Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Dunstabzug endet unter Dachziegel - o.k.?

Diskutiere Dunstabzug endet unter Dachziegel - o.k.? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    2

    Dunstabzug endet unter Dachziegel - o.k.?

    Mein Reihenhaus hat ein ausgebautes Dachgeschoss mit wärmeisoliertem Kaltdach. Das Dach hat zwischen Unterspannbahn und Dachziegel eine Luftschicht, die von der Traufe bis zum First entlüftet wird. Nun habe ich festgestellt, dass das Abwasserfallrohr zwar gut abgedichtet durch die Unterspannbahn geführt wurde, dann aber in diese Lüftschicht mündet, also nicht klassisch per Lüftungspfanne herausgeführt wird. Bis zum entlüftenden First sind es ca. 4m.
    Ist das so o.k. ?
    Das Haus ist bereits 10 Jahre alt, bisher ohne offensichtliche Schäden. Aber geht das auf Dauer gut?
    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dunstabzug endet unter Dachziegel - o.k.?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Die *normgerechte* Antwort ist nein.

    Über die Entlüftung tritt feuchte Luft aus, die an den Unterseiten der Ziegel bei entsprechender Witterung kondensieren kann. Im Winter kann es zu untkontrollierter Eisbildung an der Unterseite der Ziegel kommen. Fäulnisgefahr an Holzbauteilen durch ständige Feuchtigkeitseinwirkung ist ebenfalls möglich.

    Selbst wenn die Belüftung über die Luftschicht gut funktioniert und bislang kein Schaden aufgetreten ist, so kann nicht davon ausgegangen werden, dass dies dauerhaft so bleibt.

    /Zitat DIN 1986-1, 6.4.2
    Die Oberkante der Mündung von Lüftungsleitungen muss bei Dächern mit mehr als 15Grad Neigung, an der Firstseite lotrecht gemessen, mindestens 30 cm, bei Dächern bis 15 Grad Neigung mindestens 15 cm über die Dachhaut geführt werden, in schneereichen Gegenden entsprechend höher.

    Als Endrohre von Lüftungsleitungen sind nur Bauteile zu verwenden, die einen wasserdichten Anschluß an die Dachhaut ermöglichen. Die Mündung der Lüftungsleitung muss nach oben offen sein.

    /Zitat Ende

    Wenn ich mal viel Zeit habe, schau ich nach, was in de neuen EU-Folgenorm steht...am Grundsatz dürfte sich nichts geändert haben

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Osnabrück
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    2
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Die zitierte DIN ist ja eindeutig. Die Häuser wurden damals von einer holländischen Firma gebaut, evtl. ist es dort Standard.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    In der DIN 1986 standen so schöne viele Sachen - die neuen EN`s treiben mich dagegen noch in den Wahnsinn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    südpfalz
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    374
    Da frag ich mich aber....welches Haus hat Entlüfter mit 30 cm über Dachhaut? Ich kenne fast kein heutiges Entlüfterrohr welches soweit rausragt. Und wenn....frägt der Bauherr als erstes ob man das nicht kürzen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    J. Epping
    Gast

    Sanitärlüfter

    Es gibt verschiedene Hersteller, die nach dieser Norm produzieren.
    Diese bieten San.-Lüfter speziell für Ihren Dachziegel an. D.h. es gibt für fast jeden Dachziegel in fast jeder Farbe auch Sanitärlüfter.

    Viele Dachziegelhersteller bieten diese aus Ton an und spezielle Firmen
    vertreiben Kunststoff-Formteile speziell aus diesem Bereich. Hier zu nennen
    wäre z.B. die Fa. Klöber in Ennepetal oder die Fa. Fleck in Datteln.

    Was das nicht einhalten der Norm auf Wunsch des Bauherren angeht sollte man ganz vorsichtig sein und zumindest schriftlich seine Bedenken anmelden.

    Diese Normen wurden nicht einfach so geschaffen, sondern haben schon einen Sinn und Zweck.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen