbeton gemessen wird und unebenheiten ggf. mit der Dämmung ausgeglichen werden müssen/sollen. Dazu findet vorab eine Messung statt. Von vielerlei anderen Bauherren höre ich jedoch, dass einfach gleichmäßig verlegt wird. Was ist nun richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Druckfestigkeit im EFH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Öh, Druckfestigkeit und Biegezugfestigkeit legt der Planer mit dem AG fest, unter Beachtung der Nutzung. Wenn das immer mit C20 reichen würde, gäbe es nichts anderes.

    Was vielerlei Bauherren sagen, ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das hört sich alles nach planlosem agieren an. wenn kein bauleiter an bord ist, gibt es schon mal blödsin in tüten, das nachher zu nachträgen führt - toleranzausgleich des rohbaus mit der trittschalldämmung. da fällt mir nichts mehr ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen