Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33

VHF mit Putzfassade in Kombi mit WLG021 WDVS

Diskutiere VHF mit Putzfassade in Kombi mit WLG021 WDVS im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357

    VHF mit Putzfassade in Kombi mit WLG021 WDVS

    Hallo Zusammen,

    ich habe mehrere Fragen da alle mit der Fassade zu tun haben packe ich alle hier rein.

    An unserem Altbau BJ1978 HBL25 Steine 24er Aussenwand soll eine Fassadendämmung angebracht werden.

    Wir haben nach diversen Systemen ausschau gehalten und wollen eigentlich kein WDVS haben sondern lieber eine VHF. An einigen Stellen (Eingerückter Freisitz, Überdachte Eingangsseite des Hauses [zu schmal]) ist jedoch nicht genug Platz für eine VHF welche samt Hinterlüftung ca 16 cm Stark wird. Hier soll ein WDVS in WLG021 10 cm angebracht werden damit der Freisitz nicht zu extrem eingeengt wird und die Eingangstreppe nicht zu schmal wird.

    Da WDVS eigentlich immer Veralgen wollten wir für die Wände wo es möglich ist (Nord, Süd (zum Teil) West) eine VHF mit Putzträgerplatten und Putzfassade erstellen lassen.

    Frage hierzu, habe ich bei der VHF mit Putzträgerplatten auch die Gefahr von Veralgung oder fällt das weg da die Fassade ständig beidseitig Belüftet ist?

    Frage zum WDVS an der Überdachten Hausseite. Besteht hier eine erhöhte Veralgungsgefahr wegen der Überdachung oder Verhindert diese die Veralgung (selbst bei Schlagregen kommt dieser meist nicht bis an die Wand).

    Systeme für die VHF gibt es ja einige, ist das Putzträgersystem etwas das sich bewährt hat? Ich sehe überall VHF aus Metall oder Holz oder Stülpschalungen aber kaum aus Putzträgerplatten.


    Bevor jetzt die Antworten kommen...such dir einen Planer....keine Panik werde ich machen versuche mich nur vorab schlau zu machen und vertraue da lieber auf das Forum als auf google
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. VHF mit Putzfassade in Kombi mit WLG021 WDVS

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    VHF und Putzträgerplatte macht ja mal so gar keinen Sinn... außer du hast zu viel Geld!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    @Kalle....weiso macht das keinen Sinn? Ich möchte gerne die Vorteile einer VHF aber mit Putzoptik, sag ne andere Variante wo das geht ausser WDVS.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Weil es für das "Abtrocknen" entsprechende Bedingungen braucht. Hast du die nicht, dann bringt die VHF in Kombi mit dem Putz nichts. Ist ja nicht so, dass aufgrund der fehlenden Hinterlüftung die WDVS grün werden. Als ob durch die Wand so viel diffundiert, dass der Putz von hinten durchfeuchtet wird. Eher ist es der Niederschlag der nicht rasch genug abtrocknet. Daran ändert die VHF aber nichts, sondern die Umgebungsbedingungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    Dankeschön, das ist doch mal ne Aussage. Bedeutet für mich, WDVS nehmen und mit den Schwierigkeiten leben sprich das es irgendwann veralgt und grün wird weil richtig trockenen tun die Fassaden ja scheinbar nie...oder eine VHF mit einer Stülpschalung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von manno79 Beitrag anzeigen
    Bedeutet für mich, WDVS nehmen und mit den Schwierigkeiten leben sprich das es irgendwann veralgt und grün wird weil richtig trockenen tun die Fassaden ja scheinbar nie...oder eine VHF mit einer Stülpschalung.
    Wenn die Umgebungsbedingungen passen wird Dir jede Fassade veralgen, das lässt sich halt nicht vermeiden. Selbst bei Altbauten mit, aufgrund der schlechten Wärmedämmung, quasi beheizten Fassadenoberflächen, lässt sich das nicht verhindern. Chemie hilft ein wenig, wenn auch nicht dauerhaft. Folglich bleibt nur eine regelmäßige Wartung und Reinigung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Eine Schieferfassade, Holzschindelfassade oder auch Fassaden aus Faserzementprodukten/ HPL-Schichtstoff dürften sich nicht verunreinigen. Ist nur die Frage was du ausgeben möchtest und was dir gefällt. Alternativen zu Putz gibt es ausreichend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    @R.B. ja ist mir mehr oder weniger klar, es ist nur interessant zu sehen wie teilweise fast neue Fassaden mit WDVS nach 5 Jahren aussehen im Vergleich zu einer Altbaufassade (Porenbeton 30cm BJ 1982)wobei es sich bei der WDVS Fassade weniger um veralgung als um schwarze Lüftungsflecken über den Fenstern handelt.

    @Kalle, Schiefer wird glaube zu teuer ausserdem gefällt es der Regierung nicht, selbiges gilt für Faserzementplatten oder Metall....werde mir mal die Stülpsysteme von Ete***t anschauen, denke nur da ist die Verarbeitung schwieriger als bei VHF mit Putzträgerplatten und somit auch wieder teuerer....naja dafür wird ein solches System vermutlich länger halten und weniger Wartung benötigen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Leverkusen
    Beruf
    Werbefuzzi
    Beiträge
    267
    WDVS + Klinkerriemchen geklebt. Schmaler Aufbau mit 021er und schaut hübsch aus, wurde letztes Jahr bei uns so gemacht. Ich erwarte (oder erhoffe mir) auch keine Probleme mit Veralgung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von manno79 Beitrag anzeigen
    @R.B. ja ist mir mehr oder weniger klar, es ist nur interessant zu sehen wie teilweise fast neue Fassaden mit WDVS nach 5 Jahren aussehen im Vergleich zu einer Altbaufassade (Porenbeton 30cm BJ 1982)wobei es sich bei der WDVS Fassade weniger um veralgung als um schwarze Lüftungsflecken über den Fenstern handelt.
    Solche Beispiele sind immer schwer zu vergleichen, ich kenne eine Menge "Altbaufassaden" die alle 5 Jahre komplett gereinigt werden müssten.

    Die "schwarzen" Flecken oberhalb der Fenster habe ich an einem Gebäude (ungedämmt) auch, und zwar vorzugsweise an der Nordfassade. Hier macht sich die Wärmebrücke Fenster bzw. Rolladen negativ bemerkbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von manno79 Beitrag anzeigen
    @Kalle, Schiefer wird glaube zu teuer ausserdem gefällt es der Regierung nicht, selbiges gilt für Faserzementplatten oder Metall....
    Aber eine grüne Fassade gefällt deiner Regierung? Was meinst du mit teuer? Es muss ja nicht gleich das aufwendigste Deckbild sein oder gar Ornamentkunst und es muss sich ja auch nicht auf die gesamte Fläche erstrecken. Rechne mal den Pflegeaufwand einer "günstigen" VHF gegen eine, die keine Wartung benötigt. Ob das dann immer noch "teuer" ist?

    werde mir mal die Stülpsysteme von Ete***t anschauen, denke nur da ist die Verarbeitung schwieriger als bei VHF mit Putzträgerplatten und somit auch wieder teuerer....naja dafür wird ein solches System vermutlich länger halten und weniger Wartung benötigen...
    Dir ist schon klar dass das Produkt weiterhin "Faserzement" ist? Bei künstlichen Produkten mach ich mal ein Fragezeichen hinter deren Lichtbeständigkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    @R.B. habe das mit den Wärmebrücken auch vermutet, hier ist es auch eine Nordseite wo mir das aufgefallen ist.... Das unser Haus die Giebelseite an der Nord und Südseite hat dachten wir wäre es schöner da was zu haben was weniger Wartungsaufwand hat :-D

    @Kalle...

    Nein eine grüne gefällt natürlich nicht ausser es ist Farbe (grün als Fassadenfarbe da mache ich aber nicht mit). Ja teuer halt eben, Schiefer wird ja so ziemlich immer in kleinen Stücken in Form von Tafeln verlegt. Die Fassade hat gesamt über 250 QM davon sollten 3 Seiten mit der VHF gemacht werden ich glaube das sprengt dann locker das Budget.
    Das Ete***t auch aus Faserzemet besteht ist mir klar habe mich da schlecht ausgedrückt. Faserzement in Plattenform wird nicht genehmigt. Als Stülpschalung mit Farbe und Design ists wieder okay (sowas wie Ete***t Ced**l). Wie die Lichtbeständigkeit ist...keeeeine Ahnung. Evtl. die Kombi aus Schiefer (Gibelseiten im OG Bereich) und dieser Faserzement Stülpschalung für den Rest ausser da wo eh zu wenig Platz ist und WDVS hin muss. Ist zwar ne Wilde Kombination aber glaube die beste Lösung...jetzt muss das nur noch wer planen und jemand einbauen :-D


    Was kann man von der Variante bei Marc halten??? In der Form habe ich nicht drüber nachgedacht....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich finde es ja löblich, dass sich endlich mal gestaltung und konstruktion
    dem gediegenen materialismus unterordnen dürfen - daher verweise ich
    auf einige schon längere zeit sehr zufriedenstellende, verputzte, vhf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Rottweil
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    351
    Die schwarzen Verfärbungen oberhalb der Fenster treten sehr oft bei Fenstern auf, die regelmäßig langfristig zum Lüften gekippt werden.

    Die Raumluft kondensiert permanent am kalten WDVS und dieses hat dann keine Zeit mehr abzutrocknen.

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von tillfisc Beitrag anzeigen
    Die schwarzen Verfärbungen oberhalb der Fenster treten sehr oft bei Fenstern auf, die regelmäßig langfristig zum Lüften gekippt werden.

    Die Raumluft kondensiert permanent am kalten WDVS und dieses hat dann keine Zeit mehr abzutrocknen.

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
    Das kenne ich auch, aber da sind die Bereiche fast schon richtig dunkel, schwarz. Für meinen Fall kann ich das ausschließen. Es befindet sich in der von mir genannten Fassade sogar ein Fenster das noch nie auf Kipp stand, vermutlich wurde es die letzten 20 Jahre gar nicht geöffnet, weil der Raum nur als Abstellraum dient. Man sieht kaum einen Unterschied zum Fenster daneben. Dieses Fenster wird regelmäßig gekippt weil Badezimmer.

    Ich hatte schon spekuliert ob das mit dem Wärmedämmwert des Fensters zusammenhängt, warme Oberfläche (Fensterscheibe), kalte Luft erwärmt sich, steigt auf, und kondensiert dann oberhalb des Fensters.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen