Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Wiss. Mitarbeiterin
    Beiträge
    4

    Komplexe Fensterelemente in Windfang - Teile verschließen

    Hallo Bauexperten,
    wir planen in unserem Altbau eine Umgestaltung des Windfangs.
    Dieser besteht aus einer Reihe von Fensterelementen, die untereinander verbunden sind.
    Wir wollen nur die Scheiben austauschen, da die Gesamtkonstruktion noch brauchbar ist. Dies ist auch möglich, wie uns ein Fensterbauer versicherte.

    Nun haben wir überlegt, ob wir in einigen Teilen nicht wieder Glaselemente einsetzen sondern diese komplett Blickdicht abdichten.
    Dafür haben wir einige Gründe (Kosten (an den Stellen wird Sicherheitsglas benötigt), optische und Einrichtungstechnische (dass man davor Regale einrichten kann).
    Wir stellen uns vor, dass diese Bereiche dann einfach zugemacht werden, mit zwei Kunsstoffplatten und dazwischen eine Wärmedämmung.
    Der Fensterbauer konnte uns zu dieser ARbeit keine überzeugende Auskunft geben.
    Weiß vielleicht jemand, wie man so etwas lösen könnte? Vielleicht gibt es da Fertigteile oder welches Baumaterial könnte man verwenden?
    Oder ist das im Ganzen keine gute Idee aus Gründen, die uns noch nicht einsichtig erscheinen?

    Über Hinweise, Links etc. würden wir uns freuen.

    Beste Grüße,

    sonnenblume
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Komplexe Fensterelemente in Windfang - Teile verschließen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    sandwichpaneele, am besten in metall, nicht in kunststoff.

    wenn eine wärmedämmung erforderlich ist, dann vacu-paneele, kostet auch ein stück mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Wiss. Mitarbeiterin
    Beiträge
    4
    Vacu-paneele hört sich gut an als Füllung. Danke für den Tipp.

    Was nimmt man dann drumherum für die Optik? Einfache weiße Kunststoffplatten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    stell einmal ein foto von deinem windfang ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Abteilungsleiter/ Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    Verfahrenstechniker - Metallbaumeister/ SFM
    Beiträge
    50
    Hallo Sonnenblume,

    was ist max. an Paneelstärke möglich, bzw. wie ist jetzt verglast?

    Wenn Sicherheit gefordert, nehmen wir als Aussenblech ein 2mm starkes verzinktes Stahlblech und innen ein 2mm Alublech, dazwischen Styrodur in passender Stärke.

    Farbe nach Kundenwunsch.

    Gruss Matthias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Wiss. Mitarbeiterin
    Beiträge
    4
    Name:  Bild Windfang von innen.jpg
Hits: 158
Größe:  54.5 KB

    Hallo zusammen,

    @Matthias:
    Das mit dem Blech hört sich gut (und sicherer) an.
    Der Fensterbauer meinte, das Glaselement (doppelt verglast) ist jetzt insgesamt 20mm dick.
    Die Rahmen haben eine Tiefe von ca. 7cm.
    Gehen wir richtig in der Annahme, dass die gesamten 7cm genutzt werden könnten für die Vaku-Paneele?

    @ Rolf:
    Anbei ein Foto von innen der relevanten Seiten unseres Windfanges. Wir möchten an den beiden sichtbaren Wänden jeweils die unteren Scheiben durch eine blickdichte Lösung ersetzen; oben wird neues Glas eingesetzt.
    (die nicht sichtbare Seite bildet die Tür, die wir nicht austauschen möchten.)

    Grüße,

    sonnenblume
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    11.2015
    Ort
    Gescher
    Beruf
    Abteilungsleiter/ Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    Verfahrenstechniker - Metallbaumeister/ SFM
    Beiträge
    50
    Hallo Sonnenblume,

    wenn es die Glashalteleisten in anderen Stärken nicht nachgibt; bleibt es bei den vermuteten 20mm (bitte ausglasen und messen, bevor etwas bestellt wird)!

    Ansonsten Glashalteleiste über die Säge ziehen und einem stärkeren Paneel 44mm o. ä. anpassen (zb 2/40/2).

    Eine Methode um viel zu dämmen wäre Aussenblech + Dämmung bis zur Innenkante Profil und hier ein Blech aufkleben (direkt auf die Innenschale).

    Vakuumpaneele muss man sich leisten mögen; bitte U- Werte vergleichen und selbst entscheiden, ob der eine oder andere Liter eingespartes Heizöl das Wert ist?

    Gruss Matthias
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen