Ergebnis 1 bis 14 von 14

Kreisrunde Flecken bei Temperaturschwankungen auf der Wetterseite des Hauses

Diskutiere Kreisrunde Flecken bei Temperaturschwankungen auf der Wetterseite des Hauses im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    302

    Kreisrunde Flecken bei Temperaturschwankungen auf der Wetterseite des Hauses

    Guten Tag allerseits,

    allen vorab einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Ich habe im Jahr 2013 meine Fassade dämmen lassen. Die Dämmplatten wurden seinerzeit auch gedübelt.

    Nun habe ich dieses jahr das erste mal bemerkt, dass vor allem bei Tauwetter oder Temperaturschwankungen früh morgens beispielsweise auf der Wetterseite des Hauses die Aussenwand klatschnass ist. Nur da wo anscheinend die Dübel sind, da bilden sich kreisrunde "Flecken". Es sieht also eher so aus als ob diese Stellen "trocken" sind, vermutlich wegen der Wärmebrücke die durch die dübel entstehen.

    Beim Dübeln damals wurden keine Rondellen zur Abdeckung genommen.

    IM laufe des Tages, wenn die Fassade trocknet, verschwinden zwar diese flecken, allerdings frage ich mich ob diese Situation einen mangel darstellt und ich diesen Mangel bei der Malerfirma schriftlich anzeigen sollte.

    Wie kann man am besten diesen "Mangel" beheben ? In dem vielleicht noch eine Putzschicht drauf macht ? oder was gibt es für Möglichkeiten ?

    Lieben Gruß und Danke vorab
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kreisrunde Flecken bei Temperaturschwankungen auf der Wetterseite des Hauses

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    302
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    302
    auf dem bild sieht man, dass die dübel erst angebracht und dann mit einer Spachtelmasse noch einmal dübergegangen worden ist.

    speziell auf der seite wo die sonne drauf scheint , da bildet sich bei Temperaturschwankungen kondenswasser und dementsprechend die oben beschriebenen kreisrunden flecken.

    ich habe gelesen dass die Spachtelung der dübelköpfe nicht unbedingt fachgerecht ist. da ich allerdings bei der viel größeren fensterbankproblematik trotz gutachten eines öffentlich vereidigten sachverständigers so gut wie nichts erreicht habe ( Fazit war : Fensterbänke nicht fachgerecht, kann man aber so belassen ), möchte ich wissen was man im nachhinein machen kann. ( Dickere putzschicht ?)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    hat der wdvs-ler angst gehabt, das etwas wegfliegen könnte? wieviel dübel hat der denn pro qm fassadenfläche drauf geknallt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    302
    das weiss ich nicht.

    ist das schlimm ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    5 teller pro qm reichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Ludwigshafen
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    76
    Oberputz mineralisch ohne EG- Anstrich ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300

    Kreisrunde Flecken bei Temperaturschwankungen auf der Wetterseite des Hauses

    Ursächlich für die Flecken (an denen sich später mal weniger oder keine Algen ansiedeln werden) sind, wie vom TE richtig erkannt, die durch die fehlende Abdeckung entstandenen Wärmebrücken. Ob diese Ausführungsart zulässig ist, steht in der hoffentlich vorliegenden Systemzulassung des ebenso hoffentlich nur aus zulässigen Sytemkomponenten aufgebauten WDVS

    Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass diese Ausführung nicht zulässig ist, und hoffe auf eine noch nicht verstrichene Gewährleistungsdauer bei einem noch nicht insolventen AN, denn eine fachgerechte systemkonforme nachträgliche Korrektur dürfte kaum möglich sein.


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    449
    Was macht man in solch einem Fall, um die Ursache zu beseitigen? Noch mal drüberdämmen ?

    Gesendet von meinem LIFETAB_P891X mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von am1003 Beitrag anzeigen
    Was macht man in solch einem Fall, um die Ursache zu beseitigen? Noch mal drüberdämmen ?
    Wie ich schon schrieb:

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    ... eine fachgerechte systemkonforme nachträgliche Korrektur dürfte kaum möglich sein.
    Also: Wenn nicht inzwischen genau dieser Systemanbieter eine Zulassung für ein Saniersystem hat, welches genau auf diesen so verarbeiteten Untergrund direkt aufgetragen werden darf (ich kenne überhaupt keins, aber das ist auch nicht mein Haupt-Arbeitsgebiet), dann lässt sich als echte Problembeseitigung nur alles Abreißen und komplett neu herstellen. Oder man lebt mit den Flecken und streicht öfter mal über.


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,082
    Vor ein paar Jahren waren diese, nicht versenkten/überdämmten Dübel, Teil der Zulassung beim selbsternannten Marktführer WDVS, technisch also nicht zu beanstanden. Soweit vertraglich nicht anders festgelegt stehst/stand es dem Fachhandwerker frei diese Dübel zu nehmen (in Summe weit günstiger im Handling/Preis). Die Zulassung schickt dir der Hersteller zu bzw die telefonische Auskunft ist auch recht informativ.

    Was man machen kann? Ist ja haupsächlich ein optisches Problem, diese Algenfreie Zone. Den Rest der Fassade regelmässig mit einem Gift (ist in vielen Farben bereits beigemischt) besprühen hilft auch damit der Algenwuchs einheitlich unterbunden wird.

    Diese Dübel sind genauso sinnvoll wie die Aluschiene die gerne genommen wird. Bei aktuellen Temperaturen (um die 0°, viel relative Luftfeuchtigkeit) kann die wärmebrückende Funktion der Alu-Kühlrippe(Sockeabschluss-Schiene) mit einem 2-5 cm breiten, rauhreif-freien Zone beobachtet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Installateur
    Beiträge
    449
    Das Problem bei dieser Farbe ist die Wasserlöslichkeit, weshalb du das Gift dann nicht mehr auf der Fassade hast, sondern im Grundwasser.

    Gesendet von meinem LIFETAB_P891X mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von am1003 Beitrag anzeigen
    Das Problem bei dieser Farbe ist die Wasserlöslichkeit, weshalb du das Gift dann nicht mehr auf der Fassade hast, sondern im Grundwasser.
    Aber dann kommen ja wieder frische Algi- und Fungizide auf das WDVS:

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    ... Oder man lebt mit den Flecken und streicht öfter mal über.



    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    die Löslichkeit der Wirkstoffe ist bei diesen Farben nicht das "Problem" sondern das Prinzip.
    Wären die Wirkstoffe nicht löslich, sondern fest eingebunden, dann wären sie ja sinnlos.

    Außerdem gibt es auch Farben ohne diese Wirkstoffe, da muß man halt ggf. öfter streichen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen