Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Heizkörper (Alu oder Stahl)

Diskutiere Heizkörper (Alu oder Stahl) im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    37

    Heizkörper (Alu oder Stahl)

    Hallo,

    ich wollte mal Nachfragen, welche Heizkörper ihr empfehlen würdet ?

    Ich möchte meine Heizung mit einer niedrigen Vorlauftemperratur und möglichst viel Watt Wärmeabgabe verarbeiten. Soll ich lieber zu Stahl oder Alu Heizkörpern tendieren ? Vor und Nachteile sind erwünscht.

    vielen dank
    walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizkörper (Alu oder Stahl)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Fußbodenheizung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen
    Soll ich lieber zu Stahl oder Alu Heizkörpern tendieren ?
    Was hat das mit der Vorlauftemperatur zu tun? Mein Tipp, nicht so sehr auf die Werbung der Verkäufer hören.

    Niedrige Heizwassertemperaturen sind nur mit Flächenheizungen zu realisieren, bedingt auch mit Konvektoren (also mit Gebläse). Alles andere hat mit niedriger Heizwassertemperatur nicht mehr viel zu tun, egal ob der Heizkörper nun aus Alu oder stahl gefertigt wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen
    Vor und Nachteile sind erwünscht.
    Das ist selten.
    Die Meisten wollen nur die Vorteile...

    Im Ernst:
    Geht es um eine Neubau, eine Umrüstung etc.?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Im Ernst:
    Geht es um eine Neubau, eine Umrüstung etc.?
    Das Gebäude ist 1977 fertiggestellt worden und hat laut Energieberrater 13 KW auf 280 m2 Wohnfläche. Es müssen jetzt ein paar Heizkörper erneuert werden, aber welchen Typ? Es soll ggf. zukünftig alle Heizkörper geändert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Das Gebäude ist 1977 fertiggestellt worden und hat laut Energieberrater 13 KW auf 280 m2
    hallo
    und das ist noch 1977 er zustand so dämmtechnisch?

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen
    Das Gebäude ist 1977 fertiggestellt worden und hat laut Energieberrater 13 KW auf 280 m2 Wohnfläche.
    Berechnet nach EN12831? Ich darf doch Zweifel anmelden, oder?

    Aus was besteht der Rest der Installation?

    Es soll ggf. zukünftig alle Heizkörper geändert werden.
    und wozu dann die niedrige Vorlauftemperatur? oder besser gesagt, was verstehst Du überhaupt unter "niedriger Vorlauftemperatur"?

    Wenn tatsächlich die Heizlast nach EN128731 gerechnet wurde, dann liegen die Daten raumweise vor. Folglich kann man "Standard"-Heizkörper (Stahl) evtl. 3-lagig je nach Raum einsetzen und das Thema ist vom Tisch. Ich kann hier keinen Sinn darin erkennen warum man Heizkörper aus Alu einsetzen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Berechnet nach EN12831? Ich darf doch Zweifel anmelden, oder?
    Ich hätte vtl. dazu erwähnen sollen, dass 1981 eine Dämmung vor das Haus gekommen ist. 2008 neues Dach mit jetzt ins. 18 cm Isolierung + 2010 Passivhausfenster mit einem U-Wert von 1.1 etc.

    Aus was besteht der Rest der Installation?
    Es wird eine Sole-Wärmepumpe

    und wozu dann die niedrige Vorlauftemperatur? oder besser gesagt, was verstehst Du überhaupt unter "niedriger Vorlauftemperatur"?
    sieh oben, wegen der JAZ der Wärmepumpe
    Wenn tatsächlich die Heizlast nach EN128731 gerechnet wurde, dann liegen die Daten raumweise vor. Folglich kann man "Standard"-Heizkörper (Stahl) evtl. 3-lagig je nach Raum einsetzen und das Thema ist vom Tisch. Ich kann hier keinen Sinn darin erkennen warum man Heizkörper aus Alu einsetzen sollte.
    Die Heizlastberrechnung läuft über 10,1 KW (wurde von einem anderen Energieberater erstellen lassen). Ein zweiter Energieberater hat für den Energieausweis 13 KW festgestellt und ein Verbrauch von ca. 100
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen
    Ich hätte vtl. dazu erwähnen sollen, dass 1981 eine Dämmung vor das Haus gekommen ist. 2008 neues Dach mit jetzt ins. 18 cm Isolierung + 2010 Passivhausfenster mit einem U-Wert von 1.1 etc.


    .......................

    Die Heizlastberrechnung läuft über 10,1 KW (wurde von einem anderen Energieberater erstellen lassen). Ein zweiter Energieberater hat für den Energieausweis 13 KW festgestellt und ein Verbrauch von ca. 100
    Achte darauf, dass nach EN12831 gerechnet wird, und dass DU vorgibst welche Raumtemperaturen erreicht werden sollen.


    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen

    Es wird eine Sole-Wärmepumpe
    Ich meinte damit, mit welchem Material die Verrohrung gebaut wurde.

    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen

    sieh oben, wegen der JAZ der Wärmepumpe
    Wärmepumpe und Heizkörper sind eine undankbare Kombination. Selbst bei einer niedrigen Raumheizlast wird es kaum gelingen diese über Heizkörper mit einer Vorlauftemperatur < 45°C zu decken. Meist ist auch gar nicht genügend Platz vorhanden um großflächige Heizkörper zu platzieren. Klar funktioniert eine WP auch mit 45°C VL Temperatur aber der COP wird halt deutlich geringer ausfallen. Du wirst im Vergleich zu einer Flächenheizung immer +10K auf die Heizwassertemperatur draufsatteln müssen.

    Was für eine Quelle soll die WP bekommen? 10kW oder 13kW sind schon eine Hausnummer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Achte darauf, dass nach EN12831 gerechnet wird, und dass DU vorgibst welche Raumtemperaturen erreicht werden sollen.
    Energieausweis wurde im März 2015 erstellt. Die Wärmebedarfsberechnung wurde nach EN12831 erstellt. In den Wohnräumen wurde als Temperatur 20 Grad und im Bad 24 Grad Raumtemperratur angegeben.
    Die Heizkörper werde ich grösser ausfallen lassen, wie nach der Heizlastberrechnung bestimmt werden.


    Ich meinte damit, mit welchem Material die Verrohrung gebaut wurde.
    Kupferrohre

    Wärmepumpe und Heizkörper sind eine undankbare Kombination. Selbst bei einer niedrigen Raumheizlast wird es kaum gelingen diese über Heizkörper mit einer Vorlauftemperatur < 45°C zu decken. Meist ist auch gar nicht genügend Platz vorhanden um großflächige Heizkörper zu platzieren. Klar funktioniert eine WP auch mit 45°C VL Temperatur aber der COP wird halt deutlich geringer ausfallen. Du wirst im Vergleich zu einer Flächenheizung immer +10K auf die Heizwassertemperatur draufsatteln müssen.
    Laut Anbieter wird mir eine JAZ von 4,55 (JAZ Rechner) angegeben. Sollte es auch nur 4,2 sein, dann wäre es für mich auch noch Wirtschaftlich genug.


    Was für eine Quelle soll die WP bekommen? 10kW oder 13kW sind schon eine Hausnummer.
    Sole Wärmepumpe mit 13 KW, wobei sie Bohrung auf meinen Wunsch auf 14 KW gebohrt werden soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von walter12 Beitrag anzeigen
    Laut Anbieter wird mir eine JAZ von 4,55 (JAZ Rechner) angegeben. Sollte es auch nur 4,2 sein, dann wäre es für mich auch noch Wirtschaftlich genug.
    Die 4,55 bei Auslegung der Heizflächen auf 45/40/21 würde ich mit sehr viel Vorsicht genießen, auch wenn Bielefeld sicherlicht nicht zu den kältesten Regionen in Deutschland gehört. Irgendwas um die 4 inkl. WW Erzeugung ist da schon realistischer.

    Ob das mit den Heizkörpern so klappt, das wird man sehen. Ob die Verrohrung zu den benötigten Durchflussmengen passt, da muss man sich halt die Hydraulik mal genauer anschauen und ein bisschen rechnen. Ansonsten bleibt nur die VL Temperatur weiter erhöhen. Die kWh thermisch wird dann wohl in einer Region um die 6Ct. liegen.

    Sole Wärmepumpe mit 13 KW, wobei sie Bohrung auf meinen Wunsch auf 14 KW gebohrt werden soll.
    da gehen aber für die Bohrungen schon ein paar Euro drauf. Keine Ahnung wie gut der Boden bei Euch ist, aber das wird dann wohl auf 3 Bohrungen zu je 80-100m hinauslaufen (nur mal grob geschätzt). Macht über den ganz dicken Daumen gepeilt den Heizenergiebedarf für die nächsten 10 Jahre.

    Da würde ich schauen ob und wo man noch optimieren kann, das Material der Heizkörper ist da schon nebensächlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Warum will man mit so schlechten Voraussetzungen 2016 noch eine Wärmepumpe installieren? Gerade mit Mietern ist der Ärger vorprogrammiert, wenn die Bude nach Aufdrehen der Heizkörper nicht innerhalb einer halben Stunde warm ist.

    Die bestehende Gas-Heizung lässt sich zu einem Bruchteil der Kosten für die Bohrung auf ein aktuelles Modell aufrüsten. Die Kosten für die WP als solche sind da noch außen vor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kösching
    Beruf
    IT
    Beiträge
    476
    Ich würde hier auch bei Gas bleiben. eine WP macht in meinen Augen wenig Sinn. Wenn ich mir die steigenden Strompreise anschaue und im Gegensatz dazu die sinkenden Gas Preise, würde ich da nicht zweimal überlegen. Ich weiß was meine Nachbarn für eine Sole WP mit ihren Bohrungen gezahlt haben, Kostenpunkt komplett um die 48´000EUR 3 Bohrungen um die 110 Meter, da kann ich mir ja gleich 3 komplette Gasheizungen installieren lassen. Bis die die Kosten wieder drinnen sind haben, haben die Kinder das Haus längst vererbt bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Die 4,55 bei Auslegung der Heizflächen auf 45/40/21 würde ich mit sehr viel Vorsicht genießen, auch wenn Bielefeld sicherlicht nicht zu den kältesten Regionen in Deutschland gehört. Irgendwas um die 4 inkl. WW Erzeugung ist da schon realistischer.
    Bei der Auslegung der JAZ wurde die Vorlauftemperatur von 55/48/20 genommen. Bei einer Auslegung der Vorlauftemperatur von 45/38 /20 würde bei 4,92 liegen (sehr unrealistisch).
    .

    Ob das mit den Heizkörpern so klappt, das wird man sehen. Ob die Verrohrung zu den benötigten Durchflussmengen passt, da muss man sich halt die Hydraulik mal genauer anschauen und ein bisschen rechnen. Ansonsten bleibt nur die VL Temperatur weiter erhöhen. Die kWh thermisch wird dann wohl in einer Region um die 6Ct. liegen..



    da gehen aber für die Bohrungen schon ein paar Euro drauf. Keine Ahnung wie gut der Boden bei Euch ist, aber das wird dann wohl auf 3 Bohrungen zu je 80-100m hinauslaufen (nur mal grob geschätzt). Macht über den ganz dicken Daumen gepeilt den Heizenergiebedarf für die nächsten 10 Jahre.
    Es werden 3 Löcher a 90 Meter gebohrt.

    .
    Da würde ich schauen ob und wo man noch optimieren kann, das Material der Heizkörper ist da schon nebensächlich.
    Wo siehst du den ggf. noch Optimierungsbedarf ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,067
    Zitat Zitat von Ritterjamal Beitrag anzeigen
    Ich würde hier auch bei Gas bleiben. eine WP macht in meinen Augen wenig Sinn. Wenn ich mir die steigenden Strompreise anschaue und im Gegensatz dazu die sinkenden Gas Preise, würde ich da nicht zweimal überlegen. Ich weiß was meine Nachbarn für eine Sole WP mit ihren Bohrungen gezahlt haben, Kostenpunkt komplett um die 48´000EUR 3 Bohrungen um die 110 Meter, da kann ich mir ja gleich 3 komplette Gasheizungen installieren lassen. Bis die die Kosten wieder drinnen sind haben, haben die Kinder das Haus längst vererbt bekommen.

    Heizen die Nachbarn die ganzen Häuser in der Straße mit bei 330 Bohrmetern? Oder 500 qm Wohnfläche?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen