Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Spachteln während Estrich-Aufheizprogramm?

Diskutiere Spachteln während Estrich-Aufheizprogramm? im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    14

    Frage Spachteln während Estrich-Aufheizprogramm?

    Hallo zusammen,

    Unser DG ist inzwischen mit Gipsplatten ausgekleidet, jetzt soll verspachtelt werden.
    Ein Bekannter hat empfohlen nicht zu spachteln, während das Estrich-Aufheizprogramm läuft.
    Begründung:
    Durch die hohe Temperatur und geringe Luftfeuchtigkeit wird die Spachtelmasse so schnell so hart, dass man sie hinterher nicht mehr so gut/ordentlich abschleifen kann.

    Ist da was dran oder kann man das getrost unter der Rubrik "Märchen/Panikmache" abhaken?

    Mir leuchtet ein, mit der Acryl-Verfugung noch zu warten bis das Estrich-Aufheizprogramm vorüber ist, da durch die Temparaturschwankungen das Holz des Dachstuhls mehr "geht" (sich also bewegt) als normal, aber beim Spachteln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Spachteln während Estrich-Aufheizprogramm?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mayo666 Beitrag anzeigen
    Durch die hohe Temperatur und geringe Luftfeuchtigkeit wird die Spachtelmasse so schnell so hart, dass man sie hinterher nicht mehr so gut/ordentlich abschleifen kann.
    Ich würde mir eher Gedanken über eine zu hohe Luftfeuchtigkeit machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,934
    wird die Spachtelmasse so schnell so hart, dass man sie hinterher nicht mehr so gut/ordentlich abschleifen kann.
    das gehört in die Rubrik: Quatsch³
    bei zu hohen Temperaturen, trocknet die Masse zu schnell aus und dadurch KÖNNTEN Risse entstehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Wobei ich mir eine besonders niedrige Luftfeuchtigkeit bei Estrichtrocknung fast nicht vorstellen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich würde mir eher Gedanken über eine zu hohe Luftfeuchtigkeit machen.
    OK, man muss dazu sagen: Der (Zement-)Estrich kam Mitte Dezember rein und konnte also bereits ca. 8 Wochen trocknen (wir hatten auch Raumentfeuchter im Haus, um die Feuchtigkeit rauszubringen). Jetzt wurde die Wärmepumpe installiert und in Betrieb genommen. Das jetzige Programm soll über die FBH den Estrich so richtig aushärten (wenn ich das richtig verstanden habe). Die Luftfeuchtigkeit beträgt momentan so um die 50% (Hygrometer).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mayo666 Beitrag anzeigen
    Jetzt wurde die Wärmepumpe installiert und in Betrieb genommen. Das jetzige Programm soll über die FBH den Estrich so richtig aushärten (wenn ich das richtig verstanden habe).
    Nein. Nach Inbetriebnahme des Wärmeerzeugers fährt man zuerst einmal ein Funktionsheizen, das ist ein Stresstest für die FBH und dauert etwa 7 Tage. Danach beginnt man mit dem Belegreifheizen. Das wird so lange durchgeführt, bis der Estrich die vereinbarte Restfeuchtigkeit nicht mehr überschreitet, sprich man kann ihn mit einem Bodenbelag belegen.
    Während dieser Zeit gibt der Estrich Feuchtigkeit an die Raumluft ab. Wieviel, das hängt von den Rahmenbedingungen ab.

    Luftfeuchtigkeit 50% kann man schwer bewerten, so lange die zugehörige Raumtemperatur nicht bekannt ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    14
    OK, verstehe, dann läuft jetzt wohl der Stresstest.
    Raumtemperatur ist momentan knapp über 30°C :-)

    Dann nochmal die Eingangsfrage OHNE die Luftfeuchtigkeit heranzuziehen: Kann durch die hohe Temperatur die Spachtelmasse schnell so hart werden, dass man sie nicht mehr so gut/ordentlich abschleifen kann?

    Mir leuchtet es nicht ein, denn was wäre denn im Sommer? Aber ich bin ja nicht vom Fach und die Handwerker erzählen einem viel ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mayo666 Beitrag anzeigen
    OK, verstehe, dann läuft jetzt wohl der Stresstest.
    Raumtemperatur ist momentan knapp über 30°C :-)

    Dann nochmal die Eingangsfrage OHNE die Luftfeuchtigkeit heranzuziehen: Kann durch die hohe Temperatur die Spachtelmasse schnell so hart werden, dass man sie nicht mehr so gut/ordentlich abschleifen kann?
    ..
    Hat doch Gipser oben schon beantwortet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    hier zur Info, das gilt auch für das spachteln
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen