Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574

    Wann Blower Door Test?

    Hallo,

    BV: Sanierung Altbau mit Anbau von 1960 samt Aufstockung

    unser Architekt empfiehlt uns ein Blower Door Test durchzuführen bevor wir den Innenraum verputzen.
    Unser Bauphysiker meinte das würde nichts bringen, weil das Mauerwerk garantiert nicht Luftdicht ist.

    Der Umbau Stand ist derzeit folgender: Komplette EG ist von drinnen Verputzt. Der Anbau erhielt ein neuen Dachstuhl.
    Das Haus wurde aufgestockt, Giebel gemauert, Traufwände aus HRB mit Installationsebene. Fenster im EG sind Bestand (von ca 2002), Fenster im OG sind neu. Auch neues Dach.
    2 DFF im OG, und 2 DFF im Anbau. Die Fassade wurde gedämmt mit Holzweichfaser, die Fassade ist Holz mit Hinterlüftung. Die Installationsebene muss noch gedämmt werden, und beplankt und verputzt werden, die Giebel mauern sind zu 50% verputzt (alter Putz) , beim neu aufgemauerten Teil des Giebel gab es in der Tat einige Fugen wo tageslicht durchschimmerte.

    Stimme dem Bauphysiker also zu das Mauerwerk noch nicht Luftdicht sein kann. Der Architekt schlug vor nach beplanken der Installationsebene der HRB Wände, vor dem Verputzen. Was natürlich doof wäre wenn die HRB Wände noch ein Leck haben sollten. Also doch besser jetzt?

    Wie Aussagekräftig ist der Test? Also angenommen wir lassen den jetzt machen (wo wir wissen dass das Mauerwerk noch paar Fugen hat), reicht der Test dann um zu sagen ist Okay, oder sollte man den test dann nach beplanken der Installationsebene und Verputzen des Geschoss nochmal machen lassen?

    Und die Ausführung des BDT sollte auf jedenfall mit leckage Ortung vereinbart werden?, da sonst nichts aussagt, bzw. nur ob relativ luftdicht oder nicht.
    Was sollte man da noch beachten (mit vereinbaren..., mit machen lassen...) beim BDT ?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wann Blower Door Test?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Solche Situationen habe ich auch schon vorgefunden. Einerseits wäre jetzt der Zeitpunkt für eine Leckagesuche, andererseits ist noch nicht alles dicht.
    Also: zwei Messungen machen, bzw. jetzt eine reine Leckagesuche und später dann die Abnahmemessung.
    Dafür braucht man aber für die Leckagesuche ein Messgerät, das ordentlich Luftförderleistung hat. Dann bekommt man selbst bei unverputztem Mauerwerk 30/40/50 Pascal Unterdruck hin...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von eltorito Beitrag anzeigen
    .. Der Architekt schlug vor nach beplanken der Installationsebene der HRB Wände, vor dem Verputzen..
    umgekehrt wird´n schuh draus - ob das organisatorisch klappt,
    ist nicht ferndiagnostizierbar. die beplankung stösst durchaus
    mal gegen bereits geputzte wände
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Also BDT mit Leckage Suchung vor Beplanken der Installationsebene.
    Und nach dem Verputzen noch eine Messung.

    Sollte Organisatorisch kein Problem sein.
    Alles was hinter der Beplankung ist sollte jetzt schon Luftdicht sein. (Als Knackpunkt könnte ich mir die Übergänge HRB Wand zu gemauerter Giebelwand vorstellen.)

    Eine Schwachstelle hatten wir schon, und zwar wurde die Luftdichte Bahn vom Dach, an der (Diffusionsoffene) Fassadenbahn angeschlossen,
    dadurch ging Warme Luft über den Ringbalken direkt in die Fassaden Dämmebene, ist oben am Ortgang "kondensiert" und Wasser auf FassadenFolie Innenseite runtergelaufen,
    und die Holzfaserdämmung hat Feuchtigkeit gezogen. Nachdem Sachverständiger da war, wurde der Ortgang zurückgebaut, und Luftdichte Folie vom Dach am Ringbalken (wie es auch im Detailplan vorgesehen ist) angeschlossen.

    Najut, dann kümmern wir uns mal um einen BDT Termin, vielleicht schaffen wir es ja bis Ostern ins OG zu ziehen

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    da würde mich mal ein Detailplan vom Anschluss des Holzrahmenbaus am Mauerwerk interessieren.
    Habe ich richtig verstanden, dass die Luftdichtheitsebene außen liegt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    da würde mich mal ein Detailplan vom Anschluss des Holzrahmenbaus am Mauerwerk interessieren.
    Habe ich richtig verstanden, dass die Luftdichtheitsebene außen liegt?
    Die Luftdichtheitsebene vom Dach liegt draußen? (Sichtschalung, darauf Luftdichte Folie und darauf Dämmung)
    Luftdichte Ebene HRB müsste drinnen liegen, OSB , Luftdicht verklebt:

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Linke KS Wand ist Aussenwand, die rechte hier eine Innenwand. Die LD Folie oberhalb von der OSB, ist die Luftdichte Bahn vom Dach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    da ist in der Planung aber eine Fehlstelle in der Luftdichtheitsebene: zwar klein, aber doch da: Innerhalb der Installationsebene, zwischen Klebeband und Putz ist eine Fehlstelle
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    da ist in der Planung aber eine Fehlstelle in der Luftdichtheitsebene: zwar klein, aber doch da: Innerhalb der Installationsebene, zwischen Klebeband und Putz ist eine Fehlstelle
    Mir wurde gesagt dass das Klebeband in den Ecken überputzt werden soll vor Anbringen der Installationsebenen Beplankung.

    Wäre das Problem damit behoben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ok, gezeichnet wurde es aber anders.
    Aber selbst wenn, entstehen hier kleine Fehlstellen. Man müsste die Hölzer abnehmen, dann verputzen, die Hölzer kürzen und dann neu anbringen.
    Name:  WP_20150928_19_33_38_Rich_mark.jpg
Hits: 532
Größe:  31.6 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    ok, gezeichnet wurde es aber anders.
    Aber selbst wenn, entstehen hier kleine Fehlstellen. Man müsste die Hölzer abnehmen, dann verputzen, die Hölzer kürzen und dann neu anbringen.
    Name:  WP_20150928_19_33_38_Rich_mark.jpg
Hits: 532
Größe:  31.6 KB
    Würde der BDT Test solche Fehlstellen "finden" ?

    hat der Putzer übrigens auch angemerkt als er kam Aufmaß zu nehmen fürs Angebot zu machen, dass sich das Klebeband durch die Hölzer nicht richtig verputzen lässt.

    Auf der Zeichnung endet das Klebeband unverputzt in der Installationsebene ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von eltorito Beitrag anzeigen
    Würde der BDT Test solche Fehlstellen "finden" ?
    möglicherweise auch bei intensiver Leckagesuche nicht, wenn die Inst.-Ebene zu ist. Hängt davon ab, wie gut das Klebeband angeklebt und angedrückt ist - das kann ich nicht beurteilen.
    Aber wir müssen die Fehlstelle ja nicht mehr finden, wir haben sie ja schon gefunden. Und was hindert einen, diese Fehlstelle zu beseitigen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    möglicherweise auch bei intensiver Leckagesuche nicht, wenn die Inst.-Ebene zu ist. Hängt davon ab, wie gut das Klebeband angeklebt und angedrückt ist - das kann ich nicht beurteilen.
    Aber wir müssen die Fehlstelle ja nicht mehr finden, wir haben sie ja schon gefunden. Und was hindert einen, diese Fehlstelle zu beseitigen?
    Hallo Herr Fischer,

    nichts hindert daran die Fehlstelle zu beseitigen. Das Kantholz wird losgeschraubt, das Klebeband verputzt. Habe ich mit dem Putzer so abgesprochen.
    Auf Empfehlung des Putzer wird der alte Putz an Giebel Wänden auch noch abgeschlagen....


    Der Sachverständige hat zumindest nur eine der Anschluss (HRB Wand zu Mauerwerk) Ecken bemängelt, dort wurde das Klebeband angeklebt, auf eine Tapete die sich noch auf dem alten Putz befand.

    Wir ärgern uns zwar dass der Baufortschritt 2-3 Monate hinterher hinkt, aber sind dennoch froh dass es sooo langsam vorgeht, und so, viel Zeit bleibt sich alles 3 mal anzuschauen und anschauen zu lassen.

    Eine weitere Schwachstelle ist dieses Fenster hier:



    Aber auch schon bemängelt worden, Sachverständiger sagt, Putz abschlagen, Fenster "verkleben" dann über putzen.

    Ist schon die 4te Stelle wo der ausführende Betrieb hätte etwas Putz/Mauerwerk abschlagen müssen/können (Dauer ca 5-10 minuten?), um ein Anschluss ordentlich herzustellen.
    Und haben es nicht getan, auch nichts gesagt und keine Bedenken angemeldet. An einer Stelle wurden die sogar drauf hingewiesen, und Sie sagten ja machen wir....

    Scheint mir fast so als würden die ausführenden Holzwürmer es nicht mögen "Steine anzufassen"

    Vor dem BDT Test sollen wir noch das Fenster da Luftdicht machen, die Problematische Ecke richtig verkleben, die Dachfenster sind auch noch nicht Luftdicht angeschlossen, den Rückbau des anderen Ortgang abwarten , und wurde noch bemängelt dass die die Luftdichte Bahn vom Anbaudach, welcher an der Fassade stößt, nicht ans Haus angeschlossen haben (Womit wir das gleiche Problem wie am Ringbalken hätten, nämlich das Warme Luft vom Anbau direkt in die Fassaden Ebene ginge, bzw. das Dach des Anbau gar nicht Luftdicht war/wäre. (Wurde beim Bau des Anbaudach nur Provisorisch angeschlossen, weil man zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste was mit der Wand am Haus passieren wird wegen Aufstockung) Wo ich der Meinung bin dass die Holzwürmer auch da hätten Bedenken anmelden müssen, weil die mit Ihrer Fassade bis unter die Dachziegel des Anbau gehen, bzw. haben es sehen müssen, weil die Ihre Fassadenbahn da angeklebt haben wo vorher provisorisch die Luftdichte Bahn vom Anbau klebte, und die Luftdichte Folie vom Anbau, einfach umgeklappt und liegen gelassen.

    Scheint mir als würden die nicht gerne auf einem zugehen? Der aktuellste klopper den die gebracht haben sind Eckprofile an Fensterleibung zu stückeln(aufeinander schieben). Nachgefragt... Profile in der vollen länge waren alle, und um Material zu sparen habe man das Profil "verlängert"... Wo ich Arbeite haben wir Alu Tafeln und Kantbank, ein Anruf, und 20 min. später hätten die Ihre Profile gehabt.... Optischer Mangel, Funktionalität nicht beinträchtigt .... okay, kommt auch noch ein Laibungsbrett drüber, dann sieht man fast nichts mehr, aber dann ist da immer noch 1 cm Spalt wo durch man die Überlappung der Profile sehen kann. Wird auch nie jemanden auffallen, aber ich weiß es, um den "Mangel" zu beheben müssten die ab Traufe bis unter die Fenster wieder die Fassadenhölzer entfernen.... steht nicht so wirklich in relation .... Aber okay, das tut zu der BDT Geschichte grad nichts bei

    Danke für die Antwort.

    Frohes fest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    sorry, aber ein bisschen hört es sich so an, als mangele es an der Koordination. Warum wurde nicht von Bauherrnseite die Baustelle so vorbereitet, dass die Zimmerer arbeiten konnten, warum war das im Vorfeld nicht abgestimmt worden, wer was zu machen hat? Ich hätte dem Zimmerer nie so die Baustelle (mit halb abgeschlagenem Putz) überlassen. Und wenn doch, nicht ohne ihn ausdrücklich zu beauftragen, dies in seinen Anschlussbereichen noch zu übernehmen.
    Das hier führt nämlich unter anderem auch dazu, dass die Fenster kleiner sein werden, als nötig, so dass die Glaslichte verkleinert wird und auch ein sehr breiter Rahmen sichtbar ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    574
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    sorry, aber ein bisschen hört es sich so an, als mangele es an der Koordination. Warum wurde nicht von Bauherrnseite die Baustelle so vorbereitet, dass die Zimmerer arbeiten konnten, warum war das im Vorfeld nicht abgestimmt worden, wer was zu machen hat? Ich hätte dem Zimmerer nie so die Baustelle (mit halb abgeschlagenem Putz) überlassen. Und wenn doch, nicht ohne ihn ausdrücklich zu beauftragen, dies in seinen Anschlussbereichen noch zu übernehmen.
    Das hier führt nämlich unter anderem auch dazu, dass die Fenster kleiner sein werden, als nötig, so dass die Glaslichte verkleinert wird und auch ein sehr breiter Rahmen sichtbar ist...
    Hallo Herr Fischer,

    Die Baustelle wurde so vorbereitet wie die Zimmermänner es wollten, nach Abriss wurde extra ein Termin gemacht zur Begehung ob nun noch etwas für die Vorbereitet/Vorgearbietet werden muss oder nicht. Vereinbart war /ist dass die Zimmermänner mir eine Luftdichte Gebäudehülle bauen. Also gehe ich davon aus das sämtliche Anschlüsse mit dabei sind, und wenn nicht müssen die sich melden wenn Anschlüsse gemacht werden welche Sie nicht ausführen können oder wollen (So meine Meinung) . So wie auch vereinbart wurde dass mir die Arbeit so übergeben wird dass dass nächste Gewerk drauf aufbauen kann. So wurde z.B. bemängelt dass an einer HRB Innen Wand (Zur Aussteifung) ein Kantholz fehlt(e), so dass es unmöglich ist die Wand zu beplanken (Holz fehlt genau an einer Ecke, so dass von der Ecke zum nächsten Kantholz ca. 100 cm sind, selbst wenn man da OSB Platte drauf schraubt, würde man die in der Ecke nicht festschrauben können, und bestünde Gefahr dass die Beplankung "Spiel" hat... Begründung: Die wären nicht für den Innenausbau zuständig. Da Frage ich mich was hat das mit Innenausbau zu tun? Vereinbart war die Wand so vorzubereiten dass diese nur beplankt werden muss. So wie die Sache hier, ... ...

    Naja, aber das geht in eine Persönliche Richtung denke ich, so ist der Ausführende Betrieb bis jetzt sich noch keiner Schuld bewusst gewesen, jegliche Schuld an Mängel wurde abgewiesen, bei dem Kondensatschaden war das Dach Undicht, als der Fehler aber beim Anschluss lokalisiert wurde, und klar war dass die den Anschluss machen , hieß es dann das hätte man nur Provisorisch so angeschlossen weil man Angst hatte das das Dach Undicht ist, um ein größeren Schaden an der Fassade zu vermeiden und hätte sich damit nun wohl ein Kondesant problem damit geschaffen. Sachen die Vergessen wurde, wird nicht eingestanden : haben wir vergessen, ok machen wir, könnte man dann ja sagen. Aber die Sind dann nicht Zuständig, wurde nicht beauftragt, können das nicht machen bevor dies oder das... An der Installationsebene haben die Zimmermänner dass oberste Kantholz zur Wand abgeschnitten um ein Winkel zu setzen um die Wand mit dem Ringbalken zu verankern. Aus welchen Gründen auch immer meinen die das die Installationsebene fertig ist. Sehe ich anders, gleiche Problem wie bei der Innenwand, in der Ecke fehlt eine Auflage für die Beplankung.

    Neulich wurde bemängelt dass die Schnittkanten des obersten Fassadenholz nicht gestrichen wurde, da mussten die erstmal klar stellen dass die ja sehr langsam und gewissenhaft arbeiten, und dass das oberste Fassadenholz etwas schwieriger ist, weil einmal drin kriegt man dass nicht mehr so leicht raus, und dann wenn dann die Kanten gestrichen sind versaut man mit der Farbe ja die Weiße Schalung /Sparren.... ja , tolle Begründung?... wenn das oberste Holz Problematisch ist, dann wirds halt gestrichen, 1 Tag liegen gelassen und am nächsten Tag eingebaut, zumal wir eh schon Monate drüber sind, kommts auf einzelne Tage auch nicht mehr an ... Und die Schalung und Sparren am Überstand ist eh schon mit roter Farbe beckleckert...


    Die Sache mit den Anschlüssen war zumindest klar geregelt, 2 Gewerke: Dachdecker und Zimmermänner, haben sich besprochen, mussten sich besprechen weil es eine Zeit gab wo beide Gewerke gleichzeitig dran waren, und Teils Hand in Hand gearbeitet haben.


    Naja, bringt uns auch nichts uns darüber jetzt aufzuregen wie was gelaufen ist, wir wollen nur noch eins: Dass die Zimmermänner fertig machen und endlich von der Baustelle haben.
    Die Gehören ja schon fast zur Familie, Mitte August haben die angefangen....
    Wir haben auch kein Druck gemacht oder so, ich weiß nicht ob die langsam "durch" sind für dieses Jahr, mal Urlaub brauchen, oder kein Bock mehr haben...

    Naja, ist so, klar hätte man besser alles koordinieren bzw. besser planen können, aber zu dem Zeitpunkt jetzt gilt nur noch Mängel beseitigen, Luftdichtheitprüfen, und gucken dass die Endlich die Fassade dran bekommen.
    Ich vermute mal Ende Januar Mitte Februar können wir den Innenausbau anfangen

    Wünsche schöne Feiertage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen