Ergebnis 1 bis 5 von 5

Mauer "überstehend" setzen

Diskutiere Mauer "überstehend" setzen im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2014
    Ort
    Schwäbisch Hall
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    12

    Mauer "überstehend" setzen

    Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich in diese Kategorie passt - falls nicht bitte ich die Admins den Beitrag entsprechend zu verschieben.
    Ich möchte in unserem offenen Treppenhaus auf der Geschossdecke des ersten Stocks aus Porenbeton eine kleine Mauer setzen.
    Diese würde in der geplanten Form leider über den Geschossboden zur Treppe hin überstehen.

    Da sich das Vorhaben schwer erklären lässt habe ich eine Zeichnung erstellt - bzw. es versucht .
    Querschnitt.jpg

    Auf diesem Querschnitt ist die Betondecke grau, die darauf gesetzte Marmorplatte lila und die geplante Wand grau gesprenkelt. Ihr seht, die Wand aus Porenbeton würde 65mm überstehen. Da diese Wand in dem Bereich der überstehen würde nicht raumhoch werden soll (das geschieht erst in dem Bereich in dem die Wand wieder vollen Boden unter sich hätte) und dementsprechend nicht viel wiegt frage ich mich ob es funktionieren würde an Betondecke und Marmor die Geschossdecke "zu verlängern" - das stelle ich mir so vor:
    Querschnitt2.jpg

    Falls so etwas ausgeführt werden kann würde mich interessieren ob jemand einen Tipp hat oder so etwas gar schon mal selber gemacht hat.
    Gibt es irgendein Baumaterial welches man ähnlich wie den Porenbeton schneiden kann (um die Aussparung der Marmorplatte vorzunehmen) aber trotzdem fest am Beton verschraubt werden könnte?

    Ich wünsche noch einen schönen Sonntag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mauer "überstehend" setzen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Möglichkeiten gibt es viele, z.B. über angedübelte Stahlwinkel oder über eine Betonergänzung mit Hilfe von eingeklebten Betonstählen. Alle diese Varianten müssen selbstverständlich von einem Tragwerksplaner bemessen werden.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Brüstung mit der Auflagerfläche einseitig gehalten ohne weiteres stehen bleibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Brüstung mit der Auflagerfläche einseitig gehalten ohne weiteres stehen bleibt.
    Nein, als reine Mauerwerkskonstruktion niemals!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    So zum Vergleich - unsere Brüstungsmauer ~100cm aus 11er Steinen steht vollflächig auf dem RFB auf und ist trotzdem mit 2 betonierten und im Boden verankerten Stützen "gesichert".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    siegfried und roy anrufen. ich glaub die haben den trick mit derschwebenden jungfrau drauf.
    nimm mal nur ein brett mit der länge deiner mauer und legs mit der gleichen geometrie hin. unn nu wo isses achso stockwerk tiefer.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen