Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Deutschland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    14

    Wand verputzt, aber nicht perfekt für Tapete / Wandputz

    Hallo zusammen,

    habe die Elektrikerschlitze und Unebenheiten mit Haftputzgibs verputzt. Das Ganze sieht jetzt so aus:

    1_small.jpg
    2_small.jpg

    Auf die Wand soll entweder Putz oder eine Tapete...
    1. Wäre der "Glattheitsgrad" ausreichend für einen groben Putz?
    2. Wie müsste ich die Wand weiterbehandeln, um sie wirklich glatt zu bekommen? Ev. abschleifen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wand verputzt, aber nicht perfekt für Tapete / Wandputz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Deutschland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    14
    ...was mich auch interessieren würde: Was habe ich hier falsch gemacht (außer, dass ich kein gelernter Maler/Gipser bin)? Müsste der Putz eventuell flüssiger sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    alles überstehende erst mal abstossen, dann vollflächig verspachteln
    was du falsch gemacht hast? genau das hier
    dass ich kein gelernter Maler/Gipser bin
    oder warum glaubst du muss ein Putzer eine Lehre machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dass du es gemacht hast, das hast du falsch gemacht!

    der putz wurde nicht nachbehandelt, das musst du jetzt nachholen, wie Gipser es beschrieben hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    Deutschland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    14
    Wenn es an der fehlenden Praxis bzw. der Erfahrung liegt, dann akzeptiere ich das gerne. Habe mit meinem Maler ausgemacht, dass ich die "grobe Vorbehandlung" mache und er den Feinschliff.

    Was mich jedoch ärgen würde, wenn ich z.B. durch einen einfachen Trick, ein anderes Mischverhältnis o.ä. ein besseres Ergebnis hätte erzielen können. D.h.: Was wäre die richtige Nachbehandlung gewesen? Ich habe den Putz aufgetragen und mit einer Kartätsche glatt gezogen (wie man sieht, nicht richtig...).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    reiben, reiben und nochmals reiben, ein wenig wasser dazu!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Man kann Gipsputz aber auch totreiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    man kann gipsputz auch auf eine trockene
    wand auftragen, der schon vorher tot war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    man kann gipsputz auch nicht reiben,

    dann sieht die ganze wand tot aus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    geschmeidig anmachen, den gipsputz.
    vornässen, die wand.
    nicht alles auf einmal, mit trockenen klumpen,
    zuspachteln wollen, sondern auf 2mal.

    dann wirds auch mal halbwegs glatt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    neubrandenburg
    Beruf
    foto und design fuzzi
    Beiträge
    4
    Zwei Produktvorschläge, die das Leben leichter machen.
    Du hast vermutlich Rot- oder Goldband verpratzt, in meinen Augen eher nützlich, um Löcher zu füllen.
    Ich kann dir für flächige Arbeiten, die nicht von höchster Güte werden müssen, aber bei entsprechender Verarbeitung - und das geht sehr leicht - schon sehr sehr gut werden, wenn es denn Gips sein soll, Leichtputzgips bzw Maschinenputzgips empfehlen. Da kostet der Sack um die 6€ (zeug nennt sich zB MP75 von ist_egal, vielleicht gibt es auch anderen), ist in der Regel im größeren Baumarkt Lagerware. Du kannst damit super glattziehen, und die Oberfläche ist schon deutlich näher an einer gespachtelten, je nachdem, wo du halt hinwillst.
    Nächste Produktempfehlung ist faserverstärkter Superhaftspachtel. Im Unterschied zu normalem Gipsspachtel, kannst damit nicht nur superdünn ausziehen, sondern auch mal ne dickere Lücke gleich mitnehmen. Das Zueg läßt sich genial schleifen, und die Verarbeitung ist einfach nur traumhaft!!! Ausserdem hält das Zueg überall, und bildet durch die Faserbeimengung eine in sich feste Schicht...wenn man schonmal dabei ist. Für weiteres Tapezieren entfällt zB nerviges mehrfaches Grundieren...hinterlässt schlicht ne ultrageile Oberfläche...ist nicht ganz billig....lies mal die amazon Bewertungen:
    Hätte ich die beiden Produkte zu Anfang gekannt, hätte ich mir viel Ärger erspart bzw auch einfach ein besseres Ergebnis an mancher Stelle in meinem Haus...
    Geändert von rolf a i b (10.02.2016 um 10:17 Uhr) Grund: herstellername entfernt - bitte nub's beachten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen