Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1

    Dachdämmen in Eigentumswohnung

    Hallo zusammen

    und erst mal ein gesundes Neues Jahr.
    Ich habe mir vor ca. 1 Jahr eine Eigentumswohnung im Dachgeschoss gekauft.
    Die äußeren Seitenwände sind mit 8 cm isoliert (Frot und Rückseite nicht). Der Spitzboden wurde vor ca. 3 Jahren isoliert.
    Nun bin ich am renovieren und wollte eine abgestellte Wand, in der Schräge etwas versetzen. Diese Wand ist 26 cm (mit Putz) stark und nicht tragend.
    Die Wand soll um 30 cm nach hinten versetzt werden. Laut der Pläne und einer Auskunft beim Architekten kein Problem.
    Ich öffnete ein kleines Stück und stellte gleich einen deutlichen Temeratur unterschied, sowie einen Windzug fest.
    Hinter der Abgestellten Wand, sieht man gleich die Latten sowie die Ziegel. Es ist keine Folie o.ä angebracht. Die Isolierung geht leider erst in der Schräge los. Hier wurde mit ca. 10cm starker und zur innenseite mit Alufolie überzogener Isolierung gedämmt.
    Nun stellt sich mir die Frage, wie ich am besten verfahren soll. Im Internet liest man ja so einiges, aber was macht wirklich Sinn.
    Wenn ich die Wand ca. 30 Cm weiter hinter setze, fehlt oben Dämmung und hinter der Wand ist direkt die kalte Luft von Außen.
    Anbei ein paar Bilder von der Situation.

    Für alle Tips bin ich sehr dankbar.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachdämmen in Eigentumswohnung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    vorab: Hier wird mit großer Wahrscheinlichkeit am Gemeinschaftseigentum der WEG herumgebastelt. In den meißten WEG-Verträgen ist nämlich das Dach Gemeinschaftseigentum, da geht in der Regel nichts ohne schriftliche Zustimmung.

    vermutlich wird man empfehlen müssen, die komplette Dachdämmung rückzubauen, wenn hier schon geöffnet wurde. Ein Anarbeiten an eine aus heutiger Sicht sicherlich nicht luftdichte Bahn wird nicht möglich sein.
    Sollte nämlich dennoch (nicht fachgerecht) ange"bastelt" werden, kommt man in ein haftungsrisiko gegenüber der WEG. Käme es dann zum Schaden, ist der Wohnungseigentümer möglicherweise gegenüber der WEG haftbar...

    kurz und knapp: das könnte ein ganz heißes Eisen sein, das hier angefasst wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen