Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    MoRüBe
    Gast

    Wandaufbau reloaded...

    Hi!

    Mir ist neulich folgender Wandaufbau übern Weg gelaufen:

    8 mm Silikonharz-Oberputz
    60 mm Holzweichfaserplatte
    200 mm Ständerwerk
    200 mm Steinwolle
    15 mm OSB-Platte, winddicht verklebt
    60 mm Installationsebene
    60 mm Steinwolle
    10 mm Gipsfaserplatte
    Dampfbremsfolie, winddicht verklebt
    12,5 mm Gipskartonplatte

    Im großen und ganzen alles normal (OK, was ist schon normal )

    Was mir nicht so wirklich klar ist, wozu zum Teufel die Folie zwischen GF und GK? Hat er wirklich so viel Angst, daß ihm die Wand absäuft? Oder bekommt er die Luftdichtheit nicht anders gebacken? Oder?

    Produzent ist ein Deutscher, wahrhaftig kein Dummer, der weiß eigentlich was er macht. Nur hier steh ich auf dem Schlauch....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandaufbau reloaded...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    260 mm * 20 % = 3,2 cm innenseitig der DS max. Vorhanden 60 mm.
    Entweder hat der stumpf nicht gerechnet oder da passt was nicht.

    Sollte mal einer (wer heisst hier Einar?) nachrechnen.


    Aber allein schon zweimal das Wort "winddicht" zeigt doch, was der von seinem Handwerk versteht: Nix. Einmal luftdicht wäre deutlich besser.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    260 mm * 20 % = 3,2 cm innenseitig der DS max. Vorhanden 60 mm.
    Entweder hat der stumpf nicht gerechnet oder da passt was nicht.

    Sollte mal einer (wer heisst hier Einar?) nachrechnen.
    Einar sagt: stimmt, da passt was nicht: 260 mm * 20 % = 5,2 cm

    zum Aufbau: Abgesehen von der inneren zusätzlichen Dampfsperre ist das ein üblicher Aufbau.
    sollte die raumseitige Folie auch noch die Luftdichtheitsebene darstellen, so wäre das m.E. unklug, weil nämlich dann jegliche Installation diese durchdringt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Was ist denn da so unintelligent ?

    Es gibt ne zusätzliche Dampfbremsebene die großflächig so nahe als möglich an der inneren Wandoberfläche angeordnet ist. Bauphysikalisch mal so dumm nicht. Sie wirkt großflächig aber sie hat den Nachteil dass sie in den Durchdringungsbereichen zur Installationsebene zwangsweise perforiert wird und mit ziemlicher Sicherheit die Anbindung der Einbauten nicht diffusionsdicht erfolgen kann, sondern mit geringer, punktföriger Diffusion gerechnet werden muss.

    Die OSB-Schicht hat ähnliche Eigenschaften, jedoch dürfte die Diffusionsdurchlässigkeit einiges höher sein.
    Folglich besteht die Möglichkeit dass "geringe" Fehlstellen in der Dampfbremseebene 1 über die Wandkonstruktion schadfrei abgeführt werden können.

    Ich halte die Grundkonstruktion in der Praxis für wesentlich unempfindlicher gegen handwerkliche Fehler da die Gesamtkonstruktion nicht auf einer "Hopp oder Top" Dampfdiffusionsabdichtungsebene aufbaut.
    Kostenmäsig dürfte der Aufwand vermutlich nicht wirklich ins Gewicht fallen, wenn man das Schadenrisiko tatsächlich mit ins Kalkül zieht.

    Ob da die Begrifflichkeiten noch eine größere Rolle spielt wage ich zu bezweifeln.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ja, ist schon richtig. "unklug" war vielleicht auch nicht das richtige Wort.
    ich bezog das aber auch nur auf den Fall, dass die Folie die Luftdichtheitsebene darstellen soll...

    Unabhängig von der Frage, ob man diese braucht oder nicht: mich würde aber trotzdem mal der Grund interessieren, warum der Hersteller hier diese Folie anordnen will.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Das machen wir schon immer so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    MoRüBe
    Gast
    Nee, so lange macht er das noch in Eigenregie. Aber als Zulieferer hat er schon einen Namen. Ich begreifen ganz einfach den Aufwand nicht, den er damit treibt. Wenn ich allein an die ganzen Anschlüsse denke, wird mir ja schon übel...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ZimM, DdM
    Beiträge
    70
    Ich kann mir das auch nur so vorstellen, dass die Dampfbremse in der Fläche verlegt und vielleicht noch verklebt wird.
    Wirklich luftdichte Anschlüsse machen hier, innenseitig der Inst-Ebene, ja wirklich keinen Sinn.
    Dann könnte er sich den Aufwand mit der Inst-Ebene ja sparen.

    Weißt du, ob die fertig beplankte Inst-Ebene werkseitig aufgebracht ist, oder ob das auf dem Bau ausgeführt wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    MoRüBe
    Gast
    Inst.Ebene aufm Platz. Das verkleben auf der Fläche ist sicherlich nicht das Problem, aber Anschlüsse Boden, Decke vor allem. Da wirste doch bekloppt in der Rübe bei ner Holzbalkendecke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen