Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Borna
    Beruf
    Dipl. Ing.(BA) Prozessinformatik
    Beiträge
    168

    Heizung bei Kälte zu warm, bei wärme zu kalt

    Hallo

    WIr haben eine Gastherme vom Hersteller Vail... mit Steuerung anhand von der Außentemperatur.
    Nun haben wir folgendens Problem.
    Wenn wir eine Wunschtemperatur von 21°C eingestellt haben.
    Sind draußen +5 dann haben wir eine Raumtemperatur von 20°C
    Sind draußen -5 dann haben wir eine Raumtemperatur von 23°C

    Gestern bei -10°C waren dann auch gleich mal 24°C im Wohnzimmer

    Je Kälter es wird, desto höher wir die Raumtemperatur (Thermostate sind alle voll aufgedreht)

    Ich habe bereits an der Heizkurve herumgespielt, dort kann ich jedoch nur die Heizkurve an an sich ändern.
    Nun habe ich bereits gelesen, dass man eigentlich die Steil oder Neigung ändern müsste, damit bei milderen Temperaturen die Heizkurve mehr nach oben krümmt und bei kälteren Temperaturen flacher verläuft.

    Solche Parameter gibt es jedoch nicht bei der Steuerung.
    Nun könnte ich je nach Außentemperatur bzw. Wetterprognose die Wunschtemperatur senken oder erhöhen, was jedoch etwas nervend ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizung bei Kälte zu warm, bei wärme zu kalt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Die "Steilheit" der Heizkurve ist zu hoch. Deswegen bei "kalter" Witterung zu viel Leistung - Heizkurve senken z.B. von 1.20 auf 1.00, dann verläuft sie flacher.

    Wenn es dann insgesamt zu warm oder zu kalt ist mit der Raumtemperaturanforderung ausgleichen.

    Was ists denn für ne Regelung ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Borna
    Beruf
    Dipl. Ing.(BA) Prozessinformatik
    Beiträge
    168
    Systemregler multiMATIC 700

    Die Heizkurve steht aktuell bei mir auf 0,7. Werksseitig war sie auf 1,2. Diese habe ich jedoch durch Testen, ob die Räume bei voll aufgedrehten Raumreglern noch ihre Wunschtemperatur erreichen, gesenkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Absenken auf 0.50 - 0.55 und Raumtemp auf 21 Grad.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2014
    Ort
    Prien
    Beruf
    Prüfingenieur
    Beiträge
    25
    Steilheit (deutlich) senken, dafür Parallelverschiebung anheben. Sonst wird's bei positiven Temperaturen nämlich noch kälter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Borna
    Beruf
    Dipl. Ing.(BA) Prozessinformatik
    Beiträge
    168
    Das ist ja das Problem. Es gibt keinen Parameter Steilheit in der Steuerung.
    Ich kann nur WUnschtemperatur und den Wert für die Heizkurve einstellen (0,7)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wert der Heizkurve = Steilheit
    Raumtemperaturwert = Parallelverschiebung

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    die Wunschtemperatur ist idR quasi die Parallelverschiebung bzw. der Fußpunkt.
    Also mal grob annähren. z.B. 0,5 & 22°
    Alternativ die RT auf Wunschtemp stellen. Bei Gas ist der Mehrverbrauch durch "zu hohe" Vorlauftemp. sehr überschaubar...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Heizkörper oder Flächenheizung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    Danke.

    Bei Flächenheizung werden selbst die 0,5 vermutlich zu hoch sein. Hier bewegt man sich eher im Bereich 0,3. Ich möchte nicht wissen mit welchen Heizwassertemperaturen die FBH bei 0,7 beaufschlagt wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Borna
    Beruf
    Dipl. Ing.(BA) Prozessinformatik
    Beiträge
    168
    Vorlauf war 37°C bei Wunschtemperatur 21°C und Raumtemperatur bei 23-23,5°C

    Also nehm ich die Heizkurve noch weiter runter und erhöhe die Wunschtemperatur etwas.

    mhh sollte sowas normal nicht der Heizungsbauer einstellen oder ist es normal das Heizungen fast mit Werkseinstellung übergeben werden?
    Sicherlich kann der Heizungsbauer im Herbst, wenn er die Heizung einbaut, wissen welche die richtige Heizkurve ist, aber es gibt doch sicherlich Richtwerte.
    Bsp: normal gedämmtes Haus mit Fußbodenheizung = Heizkurvenwert 0,7

    Jemand der kein interesse für sowas hat, fährt dann seine Heizung immer mit einer Heizkurve von 1,2 und verbraucht viel zu viel Energie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wie wäre es das schrittweise auszuprobieren und nicht immer gleich von einem Extrem ins andere zu pilgern.
    Nach jeder Änderung der Einstellungen sollte sowieso erst mal 1 bis 2 Tage beobachtet werden was passiert.
    FBH´s sind träge ...

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,897
    "Werkseinstellung" Heizkurzve 1,2 bei FBH ist mMn fast schon fahrlässig vom HB.
    FBH im Neubau kann man schon i-wo zw. 0,3 und 0,5 sehr sicher ansiedeln.
    Ob jetzt 0,4 und Niveau -2,-1,0,1,2 oder oder oder das kann nicht der Heizi machen sondern der Betreiber selber optimieren wenn er möchte.

    Wenn Du wirklich 21° im Zimmer haben möchtest, würde ich auch mit 0,4 versuchen und über die "Wunschtemp" (= Parallelverschiebung) hintrimmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Lordzcyber Beitrag anzeigen
    mhh sollte sowas normal nicht der Heizungsbauer einstellen oder ist es normal das Heizungen fast mit Werkseinstellung übergeben werden?
    Scheint normal zu sein. Meine Heizkurve war immerhin auf 0,86 runtergedreht; ich fahre jetzt 0,36. Mit der standardmäßíg aktivierten Nachtabsenkung funktioniert 0,36 natürlich nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen