Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Nordbayern
    Beruf
    Servicetechniker
    Beiträge
    17

    Grundrissplanung (2 Vollgeschosse ohne Keller, 22° Satteldach, mit Doppelgarage)

    Guten Tag liebe Bauexperten

    Wie bereits im Thema angegeben sind wir in der Entwurfsplanung mit unserem Neubau.
    Ich zeige euch unten 3 Vorentwürfe vom Architekten.
    Der letzte Entwurf ist von mir "bearbeitet" - evtl nicht so möglich wegen Schornstein.

    Das Haus soll von der Bauform in etwa wie dieses hier aussehen:
    (ist nicht unser geplantes Haus, nur ein Beispielbild)

    Beispiel Bauweise.jpg Beispiel Bauweise 2.jpg


    Hier nun die 3 erhaltenen Vorentwürfe für unser Haus:

    Vorentwurf EG1

    VE_EG1.jpg

    Vorentwurf EG2 (Kamin versetzt)

    VE_EG2.jpg

    Vorentwurf OG


    VE_OG.jpg


    Nun zu unseren Problemen:

    Wir finden die Lösung der beiden Türen zum Wohn-Bereich und Küche nicht geschickt gewählt (Würde dort nicht eine Tür genügen?)
    Evtl Kamin wie in VE EG2 ins Eck setzen und dann nur eine Tür ins Wohnzimmer? Oder wüsste Jemand eine bessere Idee?

    Dann haben wir evtl Platzprobleme und wissen leider nicht, wie man am geschicktesten das OG aufteilt.

    Uns wären im Moment die Kinderzimmer denke ich "zu groß" mit 23 m² und 21 m².
    Wir sind am überlegen, ob wir nicht evtl einen dritten Raum oben machen könnten über einen Erker heraus gezogen, wie im Beispielbild.
    Dadurch würde der Flur allerdings 1m breiter und der Schornstein wäre dort, wo auch die Türe aufgeht in die Kinderzimmer.
    je nach Lage des Kamins links oder rechts an der Eingangstüre (orange gekennzeichnet)

    Des Weiteren ist es glaube ich sinnvoller die T-Lösung an die rechte Wand zu packen bezüglich der Fenster, sonst hätte man laut Architekt nur Oberlichter dort?

    VE_OG2.jpg

    Wir wären für Ratschläge/Hilfen und Hinweise etc erfreut.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundrissplanung (2 Vollgeschosse ohne Keller, 22° Satteldach, mit Doppelgarage)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Südniedersachsen
    Beruf
    Student
    Beiträge
    569
    Zitat Zitat von truce84 Beitrag anzeigen
    Wir finden die Lösung der beiden Türen zum Wohn-Bereich und Küche nicht geschickt gewählt
    Ich auch nicht.
    Zitat Zitat von truce84 Beitrag anzeigen
    Uns wären im Moment die Kinderzimmer denke ich "zu groß" mit 23 m² und 21 m².
    Wir sind am überlegen, ob wir nicht evtl einen dritten Raum oben machen könnten über einen Erker heraus gezogen, wie im Beispielbild.
    Wenn die Zimmer oben "zu groß" sind, dann heißt das doch, dass "oben" und "unten" unausgewogen sind. Es muss die Aufteilung der Funktionen auf die Ebenen hinterfragt werden. Einfach blindlings irgendwo ein fragwürdiges Zimmer dazutun ohne es zu brauchen ist doch Irrsinn...

    Ich schlage daher vor, Waschmaschine, Trockner, Bügeleisen ins OG zu verlagern. Dann ist oben ein sinnvoller Zweck für ein weiteres Zimmer gefunden (die meiste Schmutzwäsche wird wohl oben ausgezogen, und die meiste gewaschene Wäsche wird wohl auch oben in den Schrank getan - man spart sich das zweimalige durchs-Haus-schleppen der Wäscheberge), gleichzeitig sinkt der Platzbedarf unten, es kommt dadurch ggf. zu der benötigten Balance. Harmoniert auch gut mit einer Dachterrasse: Wird dann Wäschetrockenplatz.

    Zudem ergeben sich durch die Änderung des EGs neue Chancen zur Gestaltung der Verkehrsflächen, und vielleicht kommt dann auch ein Konzept in das Türenchaos.

    Nur so als weitere Idee: Warum kommt man aus der Garage zwischen Heizung und Gefrierschrank raus? Ich muss selten an Heizung oder Gefrierschrank, wenn ich mit dem Auto wegfahre - viel öfter schnappe ich mir an der Garderobe einen Mantel... Vielleicht wäre es ja eine Idee, aus der Garage in die Garderobe zu gelangen. Und auch wenn ich heimkehre, habe ich viel öfter abzulegende Kleidung dabei als einen Kanister Heizöl oder einen gefrorenen Truthahn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Nordbayern
    Beruf
    Servicetechniker
    Beiträge
    17
    Erst einmal vielen Dank für deine detailreichen Ausführungen.
    Wir haben uns amüsiert bei deinen letzten Ideen mit Truthahn und Heizöl

    Was vielleicht als Information im ersten Posting noch gefehlt hat:

    Wir wollen mit Wärmepumpe heizen (vermutlich Erdwärme) mit FBH.
    Standort der Pumpe mit WW-Speicher wird wohl hinter der Garage sein (Werkstatt/Abstellraum).

    Zitat Zitat von ziesel Beitrag anzeigen
    Ich schlage daher vor, Waschmaschine, Trockner, Bügeleisen ins OG zu verlagern.
    Das hatten wir uns auch schon einmal so in der Art vorgestellt.
    Bügeln würden wir nicht unbedingt in einem kleinen Bügelzimmer wollen, sondern eher im Wohn-Esszimmer.

    Allerdings hatten wir die Idee verworfen, da wir das Haus so planen wollen, dass wir im Alter "bedarfsgerecht" wohnen können.
    Denn so wie es jetzt wäre, könnten wir mit unserem Schlafgemach ins Büro im EG ziehen und es wäre dann fast alles ebenerdig erreichbar.

    Weiterhin geplant wäre im Moment ein Wäscheabwurf aus dem Badezimmer nach unten.

    Zitat Zitat von ziesel Beitrag anzeigen
    Nur so als weitere Idee: Warum kommt man aus der Garage zwischen Heizung und Gefrierschrank raus?
    Das hat mehrere Gründe. Zum einen kommt es oft vor, dass ich von der Arbeit nach Hause komme und meine Arbeitskleidung direkt in die Wäsche werfe.
    Bzw. wenn wir mehrfach die Woche beim Sport sind/waren, können wir so direkt die Schmutzwäsche im HWR ablegen.
    Zudem kann man so die Getränkekisten oder auch Essenseinkäufe direkt im Raum verstauen. Platz für eine kleinere Garderobe wäre in der Garage allemal. Auch in der Diele ist ein solcher Garderobenschrank möglich, denken wir.

    Wir sind irgendwie im Moment überein gekommen, dass wir die Kinderzimmer wohl doch so groß lassen.
    Solange noch keine Kinder da sind, kann man ja ein Zimmer als Fitnessraum etc pp nutzen. Und wenn die Kinder größer sind, freuen sie sich über die größeren Zimmer

    Ich habe im Anhang mal 2 Versionen abgeändert, wie ich sie mir besser vorstellen könnte:

    VE_EG3:

    VE_EG3.jpg

    Die Türe im EG zum Wohnbereich weg lassen und dafür die Küchentüre in den Flur aufgehen lassen (oder mit Schiebetüre?)

    Dadurch gewinnen wir zum einen im Flur Platz für einen weiteren Garderobenschrank etc
    und im Wohnzimmer Platz für eine Schrankwand oder Fernseher.

    VE_OG3:

    VE_OG3.jpg

    Im OG würde ich die T-Lösung wie schon gezeichnet an die rechte Seite legen und dafür die Fenster evtl anders machen.
    Wäre dies so möglich?

    Irgendwie wollten wir noch die Ankleide ins Schlafzimmer integrieren, aber da scheint uns das Zimmer zu schmal?

    So in der Art hatten wir gedacht:

    Anlage 2.png


    Danke schonmal für eure Hilfe und Ideen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Eingangsbereich: Türe/Treppe/Ga (dachte erst an einen hauseigenen Geldautomaten&#128522 sind doch Murks. Und weiter möchte/muss man auch erstmal nicht gehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081


    sollten dort tatsächlich mal 4 personen hausen,
    brauchts unbedingt eine ampelschaltung um
    zu regeln, wer, wann, wo, wielange, den flur betritt.

    ansonsten gibts verkehrschaos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Südniedersachsen
    Beruf
    Student
    Beiträge
    569
    Zitat Zitat von truce84 Beitrag anzeigen
    Allerdings hatten wir die Idee verworfen, da wir das Haus so planen wollen, dass wir im Alter "bedarfsgerecht" wohnen können.
    Denn so wie es jetzt wäre, könnten wir mit unserem Schlafgemach ins Büro im EG ziehen und es wäre dann fast alles ebenerdig erreichbar.
    Oha, ihr plant also, im Alter zu Hochleistungssportlern zu werden? Wie stellt ihr euch in dem schmalen Büro ein Schlafgemach vor? Da muss man ja gelenkiger als ein Zirkusakrobat sein, um ins Bett zu turnen. Immerhin schafft man es ob dieser Alterssportlichkeit dann wenigstens problemlos, sich durch das WC zu schlängeln. Körperhygiene wird im Alter auf "Waschlappen an der Küchenspüle" reduziert?

    Wenn ihr schon regelmäßig stinkend zum Nebeneingang reinkommt und da euer versifften Klamotten loswerden wollt, dann schlage ich vor: Macht doch gleich von Anfang an das Schlafzimmer nebst Kleiderschrank und Eltern-Bad nach unten. Man könnte dann auch die Waschmaschine in einer Nische des Bades unterbringen, man hätte alles nötige zum Ankommen, Entkleiden, Entschmutzen und sauber einkleiden beisammen. Es ergäbe ein stimmiges, schlüssiges Bild.

    Das Bad braucht ja eh eine Überarbeitung: Es ist immer wieder faszinierend, wie beengt man so ein Riesenbad gestalten kann. 14m², und trotzdem muss man an jeder Ecke den Bauch einziehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Nordbayern
    Beruf
    Servicetechniker
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Eingangsbereich: Türe/Treppe/Ga (dachte erst an einen hauseigenen Geldautomaten ) sind doch Murks.
    Und weiter möchte/muss man auch erstmal nicht gehen...
    Inwiefern findest du das Murks? Was würdest du daran ändern?
    Garderobe könnte man evtl weg lassen?!

    Zitat Zitat von ziesel Beitrag anzeigen
    Oha, ihr plant also, im Alter zu Hochleistungssportlern zu werden? Wie stellt ihr euch in dem schmalen Büro ein Schlafgemach vor?
    Da muss man ja gelenkiger als ein Zirkusakrobat sein, um ins Bett zu turnen.
    Naja, ein kleines Bett mit 1,40m Breite und man hat links und rechts je 60cm Platz zum laufen.
    Sollte im Bereich des Machbaren liegen. Wenn nicht fällt uns bis dahin bestimmt etwas passendes ein.

    Zitat Zitat von ziesel Beitrag anzeigen
    Immerhin schafft man es ob dieser Alterssportlichkeit dann wenigstens problemlos, sich durch das WC zu schlängeln.
    Körperhygiene wird im Alter auf "Waschlappen an der Küchenspüle" reduziert?
    Natürlich nicht nur Waschlappen
    Möglich wäre dann zB die Wand zw. Garderobe und Gäste-WC einzureißen und darin eine ebenerdige Dusche zu installieren.
    Aber das hätte ja dann Zeit. Noch sind wir Jung.

    Zitat Zitat von ziesel Beitrag anzeigen
    Das Bad braucht ja eh eine Überarbeitung: Es ist immer wieder faszinierend, wie beengt man so ein Riesenbad gestalten kann. 14m², und trotzdem muss man an jeder Ecke den Bauch einziehen
    Meine Lösung findest du auch zu beengt? ich fand das mit der T-Lösung eigentlich schön gelöst.
    Wenn man alles nur außen herum stellt, hat man in der Mitte eine riesige ungenutzte Fläche.

    Zitat Zitat von Baumal Beitrag anzeigen
    sollten dort tatsächlich mal 4 personen hausen,
    brauchts unbedingt eine ampelschaltung um
    zu regeln, wer, wann, wo, wielange, den flur betritt.

    ansonsten gibts verkehrschaos.
    Also ich weiß nicht, wo da das Problem sein soll.
    In jedem anderen Bauplan wird sich über zu große Verkehrswege beschwert und hier ist es zu klein.
    Sind wir mal ehrlich: die meiste Zeit des Tages verbringt man - auch mit Kindern - wohl im Wohn-Essbereich.
    Natürlich könnte man den Flur noch 1m verbreitern. Aber dadurch verliert man nur Wohnraum.
    Da frage ich mich irgendwie schon, ob es dann wirklich einen größeren Flur braucht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    MoRüBe
    Gast
    Der Knüller sind die Duschenfenster. Die ziehen sogar, je nach Entwurf, sogar mit um.

    Und beim 1. Entwurf: 14 m² Badezimmer, aber in die Dusche muß man durch nen 76er Flaschenhals.

    Nu mal ernsthaft: hier plant kein Architekt sondern bestenfalls ein Bauzeichner vom GU
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Tanztrainerin
    Beiträge
    560
    Ich fand die Lösung mit den 2 Türen in die Küche und WZ besser.
    Ich kenne nicht viele Familien mit Kindern, wo die Küche zu jede Tageszeit präsentabel ist und ich möchte auch nicht immer durch die Küche ins WZ gehen müssen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Bodensee
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,116
    Was wird denn aus dem OG, wenn ihr alt seid? Abtrennen und extra vermieten lässt es sich ja kaum, so wie es derzeit geplant ist. Von daher bin ich bei solchen Vorhaben immer skeptisch. Viel besser wäre es die Treppe so einfach wie möglich zu gestalten, damit man dort möglichst günstig nen Treppenaufzug installieren kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Zitat Zitat von truce84 Beitrag anzeigen
    Inwiefern findest du das Murks? Was würdest du daran ändern?
    Entw. Haustür od. Treppe od. Ga/WC....deshalb auch die vorgeschlagene Ampelschaltung.
    Haustür auf u. man fliegt gleich über die Treppe...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Hamburg-Finkenwerder
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    253
    Zitat Zitat von Frau Maier Beitrag anzeigen
    Was wird denn aus dem OG, wenn ihr alt seid? Abtrennen und extra vermieten lässt es sich ja kaum, so wie es derzeit geplant ist. Von daher bin ich bei solchen Vorhaben immer skeptisch. Viel besser wäre es die Treppe so einfach wie möglich zu gestalten, damit man dort möglichst günstig nen Treppenaufzug installieren kann.
    Yap.

    Treppenlifte kosten gebraucht nicht die Welt und lassen sich auf jeder halbwegs normalgeformten Treppe installieren. Meine Mutter war ein par Jahre nicht in der Lage, selber Treppen zu steigen - trotz der insgesamt 5 Ebenen in einem Split-Level-Haus ein lösbares Problem.

    Plant das Haus besser so, das es auf den gegenwärtigen und in näherer Zukunft liegenden Bedarf (Kinder) hin optimiert ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    159
    Zum Thema altersgerechte Planung: nach allen Erfahrungen in der Familie und im Freundeskreis mit alt werdenden Eltern kann ich nur raten, diesen Altersabschnitt gleich vorausschauend mit zu planen. Und zwar so, dass er bereits sinnvoll angelegt ist und nur minimalen Umbaubedarf mit sich zieht. Ansonsten verpasst man den richtigen Zeitpunkt. Erst geht es gerade noch, dass sich die astmakranke Mutter die Treppe raufschleppt und dann ist plötzlich der (gedankliche) Aufwand zu groß, unten doch noch das Bad einzubauen. Ach ne, der viele Schmutz und die Fremden Leute im Haus.... Auch wenn es einem in jungen Jahren vor der Kinderphase seltsam und irre weit weg vorkommt: wenn es nicht von vorn herein vernünftig mit geplant wird, wird es in den meisten Fällen nicht funktionieren. Aber dann bleibt ja immer noch der Umzug...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Nordbayern
    Beruf
    Servicetechniker
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von driver55 Beitrag anzeigen
    Entw. Haustür od. Treppe od. Ga/WC....deshalb auch die vorgeschlagene Ampelschaltung.
    Haustür auf u. man fliegt gleich über die Treppe...
    Also als Lösungsvariante z.B. die Eingangstüre nach links versetzen und die Garderobe weg lassen und Schränke in der Diele platzieren? hmmm

    Zitat Zitat von LaZi Beitrag anzeigen
    Ich fand die Lösung mit den 2 Türen in die Küche und WZ besser.
    Ich kenne nicht viele Familien mit Kindern, wo die Küche zu jede Tageszeit präsentabel ist und ich möchte auch nicht immer durch die Küche ins WZ gehen müssen.
    Also ich kenne es von meinem Elternhaus, da konnte man z.B. ins Wohnzimmer nur über Eingang -> Flur -> Küche -> Esszimmer -> Wohnzimmer
    und ganz ehrlich - ich fand es nicht schlimm. Wir Kinder haben damals keine extra Tür vermisst.

    Zitat Zitat von Baumal Beitrag anzeigen


    sollten dort tatsächlich mal 4 personen hausen,
    brauchts unbedingt eine ampelschaltung um
    zu regeln, wer, wann, wo, wielange, den flur betritt.

    ansonsten gibts verkehrschaos.
    Ich habe das ganze nochmal mit PAINT versucht selbst anzupassen
    Der Architekt hat leider erst im neuen Jahr wieder Zeit.

    Was haltet ihr davon:
    (Mehr Verkehrsfläche oben + 3. Raum und kleinere Kinderzimmer)
    Man müsste halt über dem Vordach einen Teil als Erker heraus ziehen. (Evtl auch unten den Erker um den Wohnbereich zu vergrößern???)

    VE_OG4.jpg

    oder zusätzlich mit Ankleide:

    VE_OG5.jpg

    Ich hoffe man erkennt es ein bisschen..

    P.S. Danke für die Tipps mit den Treppenliften - werde ich beim Architekten mal ansprechen, ob dies mit der geplanten Treppe möglich ist nachzurüsten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Zitat Zitat von truce84 Beitrag anzeigen
    Also ich kenne es von meinem Elternhaus, da konnte man z.B. ins Wohnzimmer nur über Eingang -> Flur -> Küche -> Esszimmer -> Wohnzimmer
    und ganz ehrlich - ich fand es nicht schlimm. Wir Kinder haben damals keine extra Tür vermisst.
    Als ob man sich als Kind über die Architektur des Hauses Gedanken macht.
    Wie man sieht, auch 33-jährige können es nicht beurteilen...

    Ja früher....
    In meinem Elternhaus hatten wir einen langen, schmalen und dunklen Flur......alles bestens....
    Mir geht es jetzt jedes Mal tierisch auf d.. S...., wenn dort mehr als 2 Personen im Flur stehen...und tagsüber auch das Licht angemacht werden muss oder sagen wir besser, angemacht werden müsste...

    Vergiss einfach früher und lass dir ein "vernünftiges Haus" mit einem "vernünftigen Eingang" entwerfen.

    Als wir uns damals Musterhäuser und auch gerade im Bau oder kurz vor Einzug befindliche Häuser angesehen haben, viel mir eines mit 3 Türen in der Küche auf. Tz, tz, wozu denn drei Türen in der Küche - Kopfschüttel -

    Ach ja, unsere Küche hat jetzt auch 3 Türen...



    ******Da ist doch weit und breit kein Architekt in Sicht!*******
    Geändert von driver55 (21.12.2015 um 12:24 Uhr) Grund: Ergänzung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen