Ergebnis 1 bis 15 von 15

Holzboden mit FBH in Neubau

Diskutiere Holzboden mit FBH in Neubau im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing. Fzg-Technik
    Beiträge
    11

    Holzboden mit FBH in Neubau

    Hallo zusammen,

    der Parkettboden in unserer Wohnung knackt beim Laufen relativ laut weil der Estrich darunter scheinbar nicht eben genug ist (Parkett schwimmend verlegt). Dieses Jahr startet unser Hausbau, da soll das natürlich besser werden. Zudem ist fürs gesamte Haus eine FBH geplant, weshalb schwimmende Verlegung ja sowieso nicht wirklich das Optimum darstellt.

    Welche Möglichkeiten gibt es denn, mit Holzböden (Parkett, Laminat, Dielen...) in Kombination mit FBH überhaupt einen langlebigen Bodenbelag bei gleichzeitig zufriedenstellend funktionierender Heizung zu gestalten? Worauf sollten wir besonders achten?

    Danke im Voraus, Grüße
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzboden mit FBH in Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bigurbi Beitrag anzeigen
    Welche Möglichkeiten gibt es denn, mit Holzböden (Parkett, Laminat, Dielen...) in Kombination mit FBH überhaupt einen langlebigen Bodenbelag bei gleichzeitig zufriedenstellend funktionierender Heizung zu gestalten? Worauf sollten wir besonders achten?
    Parkett, nicht zu dick, flächig verklebt. Dazu die FBH auf niedrige Heizwassertemperatur hin dimensionieren. Eine niedrige Heizlast des Gebäudes vereinfacht die Planung.

    Laminatboden würde ich nicht als "langlebig" bezeichnen, oder wir haben unterschiedliche Vorstellungen von Langlebigkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ich würde diese folierten/lackierten gepreßten Reste nicht einmal unter "Holz" subsumieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing. Fzg-Technik
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ich würde diese folierten/lackierten gepreßten Reste nicht einmal unter "Holz" subsumieren.
    Dann sind wir uns einig. Ich habe Laminat nur erwähnt, weil ich mir nicht sicher war, ob es in Kombination mit FBH Vorteile bietet.

    @R.B.: Was heißt "nicht zu dick" in Zahlen? Ich nehme an, bei flächiger Verklebung muss man eventuelle Trennstellen im Estrich auch im Bodenbelag übernehmen, ist das richtig? Gibt es irgendwo eine Anleitung / Tutorial was man bei flächiger Verklebung beachten muss?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von bigurbi Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwo eine Anleitung / Tutorial was man bei flächiger Verklebung beachten muss?
    die kennt der parkettleger!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing. Fzg-Technik
    Beiträge
    11
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    die kennt der parkettleger!
    Sehr hilfreiche Antwort! Ich denke, dieses Forum ist nicht nur dafür da, den Fragenden an den jeweils korrekten Fachbetrieb zu verweisen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bigurbi Beitrag anzeigen
    @R.B.: Was heißt "nicht zu dick" in Zahlen?
    Dafür gibt´s Datenblätter, Wärmedurchgangswiderstand beachten, und dementsprechend die FBH rechnen lassen. Ich würde jetzt nicht gerade 30mm Eiche Dielen auf eine FBH packen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Möglingen
    Beruf
    Rohrnetzbauer
    Beiträge
    9
    Würde Fliesen nehmen bei einer FBH
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Emlichheim (Nds.)
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    535
    Bei einer FBH im Neubau würde ich KEINE Fliesen nehmen. Bei den geringen Vorlauftemperaturen die notwendig sind würde ein Fliesenboden fast immer fußkalt sein trotz FBH.
    Parkett, vollflächig verklebt, wie oben genannt ist meiner Meinung nach ideal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Lausitz
    Beruf
    Schreinermeister
    Beiträge
    387
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich würde jetzt nicht gerade 30mm Eiche Dielen auf eine FBH packen.
    Wobei auch dieses funktioniert - bei mir ist es so realisiert
    Es muss halt vorher so geplant sein - sowohl bei der Wärmeberechnung, als auch bei den angrenzenden Bodenhöhen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Rico M Beitrag anzeigen
    Wobei auch dieses funktioniert - bei mir ist es so realisiert
    Es muss halt vorher so geplant sein - sowohl bei der Wärmeberechnung, als auch bei den angrenzenden Bodenhöhen
    Natürlich funktioniert das, das habe ich nie bestritten. Die Frage ist eher, ob man damit noch ausreichend Heizleistung in den Raum bekommt, ohne die Heizwassertemperatur zu sehr in die Höhe zu treiben. Bei einem Wärmedurchlasswiderstand von 0,15-0,2m²/KW liefert die FBH selbst bei nur 10cm VA nur noch irgendwas um die 20-30W/m² bei 35/30/21. Das dürfte für die meisten Häuser nach EnEV einfach zu wenig sein. Den VA weiter verringern funktioniert nicht (zumindest nicht sinnvoll) also muss die Heizwassertemperatur nach oben. Ich muss die FBH also bereits auf 40°C VL oder höher auslegen um in den Bereich um die 40W/m² zu kommen. Hohe Temperaturdifferenzen mögen Dielen aber gar nicht (wobei die 40°C noch unkritisch sein sollten).

    Man sollte also genau rechnen, und wenn auch noch eine WP als Wärmeerzeuger eingesetzt werden soll, dann erst Recht. Da kosten 5K oder 10K höhere Vorlauftemperaturen bereits spürbar JAZ.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2015
    Ort
    Lausitz
    Beruf
    Schreinermeister
    Beiträge
    387
    Da geb ich dir natürlich Recht- der Schlüssel heißt- einen Plan zu haben :-)
    Wobei ich meine Bude mit einer WP und Heizkurve 20/32°C betreibe trotz der "dicken" Dielen. Raumtemperatur 22°C (Bäder 24)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    55
    Haben uns dieses Wochenende eine Musterhaussiedlung angesehen und da hatten von 20 Häusern 19 Wärmepumpen mit Fußbodenheizung und Laminat nur ein Haus hatte Fliesen in Holzoptik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ibu400 Beitrag anzeigen
    Haben uns dieses Wochenende eine Musterhaussiedlung angesehen und da hatten von 20 Häusern 19 Wärmepumpen mit Fußbodenheizung und Laminat nur ein Haus hatte Fliesen in Holzoptik
    Warum nur wundert mich das nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.-Ing. Fzg-Technik
    Beiträge
    11
    Nunja, was in Musterhäusern umgesetzt ist muss in der Tat nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Da ist ja nur wichtig, dass es gut aussieht und den Geschmack der Interessenten trifft

    Habe an anderer Stelle auch gelesen dass man möglichst 10-15mm Dielenstärke nicht überschreiten sollte. So als ganz grober Daumenwert. Und die Variante "flächig verklebt" ist ja dann für beide Probleme - Funktion der FBH und Vermeidung von Geräuschen - die optimale Lösung, somit wäre das dann mal gesetzt.

    Übrigens, wenn man nach "Parkett flächig verkleben" googelt, findet man eine sehr schöne Anleitung auf diybook. Also für alle, die dem Parkettleger nicht blind vertrauen wollen oder von ihren eigenen Fähigkeiten überzeugt sind

    Viele Grüße
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen