Ergebnis 1 bis 9 von 9

Welche Temperatur muss bei Einrohrheizung im 6ten Stock anliegen?

Diskutiere Welche Temperatur muss bei Einrohrheizung im 6ten Stock anliegen? im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Versicherungen
    Beiträge
    17

    Welche Temperatur muss bei Einrohrheizung im 6ten Stock anliegen?

    Hallo.
    Bekannte wohnen in einem Altbau mit Einrohrheizung, 6tes (letztes) OG. Vorlauftemperatur (von Verwalter und Installateur geprüft) am Kessel wohl ~45° bei moderaten Außentemperaturen.

    Fakt scheint: Einrohrstränge verlieren viel Wärme bis sie irgendwann im obersten Stockwerk ankommen, und dann auch weiter innerhalb der Wohnung.

    Die Situation: Als Mieter ist ihnen mit durchschnittlichen 21° im Wohnzimmer ok, aber im Kinderzimmer mit um die 19-20° zu kalt (insbesondere wenn es draussen friert) fürs Baby.
    Mehr schafft aber die kleine Hzg. im Kinderzimmer wohl nicht.
    Das Problem: Die Verwaltung hält nach Messung die 21° für gesetzlich ok. Eine Erhöhung der Kessel-/Vorlauftemperatur wird abgelehnt (geht zu Lasten aller).
    Zwei Heizungsinstallateure haben Bedenken, dass neue Heizkörper wirklich mehr bringen, wenn die Einspeisung schon nicht heiß genug ist.

    Meine Frage:
    Gibt es einen gesetzlichen Wert, wieviel Temperatur an der Leitung, die aus dem Boden kommt, anliegen muss?
    Hier habe ich heute mit einem Lasermesser je nach Raum zw. 28-35° gemessen.
    (Außentemperatur 12-13°, Zimmertemperatur ~21°)

    Vielen Dank für einen Hinweis.
    Mike
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Temperatur muss bei Einrohrheizung im 6ten Stock anliegen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Was ist ein Lasermesser?
    Ich kenne nur Laserschwerter.☺
    Oder meinst Du vielleicht Infrarotthermometer? Dann bezweifle ich stark, dass Deine Werte stimmen.
    Bist Du sicher, dass es sich um Einrohrheizung handelt und der Vorlauf von unten nach oben geführt ist?
    Mach doch mal ein Foto des Heizkörpers und wenn möglich der Leitung, soweit sie sichtbar ist.
    Eine Frage kann ich aber schon beantworten : Einen gesetzlichen Wert, welche Temperatur die Leitung haben muss, gibt es nicht.


    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    *Normal* ist eine RAUMTEMPERATUR von 20°C.
    Von *frieren* kann also schon einfach mal keine Rede sein.

    Einfach nen größeren Heizkörper reinzuhängen kann bei ner Einrohrheizung auch in die Hose gehen, da es drauf ankommt an wievielter Stelle der HK angeordnet ist. Es ändern sich dann die Temperaturen aller nachfolgenden Heizflächen ....

    Die HZB die sich an Einrohranlagen gut auskennen werden auch ständig weniger ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Was ist ein Lasermesser?
    Ich kenne nur Laserschwerter.☺
    Oder meinst Du vielleicht Infrarotthermometer? Dann bezweifle ich stark, dass Deine Werte stimmen.
    Bist Du sicher, dass es sich um Einrohrheizung handelt und der Vorlauf von unten nach oben geführt ist?
    Mach doch mal ein Foto des Heizkörpers und wenn möglich der Leitung, soweit sie sichtbar ist.
    Eine Frage kann ich aber schon beantworten : Einen gesetzlichen Wert, welche Temperatur die Leitung haben muss, gibt es nicht.


    Gruß
    Thomas

    Plattenbauexperte!


    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Die HZB die sich an Einrohranlagen gut auskennen werden auch ständig weniger ....

    Müsst ihr halt mal ein paar aus'm Osten importieren. Hier ist das in zigtausend Plattenbauwohnungen alltag. Wird auch nicht weniger. Was glaubst du, was da die NK-Abrechnung für einen Spaß macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Müsst ihr halt mal ein paar aus'm Osten importieren.
    Für dieses Ergebnis ?
    Was glaubst du, was da die NK-Abrechnung für einen Spaß macht.
    Spaß beiseite ...
    Wenn man weiss was man tut kann auch dieses System - richtig gebaut - durchaus auch seine Vorteile haben.
    Allerdings sind spätere Änderungen heikel, weil regelmäßig die Dokumention fehlt.
    Die meisten Probleme sind den hohen Bereitschaftsverlusten geschuldet die durch die früheren Ausnahmeregelungen der Dämmpflicht verursacht wurden. Der Sparfurz und die vermeindlich cleveren Ideen durch Nutzung irgendwelcher Locher im Vorschriftenwald holen einen halt wie immer irgendwann wieder ein ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Hier werden die Einrohrversteher auch immer weniger. Ist auch bei uns ein Auslaufmodell.

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von mikeatbau Beitrag anzeigen
    Bekannte wohnen in einem Altbau mit Einrohrheizung, 6tes (letztes) OG. Vorlauftemperatur (von Verwalter und Installateur geprüft) am Kessel wohl ~45° bei moderaten Außentemperaturen.
    [...]
    Die Situation: Als Mieter ist ihnen mit durchschnittlichen 21° im Wohnzimmer ok, aber im Kinderzimmer mit um die 19-20° zu kalt (insbesondere wenn es draussen friert) fürs Baby.
    Mehr schafft aber die kleine Hzg. im Kinderzimmer wohl nicht.
    das liest sich so, als sei das nicht allein ein Problem bei einer gewissen Außentemperatur, sondern dauernd der Fall.
    Wärme die Heizung wirklich unterdimensioniert, so dürfte das Problem wirklich nur bei extrem niedrigen Außentemperaturen auftreten. Sobald es wärmer würde, müsste dann die zu schwach dimensionierte Heizung ausreichen.
    Tritt das Problem aber in jedem Temperaturbereich auf, so würde ich als erstes vermuten, dass die Heizkurve nicht richtig eingestellt ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Was ist ein Lasermesser?
    Gugsdu - der Schweizer Taschenlaser

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Tritt das Problem aber in jedem Temperaturbereich auf, so würde ich als erstes vermuten, dass die Heizkurve nicht richtig eingestellt ist...
    Was bei einem Einrohrsystem aber zu eigenartigen Effekten führen kann. Ich würde zuerst einmal schauen, ob an besagtem Heizkörper mal irgendwas verändert wurde. Wenn alle Heizkörper im Haus korrekt funktionieren, dann sollte man mit Änderungen an der Anlage sehr vorsichtig sein. Vielleicht war der Raum als "Schlafraum" auch nie mit höherer Raumtemperatur gerechnet. Sinnvoll wäre eine Anlagendokumentation, bevor man hier am offenen Herzen operiert.

    Handelt es sich um den letzten Heizkörper in der Reihe, dann könnte man vielleicht mit dem Ventil noch etwas nachhelfen, ohne dass man alles durcheinander bringt. Unter Umständen kann man auch den Heizkörper ersetzen, so dass mehr Heizleistung im Raum landet. Liegt besagter Heizkörper irgendwo mitten in der Reihe, dann muss man die Auswirkungen auf die nachfolgenden HK bedenken.

    Ein Einrohrsystem ist an sich ein sehr einfaches System, wenn man ein paar Grundregeln beachtet. Man muss halt immer die komplette Anlage im Blick haben bevor man an einer Stelle anfängt zu spielen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen