Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    59065 Hamm
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5

    EnEV 2014 - Dämmung Dach - Vorbesitzer von Immobilie hat Frist "verschlafen"

    Hallo Zusammen,

    meine Frau und ich planen momentan den Umzug in ein neues Heim und haben uns bereits eine Immobilie angeguckt.
    Aktuell versuchen wir alle möglichen Mängel aufzulisten und die to do Liste um Kosten zu ergänzen, um das Gesamtinvest in das Haus überschauen zu können. Ich werde daher auch in anderen Unterforen noch die ein oder andere Frage stellen...

    Nun zum Haus:

    Das Wohnhaus ist ein eingeschossiges Bungalow in Massivbauweise mit Satteldach, Baujahr Ende '50.

    Energetisch ist das Haus noch recht unberührt. Das Haus wurde vom Vorbesitzer 2007 gekauft und fällt damit nach EnEV 2014 unter die Pflicht, dass das Dach oder die Dachgeschossdecke vom Besitzer (bei Besitzerwechsel nach dem 01.02.2002) vor dem 31.12.2015 hätte gedämmt werden müssen. Keines von beidem ist vorhanden.

    Da wir den Dachboden auf gar keinen Fall nutzen wollen, würden wir uns für die günstigere Dachgeschossdeckendämmung entscheiden.

    Welches Dämmmaterial würdet Ihr uns empfehlen? Lieber Steinwolle, Glaswolle, etc oder lieber feste Styroporplatten wie Caparol Capaclick, welche sich auch recht zügig verlegen lassen?

    PS: Würdet Ihr zustimmen, dass man die mangelnde Dämmung dem aktuellen Besitzer beim Kaufpreis noch in Abzug bringen sollte oder gar muss?

    Vielen Dank schon mal für Eure nun hoffentlich folgenden Tipps
    Ich freue mich über regen Informationsaustausch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EnEV 2014 - Dämmung Dach - Vorbesitzer von Immobilie hat Frist "verschlafen"

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    1) kommt drauf an
    2) man muß nicht - ob man kann, hängt davon ab, wie der Verkäufer das sieht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Wie groß ist der jetzige Wärmedurchgangswiderstand der obersten Geschossdecke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    zustimmung zu Taipan
    oder erst mal einfacher gefragt: Oberste Geschossdecke aus Beton oder Holz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    59065 Hamm
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5
    Die oberste Geschossdecke ist eine Stahlbetondecke, die nach eigener Aussage den Grenzwert von 0,24 nicht einhält.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Muss sie auch nicht. Sie darf R=0,9 m²K/W (Wärmedurchgangswiderstand) nicht unterschreiten.


    Kleine Korrektur: Der Wärmedurchgangswiderstand heisst korrekt Wärmedurchlasswiderstand ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    59065 Hamm
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5
    Super, wenn 0,9 ausreichend ist.

    Ich werde dann aber nochmal exakt nachfragen, ob man sich mit dem Wert vertan hat oder mit der Aussage, dass die Dämmung nicht passt.

    @Taipan: Sollte es jedoch so sein, dass der Grenzwert nicht eingehalten wird, würden Sie als Architekt sagen, dass hier ein Abschlag beim Preis im Vergleich zu Häusern gemacht werden sollte, die die Grenzwerte einhalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zitat Zitat von der Bjoern Beitrag anzeigen
    Die oberste Geschossdecke ist eine Stahlbetondecke, die nach eigener Aussage den Grenzwert von 0,24 nicht einhält.
    Eine sprechende Decke? Interessant...
    Nachdämmen würde ich sie trotzdem auch denn, falls nicht zwingend vorgeschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von der Bjoern Beitrag anzeigen
    @Taipan: Sollte es jedoch so sein, dass der Grenzwert nicht eingehalten wird, würden Sie als Architekt sagen, dass hier ein Abschlag beim Preis im Vergleich zu Häusern gemacht werden sollte, die die Grenzwerte einhalten?
    100qm Miwo mal 15cm macht 15 m³ mal 100 €/m³ incl. verlegen = 1500 EUR ... kann man abziehen, bringt aber nix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    59065 Hamm
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5
    Bringt schon ein wenig, wenn man halt zig von den Baustellen vorfindet - Kleinvieh macht bekanntlich in Summe auch viel Mist:

    - Austausch der alten gegen eine neue Pumpstation inkl. Sanierung der Rohre bis zur Grundstücksgrenze
    - Neuverrohrung innerhalb des Hauses
    - Instandsetzung des Putzes wegen Rissen im Mauerwerk innerhalb des Hauses
    - Feuchtigkeitsschäden in der Garage wegen Wassereinbruch durch das Dach

    Vielleicht versteht man jetzt besser, wieso wir zwar nicht jeden Euro, mindestens aber jeden Tausender zum Abzug bringen wollen, denn das summiert sich m.N.n. schnell auf einen fünfstelligen Betrag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Muss sie auch nicht. Sie darf R=0,9 m²K/W (Wärmedurchgangswiderstand) nicht unterschreiten.
    Kleine Korrektur: Der Wärmedurchgangswiderstand heisst korrekt Wärmedurchlasswiderstand ...
    der Vorbesitzer hat 2007 gekauft. in der damaligen EnEV stand nur was von "ungedämmten" obersten Geschoßdecken. Die Forderung bezüglich Einhaltung des Mindestwärmeschutzes (so wie sie heute formuliert wird) gab es damals noch gar nicht.

    Sofern da also irgendeine Dämmung drin ist, könnte man es so auslegen, dass es damals gar keine Pflicht gab...

    Da müsste man aber den konkreten Fall prüfen, andere Konstellationen wären auch denkbar.


    im Übrigen glaube ich nicht, dass es rechtlich durchsetzbar ist, einen Kaufpreisabzug vorzunehmen. Das sind alles Punkte, die man bei fachqualifizierter Prüfung hätte feststellen können - jetzt wurden diese ja auch festgestellt. Häufig sind Hauskaufverträge nämlich auszulegen wie "gekauft wie gesehen".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Alfons: Auch wenn es 2007 keine Nachrüstpflicht gab, so kann die aber jetzt bestehen, wenn die Decke R < 0,9 ist. Ich gehe davon aus, dass der Kaufvertrag noch nicht unterzeichnet ist und der potenzielle Erwerber den Kaufpreis runterhandeln will. Wenn die Tinte schon trocken ist, sind das hier eh nur akademische Übungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    59065 Hamm
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    5
    Wie bereits geschrieben gibt es keinerlei energetischer Dämmung, keine Fassadendämmung, keine Dachgeschossdeckendämmung, keine Dachsparrendämmung.

    Und ja, es ist noch nicht gekauft, aber der aktuelle Eigentümer hat momentan noch eine sehr blauäugige Vorstellung was den Wert seines Immobilie angeht, da er wohlmöglich ein gleichartiges Haus, deutlich jüngeren Baujahrs ohne Baumängel zum Vergleich rangezogen hat. Es geht also tatsächlich darum, dass man dem Eigentümer glaubhaft erläutern muss, dass er keine Wertsteigerung von einer Immobilie erwarten kann, an der 20 bis 30 Jahre nichts gemacht wurde und in dieser Zeit auch eher Mängel angesammelt hat, als dass Mängel behoben oder die Technik an das aktuelle Regelwerk angepasst worden wären.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Kaltenkirchen
    Beruf
    Kfm Angestellter
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von der Bjoern Beitrag anzeigen
    Und ja, es ist noch nicht gekauft, aber der aktuelle Eigentümer hat momentan noch eine sehr blauäugige Vorstellung was den Wert seines Immobilie angeht, da er wohlmöglich ein gleichartiges Haus, deutlich jüngeren Baujahrs ohne Baumängel zum Vergleich herangezogen hat.
    Na ja - dann mach ihm ein Kaufangebot für 50% von seiner Vorstellung.

    Wenn nun aber jemand anderes 100% bezahlt, dann beschwer dich nicht bei mir. Der Preis wird nicht auf Papier entschieden, der Verkäufer bekommt was der Käufer zahlt. Das heisst aber nicht das du der Käufer sein wirst.

    Aber, das bedeutet nicht, dass du Unrecht hast. Wenn alle anderen Interessierten mehr Abzüge vornehmen, so bist du der Käufer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    ...oder gar keiner!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen