Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    38

    Dampfbremse erforderlich?

    auf dem Dachboden eines 1950 errichten EFH unser Schwägerin wurde auf dem blanken Estrich 10 cm Styropor stoß an Stoß velegt und darauf eine Holzplatte gelegt. Der Dachboden ist nicht gedämmt noch beheizt. Frage: Hätte man eine Dampfbremse unter dem Styropro verlegen müssen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfbremse erforderlich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dachdeckermeister, Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    348
    Hallo

    das kommt auf mehrer Sachen an, kann man so nicht beantworten. Was ist es für eine Decke unter dem Estrich? Wurde die Dachbodentreppe ( falls vorhanden ) mitgetauscht? Was sind das für Holzplatten? Dachboden belüftet oder dicht? Warum 10 cm EPS?
    Eine bspw. Stahlbetondecke hat je nach Ausführung einen sd-Wert von ca. 30 m aufwärts, hier könnte man, nach Berechnung, evtl. auf eine Dampfbremse verzichten, je nachdem was für ein Laufbelag verbaut ist. Wenn ich solche Arbeiten auf einer Stb-Decke ausführe verlege ich immer eine Dampfbremse, um die Dachbodentreppe, die immer mit ausgetauscht wird, vernünftig anzuschließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Mir erschließt sich nicht ganz, was bei einem Kaltdach, wie es in diesem Fall zu sein scheint, eine Dampfbremse auf dem blanken Estrich bewirken soll. Sinnvoll wäre dies, wenn überhaupt, doch nur raumseitig. Abhängig vom tatsächlichen Aufbau der Decke wäre da dann nur die Frage, nimmt der sd-wert zur Kaltseite so ab, dass er auch durch das EPS diffundieren kann?
    Wenn nicht, ist das Kondensat entweder unter dem EPS oder im anderen Fall unter der DB.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    db auf deckenoberseite funktioniert dann, wenn´s dem
    dampfdruckgefälle in den kram passt: der wesentliche
    temperaturabfall sollte oberhalb der db stattfinden.
    daher wohl der hinweis auf e. berechnung ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    38
    Ich habe jetzt im Internet berechnet das Styropor in 10 cm Stärke nur einen U-Wert von 0,36 Wm²K hat die gesetzlichen Anforderungen aber bei 0,24 Wm²K liegen. Erst bei 15 cm Styropor würdes dieser Wert 0,249 Wm²K erreicht werden. Damit wäre die Dämmung mit oder ohne Dampfbremse so oder so ungenügend und damit mangelhaft. Könnt Ihr das bestätigen?

    Verbaut ist eine feste Holztreppe die einfach von der Wohnung durch eine Holztür getrennt ist - sprich Tür auf -Treppe hoch). Der Bereich der Treppe ist von unten ist natürlich nicht gedämmt. Hätte die Treppe von der Unterseite auch gedämmt werden müssen? Die Niesche ist unter der Treppe sehr kalt. Reicht es ggf. die Niesche zu Füllen mit Dämmstoff und mit Trockenbau dicht zu machen (Mit Dampfbremse?) ? Ggf . ist die Holztür ohene Dichtung gegen ein gedämmte Eingangstür auszutauschen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen