Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Schallen oder aufschütten

Diskutiere Schallen oder aufschütten im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Lohmar
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    2

    Schallen oder aufschütten

    Hallo Fachleute brauche guten Rat. Wenn bei der Behörde alles gut läft werde ich in 2 wochen mit meinem bau beginnen. Mein Problem ist:

    mein gründstück liegt ca 60-70cm tiefer wie die Strasse,muss aber bündig werden, ich baue ohne keller, d.h. muss meine 400m² aufschütten. Wie soll ich das mit den streifenfundamenten machen; Schallung setzte auf gewachsenen boden dann betonieren oder grunstück zuschütten, stampfen dann streifen mit bagger ausgrabben und dann ohne Schalung betonieren!?!?

    Würd gern wissen was besser ist auf dauer gesehen!!!

    Vielen Dank im vorraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallen oder aufschütten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,477

    Beide Varianten sind Möglich

    Hallo,
    sie können beides machen aber meiner meinung nach ist die sinnvollere variante;da sie das gelände an die strasse anpassen müßen muß es so oder so verfüllt werden deswegen Mutterboden abheben auf Tragfähigen untergrund ein sandbett oder mineralgemischlage herstellen richtig verdichten dann fundamente ausbagern.
    Mfg.
    Yilmaz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    533

    Ich würde gerne wissen..

    ..was ihr Statiker und wenn vorhanden, der Bodengutachter dazu in seinen Berechnungen sagt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Vieles ist Möglich – aber auch von den Grundrissen abhängig.
    Je verwinkelter der Bau sich darstellt, desto eher würde ich – auch als der ausführende – zur Schalung tendieren. Es ist aber auch abhängig von der Bindigkeit des zu verdichtenden Füllmaterial in wie fern hier mit Böschungseinbrüchen etc. zu rechnen ist. Dann ist es noch eine Frage wie und ob die Streifenfundamente bewehrt werden sollen usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,445
    Was wohl billiger kommt?
    400qm² aufschütten, mit all den Notwendigkeiten, oder doch einen Keller machen, dessen Aushub zum anfüllen nutzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Hof
    Beruf
    Bürohengst
    Beiträge
    187

    Bei mir genauso...

    Bei mir ist ebenfalls die Straße höher als das Grundstück und ich baue ohne Keller. Gerade in diesem Moment wird mit dem Auffüllen begonnen. Die Auffüllaktion 280cbm kostet mich komplett eingebaut 2500,- bis 3000,- Euro.
    So hätte ich die Schalung bezahlen müssen und hinterher das Auffüllen, was dann auch noch deutlich komplizierter zu bewerkstelligen wäre.

    Ich glaub für 3000,- Euro hätt ich keinen Keller bekommen :-)...Den ich dann nicht hätte entwässern können weil der Kanal nicht sehr tief in der Straße liegt. Bei Abfluss im Keller, machen meine Nachbarn so, kommt das Haus noch höher und es muss noch deutlich mehr angefüllt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,445
    Nein, für 3000 Euro kriegen Sie keinen Keller, aber für mehr Geld bekommen Sie auch mehr Gegenwert.
    Es muß ja auch kein tiefer Keller sein, ein halber reicht auch manchmal, dann haben Sie sogar Licht im (Wohn?)Keller.

    Alle reden über Umweltschutz, und wenn ich schon eine Hausfläche von 120m² oder mehr m² dementsprechend an Boden versiegle, dann sollte man ihn auch richtig nutzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Ich wäre auch NIE auf die Idee gekommen, ohne Keller zu bauen - aber wer nicht mehr braucht, braucht auch kein Geld was er nicht hat für etwas auszugeben dess Gegenwert er nie in bare Münze umwandeln möchte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.06.2007, 18:22
  2. Split Level nach Kellerplanung - Aufschütten?
    Von Christina im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.06.2007, 10:28
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2005, 21:24