Ergebnis 1 bis 4 von 4

Ausführungshilfe bei Terassentür an Bodenplatte

Diskutiere Ausführungshilfe bei Terassentür an Bodenplatte im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Neuruppin
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    2

    Ausführungshilfe bei Terassentür an Bodenplatte

    Hallo erstmal von mir als Neumitglied.
    Nach zahlreichem Studieren der Beiträge habe ich schon so einiges an Infos mir gezogen.
    Nur leider fehlt mir hier noch etwas Sicherheit , um die Sache auszuführen und kein Geld zu versenken.

    Kurz die Details zu meinem Problem :
    Ich habe ein Haus im Bauzustand Abgeschlossener Rohbau-Finale Hülle gekauft, was bereits eingebaute Terassenfenster hat.
    Die Türanschlüsse (Dachpappe zum Innenbereich ) unten waren dermaßen feucht, so dass ich alles unter dem Fenster ins Jenseits befördert habe.
    Unter dem Fenster, an der Laibung war sogar nur ganz billige, dünne Bitumen/Dachpappe
    -Alles bis zur nächsten Überlappung im Raum wurde entfernt.
    -Der sehr stark lehmige Boden an der Außenseite wurde 10cm unter Niveau Bodenplatte abgetragen, um weitere Feuchteeintragungen zu minimieren.
    -Putz an den Türlaibungen wurde im unteren Bereich entfernt.

    Nun meine Frage , wie ich den Neuaufbau angehen kann .
    -Meine Idee :
    -Neue Pappe von Intakter Bitumenbahn im Raum bis Vorderkante Bodenplatte verklebt, an den Laibungen 4cm hochgeklappt, verklebt.
    --Anschließend Bauschaum unter dem Fenster (4-6cm), beidseitig Bauschaum auf Fenstertiefe gestutzt ,
    wobei ich lieber was stabileres vorziehen würde , wie 2-3cm Dachlatte (vermörtelt) plus nur eine dünne Bauschaumschicht.
    ---Zweite Bitumenbahn von Vorderkante Bodenplatte bis an den Türanschluss,ebenfalls verklebt.
    ----Als letztes noch an der Innenseite ebenfalls eine Bitumenbahn von Bodenplatte Bitumenbahn ans Fenster verklebt -> Oder diese Klebebänder im unteren Randbereich von Bitubahn ans Fenster.

    Hinweise für euch :
    Den Vorsprung an der Bodenplatte ( Wo bei der Ausführung wohl Beton aus der Schalung ausgetreteten ist,siehe Fotos) würde ich rund herum komplett abschneiden , damit sich dort kein Wasser mehr sammeln kann.
    Der Putz sollte angeblich Wasserdicht sein, allerdings habe ich bei einer Probestelle darunter keinen Bitumenanstrich bis zur 2.horizontalen Sperrschicht gefunden .
    Daher würde ich diesen auch noch entfernen und Bitumenanstrich bis zum 2.Horiz. Sperrschicht nachholen + Sand für bessere Haftung des neuen Putzes anwerfen.

    PS: Ausführungsstandard ENEV 2009 bitte . Bodenplatte von Oben unter Estrich gedämmt. Mauerwerk 36,5cm

    Fotos sind beigefügt.

    20151221_183328.jpg20151221_183337.jpg20151221_183413.jpg20151221_183420.jpg20151221_183322.jpg

    Hoffe ihr könnt mir helfen.

    Danke & Grüße,
    Florian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausführungshilfe bei Terassentür an Bodenplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    SteveMartok
    Gast
    Anhand der von Ihnen genannten Punkte, z.B. diese hier:
    Anschließend Bauschaum unter dem Fenster (4-6cm), beidseitig Bauschaum auf Fenstertiefe gestutzt ,
    wobei ich lieber was stabileres vorziehen würde , wie 2-3cm Dachlatte (vermörtelt) plus nur eine dünne Bauschaumschicht
    ...sage ich Ihnen voraus, dass Sie das nicht dauerhaft hinbekommen, dazu haben Sie nicht das Fachwissen! Ich bin aber kein Wahrsager oder so, diese Voraussage bezieht sich auf Erfahrungen!

    Vergessen Sie Ihr Vorhaben ganz schnell wieder und holen Sie sich einen Fachmann, der den Bestand aufnimmt, Ihnen eine ordentliche Abdichtung plant und eine Fachfirma, die Ihnen das ordentlich herstellt. Das wird zwar was kosten, aber Sie haben dann was ordentliches, was lange hält und wofür Sie auch noch Gewährleistung bekommen. In der Zeit, die Sie mit dem Hinfrickeln der Laienlösung beschäftigt sein würden, können Sie mit Ihrer normalen Arbeit i.d.R. genauso gut die Kosten der Fachfirma erarbeiten.

    Und DIY ist hier eh nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    da ist ja nichtmal eine lastabtragende Verklotzung vorhanden, an den Anschlüssen scheint es auch Einiges im Argen zu sein, wie ich aus dem Beschrieb herauslese.
    Es könnte durchaus eine Option sein, die Fenster auszubauen, und neu, diesmal aber nach heutigem Wissen fachgerecht, einzubauen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Neuruppin
    Beruf
    Projektleiter
    Beiträge
    2
    Also die Lastabtragende Verklotzung würde ich neu setzen. Darunter war bisher nur Bauschaum auf Dachpappe.
    Die Anschlüsse wurden mit einem Roten Band ( Kenne den Namen leider nicht ) Aber diffusionsoffen, an den Seiten der Fenster bis nach Unten geführt. Darunter Bauschaum. und abschließend oben drüber verputzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen