Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

Belüfteter, wasserdichter Schacht für Pumpe in Garten

Diskutiere Belüfteter, wasserdichter Schacht für Pumpe in Garten im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Baunach
    Beruf
    Student
    Beiträge
    8

    Belüfteter, wasserdichter Schacht für Pumpe in Garten

    Guten Morgen!

    Wie schon der Titel sagt, möchte ich einen Schacht im Garten bauen (nicht gross, 100cm x 50cm x 50cm (lbh) ca.), in dem eine Pumpe sitzt.
    Der Schacht muss belüftet sein, des weiteren darf kein Wasser von außen eindringen.
    Aufgrund baulicher Gegebenheiten wäre es am Besten, nur ca. 30 in den Boden zu gehen und diesen Schacht ein bisschen aus dem Boden schauen zu lassen.

    Kann mir hier jemand Tipps geben, wie so etwas am dümmsten zu bewerkstelligen ist?
    Schalung machen und dann einfach mit Beton (welchen?) giessen? Wie abdecken, sodass es dicht ist? Wie Belüften?

    Vielen Dank im Voraus!


    Jens
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Belüfteter, wasserdichter Schacht für Pumpe in Garten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Das ist aber kein richtiger Schacht sondern eher ein kleiner Tank

    Gesamtvolumen 250 Liter, Nutzvolumen unter Berücksichtigung von Mindestvordruck der Pumpe etc. irgendwo zwischen 150 und 200 Liter

    Dafür würde ich lieber prüfen, welche fertigen Lösungen es für so etwas in Kunststoff gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    425
    Google mal nach "Kabelschacht wasserdicht". Da gibt es verschiedenste Abmessungen und Ausführungen aus Kunststoff. Die sind wie der Name schon sagt eigentlich zum durchführen und Verbinden von Kabeln gedacht. An den seitlichen Anschlüssen könntest Du dann z.B. ein Belüftungsrohr anschließen dass Du nach oben führst und mit einer Regenhaube versiehst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Baunach
    Beruf
    Student
    Beiträge
    8
    Hallo! Vielen Dank euch zweien für Eure raschen Antworten.

    An so einen Fertigschacht dachte ich auch schon, allerdings bin ich damit recht unflexibel und ich finde auch die Preise ganz schön teuer. Dafür bekomme ich viel Beton...

    Vielleicht werde ich zu so einem greifen, wenn sich keine bessere Lösung findet. Aber eigentlich bin ich (bis jetzt) schon noch überzeugter vom selber Bauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Dann viel Spass dabei, einen solch kleinen Schacht wasserdicht zu bauen. (vom Deckel mal ganz ab)

    Rissbegrenzung, Fugendichtung, Betongüte, W/Z-Wert, wasserdichte Durchgänge für Leitungen, .....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    ich verstehs zwar nicht aber wenn es unbedingt Beton sein soll:
    dann einfache Kiste aus Beton und mit Teichfolie auskleiden.

    Bei den Abmessungen reicht doch fast ein Mörtelkübel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    425
    Naja, wenn auch der Deckel und die Belüftungsanschlüsse wasserdicht sein sollen wird das nicht so einfach mit der Betonkiste, siehe Ralf. Ich denke das ganze wird als DIY doch schon recht komplex und in Summe nicht günstiger als ein fertiger Schacht.

    Alternativ was oberirdisches bauen, dann wirds auch mit dem wasserdicht leichter, da nur ein kleines Dach erforderlich ist, und das Ding dann nett verkleiden bzw. in die Gartengestaltung einbinden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Soll das ein Pumpenschacht werden oder ein Pumpengehäuse?
    Aufgrund baulicher Gegebenheiten wäre es am Besten, nur ca. 30 in den Boden zu gehen und diesen Schacht ein bisschen aus dem Boden schauen zu lassen.
    hört sich eher nach einer 'dichten' Einhausung an, für eine Pumpe, die nicht die IP-Schutzklasse hat um im Freien und in einer Spritzwasserumgebung betrieben zu werden.

    Wenn der "Schacht" dicht ist, kann aber auch kein Tropfwasser ablaufen, welches aus einer leckenden Schlauchanschlussverbindung austritt.

    Die Belüftung ist für die Wärmeabfuhr?
    Das heißt: regendichte Zuluft + Abluft + Lüftungsgitter + Kleintierschutz + thermische Überwachung

    Muss die Pumpe im Tiefpunkt des / der angeschlossenen Schläuche liegen ?
    Kann die Pumpe auch über OK Gelände stehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Baunach
    Beruf
    Student
    Beiträge
    8
    Ich will um Gottes willen nicht unbedingt betonieren, dachte nur, dass das die finanziell interessanteste Variante ist, da ich sowieso noch einige Betonarbeiten zu erledigen habe und das Loch für den Schacht auch schon vorhanden ist.

    Zudem habe ich eine "Kleinigkeit" vergessen und schon wird mein Schacht um einiges größer...

    1.60 x 0.80 x 0.50 (lbh) muss er werden. Und wasserdicht... Naja, was ich im Prinzip brauche/will ist eben ein Schacht, in dem ich eine Pumpe permanent im Freien betreiben kann...Die Pumpe wird sowieso noch sicherheitshalber auf einen Sockel gestellt. Ich brauche also keinen 100% trockenen Raum, sondern eben einfach einen geschützten Platz.

    Grundwasser gibt es hier keines, zudem haben wir einen extremen Lehmboden (kommt auch kein/kaum Wasser durch). Also das größte Problem ist für mich das von oben kommende (Regen)wasser.
    Ich bin Handwerklich durchaus geschickt, weiß aber nicht so wirklich, auf was ich achten muss, daher auch die Frage in diesem Forum, da ich schon gerne eine dauerhafte Lösung haben möchte und nicht "einfach drauf los" bauen möchte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Baunach
    Beruf
    Student
    Beiträge
    8
    Okay. Ich glaube, es ist am vernünftigsten, wenn ich noch dazu sage, dass es die Pumpe für eine Gegenstromanlage für einen Pool wird (IP55). Daher auch ortsgebunden ca 1m entfernt vom Beckenrand. Diese sollte (im Idealfall) auf Nivau des Auslasses liegen, da sie nicht selbstansaugend ist.

    In den Schacht muss auch noch (das was ich vergessen hatte...) 4 Kugelhähne. Das heißt ich brauche im Schacht Strom + zwei Zu- + zwei Ableitungen. Diese gehen direkt auf einen Flansch, der in eine andere Mauer eingegossen wird, welche Zeitgleich die Poolwand ist. Sprich die Poolwand ist schon eine der 4 benötigten Mauern. Ich hoffe das ist verständlich, andernfalls kann ich es auch gerne skizieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    o.k. meine Antworten gingen von einem nassen Schacht aus, in dem eine Tauchmotorpumpe steht
    Soll aber ein Schutzraum für Trockenaufstellung einer Pumpe werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Baunach
    Beruf
    Student
    Beiträge
    8
    Ja. Verzeihung, dass ich mit derart dürftigen Informationen hier vorgefahren bin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    kein Problem, hat sich ja relativ schnell aufgeklärt und ein Lerneffekt wurde erzielt.

    Thema ist grenzwertig, da hier im Forum keine DIY-Unterstützung erfolgt.

    Kernproblem ist bestimmt der undurchlässige Untergrund. Neben dem RW von oben solltest du unbedingt damit rechnen, dass betriebsbedingt Wasser aus der Anlage selbst anfällt, welches du aus dem Schacht entfernen musst. Letztendlich bei jeder Arbeit an Pumpe oder Filter, bei der du eine der Komponenten öffnen musst.

    Extrem wichtig auch die ausreichende elektrische Sicherheit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Baunach
    Beruf
    Student
    Beiträge
    8
    Prinzipiell sollte das Wasser aus Pumpe und/oder Filter gegen 0 gehen, da die Gegenstromanlage keinen Filter hat, der gewechselt/gesäubert werden müsste und für eine Arbeit an Ihr die Hähne gesperrt werden bzw. das Wasser im Pool sowieso soweit abgelassen wird, dass gefahrlos daran gearbeitet werden kann. Das einzige, was passieren kann ist, dass ein Rohr platzt und dann ist es mir aber auch egal, ob der Schacht wasserdicht ist oder nicht, da die Pumpe dann sowieso geflutet wird. Aber von diesem worst case gehe ich jetzt einfach mal nicht aus.

    Elektrische Sicherheit ist kein Problem. Es läuft alles über FI und zusätzliche lokale Erdung.

    Dass hier im Forum keine DIY Unterstützung erfolgt, wusste ich nicht. Dafür habe ich aber schon recht viele brauchbare Informationen sammeln können.
    Hier nochmal ein Danke an dieser Stelle!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen