Ergebnis 1 bis 8 von 8

Finanzierung möglich?

Diskutiere Finanzierung möglich? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2016
    Ort
    Kirchheim
    Beruf
    Krankenpfleger
    Beiträge
    1

    Finanzierung möglich?

    Hallo Leute,

    meine Frau und Ich haben uns überlegt eine 3-Zimmer-Wohnung im Wert von 165.000€ zu kaufen, wissen aber nicht , wie wir vorangehen sollen.

    Details: Mein Mann verdient 3000€ netto und ich knapp 2000€ netto.
    Wir haben uns 50.000€ angespart und brauchen den Rest als Kredit.

    Wo sollen wir uns am besten informieren und habt ihr irgendwelche Tipps oder müssen wir auf etwas achten?

    Danke im Voraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Finanzierung möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der erste Weg sollte zur Hausbank sein. Diese kennt Euch und eure finanziellen Verhältnisse am besten.
    Dann gibt es noch Vermittler für Immobiliendarlehen, die nach Prüfung der Unterlagen (Einkommensnachweise etc.) oftmals sehr interessante Angebote abgeben können. Ob man damit wirklich deutlich besser fährt als mit der Hausbank, das kann man nicht sagen. Das hängt von vielen Details ab. Ich habe schon sowohl über Vermittler als auch über meine Hausbank finanziert, wobei ich der Hausbank den Vorzug gebe wenn die Konditionen nicht gravierend von denen der Mitbewerber abweichen. Wegen einem Zehntel hin oder her mache ich mir aber keine Gedanken.

    Bei den genannten Einkommen und der geplanten Kredithöhe, solltet Ihr bei allen Banken gern gesehene Kunden sein. Ich gehe einfach mal davon aus, dass keinen nennenswerten weiteren Schulden vorhanden sind.

    Bevor es aber zur Bank geht, solltest Du mal die Gesamtkosten abschätzen. Ist ein Makler involviert? Was kommt an Grunderwerbsteuer hinzu? Was kosten Notar, Grundbuchänderungen, usw. usw.
    Dann wäre zu überlegen, was an Umbau/Sanierung/Renovierung einzukalkulieren wäre.

    Rechnen wir einfach mal mit 25.000,- € zusätzliche Kosten. Dann wäre ein budget von 190.000,- € einzuplanen. Davon gehen ab, 50.000,- € Eigenkapital, verbleiben also 140.000,- € die zu finanzieren sind.

    Die einfachste Variante ist meist ein Annuitätendarlehen. Rechnen wir hier einfach mal mit einem Zinssatz von 1,5% und 3% anf. Tilgung, dann wäre das eine monatliche Belastung von 525,- €. Nun kann man hier mit beliebigen Varianten vergleichen, beispielsweise 15 Jahre Zinsbindung usw. Es wäre auch gut möglich, dass der Zinssatz etwas niedriger liegt. Dann sind es halt 20,- € weniger Belastung im Monat. An einer grundsätzlichen Entscheidung ändert das nichts.

    Es gibt auch noch weitere Mögichkeiten, wobei man immer die Gesamtkosten im Auge behalten sollte. Man könnte beispielsweise den Kreditbetrag splitten in Darlehen mit unterschiedlicher Zinsbindung. Das hängt von Euren persönlichen Verhältnissen ab. Es wäre auch gut denkbar, dass man Euch noch zusätzlichen Kram verkaufen möchte, der für Euch nicht wirklich brauchbar ist. Gerne werden BSV als "Zinssicherung" verkauft. Da muss man halt genau prüfen ob das tatsächlich sinnvoll ist (meist ist es nicht sinnvoll).

    Das Einkommen dürfte eine höhere Belastung zulassen, es wäre also alles im grünen Bereich. Ob man von vornherein eine höhere Tilgung vorsieht, oder über Sondertilgungen (typ. 5% p.a.) arbeitet, das hängt von Eurer Zukunftsplanung ab. Evtl. wäre ein Annuitätendarlehen mit 15 Jahren für Euch die richtige Lösung, dann entsprechend Sondertilgung wahrnehmen, und am Ende der Zinsbindung ist die Restschuld überschaubar. Dann braucht´s auch keine Zinssicherung. Vielleicht plant Ihr ja in xx Jahren den Kauf eines Neubaus, und dann Verkauf der Wohnung. Es gibt viele Möglichkeiten die man im Vorfeld durchspielen sollte.

    - Also, Immobilie anschauen ob sie für Euch überhaupt in Frage kommt. Prüfen ob sie ihren Preis wert ist. (Du schreibst nicht ob Neubau oder Altbau oder....)
    - Nebenkosten, Renovierung etc. planen
    - Unterlagen zusammenstellen, sprich Infos zur Wohnung, Einkommensnachweise (min. 3 Monate, evtl. Steuerbescheid)
    - Gespräch mit Hausbank suchen
    - Parallel mal mit den großen Vermittlern in Kontakt treten und dort anfragen (die haben auch ein paar Niederlassungen wo man sich persönlich beraten lassen kann).
    - Angebote abwarten
    - Angebote prüfen, vergleichen, entscheiden.
    - Kauf mit dem Verkäufer ankurbeln, Notartermin vereinbaren usw.

    Ach ja, und immer ausreichend Zeit einplanen. So etwas geht nicht über Nacht, man sollte schon sorgfältig vorgehen, schließlich geht es um viel Geld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2014
    Ort
    Rot
    Beruf
    Bitschubser
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von maxi1981 Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,

    meine Frau und Ich haben uns überlegt eine 3-Zimmer-Wohnung im Wert von 165.000€ zu kaufen, wissen aber nicht , wie wir vorangehen sollen.

    Details: Mein Mann verdient 3000€ netto und ich knapp 2000€ netto.
    Wir haben uns 50.000€ angespart und brauchen den Rest als Kredit.

    Wo sollen wir uns am besten informieren und habt ihr irgendwelche Tipps oder müssen wir auf etwas achten?

    Danke im Voraus
    Fangfrage: Bist du die Frau oder der Mann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2015
    Ort
    HF
    Beruf
    Berufsschul-Pauker
    Beiträge
    78
    Zitat Zitat von maxi1981 Beitrag anzeigen
    3-Zimmer-Wohnung im Wert von 165.000€ ...

    Details: Mein Mann verdient 3000€ netto und ich knapp 2000€ netto.
    Wir haben uns 50.000€ angespart und brauchen den Rest als Kredit.
    Moin,
    bei den Zahlen sind Fragen doch nahezu überflüssig, oder? Ich kenne ja die sonstige Kostenstruktur nicht, aber wenn der Verdienst wirklich netto ist, würde ich persönlich denken, daß über wenige Jahre auch Raten von monatlich 2.000 bis 3.000 € möglich wären. Bei den Raten wäre die Wohnung nach ca. 5-7 Jahren abbezahlt (ich gehe einfach mal von 150.000,- € Kreditsumme aus). Das ist dann zwar keine klassische Baufinanzierung, die ein Leben lang läuft, aber dank der kurzen Laufzeit muß man sich über Dinge wie die Zinsentwicklung eigentlich keine Gedanken machen. Ich würde eine geringe Tilgung vereinbaren, um finanziellen Spielraum zu behalten, sollte mal was ungeplant dazwischen kommen und ansonsten massiv Sondertilgungen vornehmen, wenn das Geld dann da ist.

    Oder handelt sich bei dem Einkommen dann doch eher um das Brutto-Einkommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Siegen
    Beruf
    Produktmanager
    Beiträge
    18
    Ich denke, hier sind mal wieder die SEO-Experten zugange:

    Es gibt Umstimmigkeiten in der Situationsbeschreibung (wer schreibt denn jetzt - Mann oder Frau?). Die Voraussetzungen für eine problemlose Finanzierung sind eigentlich traumhaft. Und diese Konstellation mündet dann in der Frage, wo man denn am besten Tipps bekommt. Auf die simple Idee, einfach mal mit der Hausbank zu reden, ist man noch nicht gekommen.

    Das kann doch wohl nicht wahr sein!

    Da fehlt jetzt nur noch der hilfreiche Ritter in schillernder Rüstung, der als Antwort auf die Frage den passenden Link zu einem Finanzierer oder Finanzberater postet ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von marvin Beitrag anzeigen
    Ich denke, hier sind mal wieder die SEO-Experten zugange:

    .
    SEO Experten? Bei dem genannten Einkommen? Nie. So viel verdienen die im ganzen Jahr nicht.

    hilfreiche Ritter in schillernder Rüstung,
    Die sollte aber zumindest aus Edelstahl sein, denn wir haben hier im Forum eine verdammt kalte Dusche für solche Kandidaten, und dann rostet die Rüstung ganz schnell.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Ganderkesee
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    10
    Ich fand die Beratung bei isdochegal sehr gut und objektiv. Unsere Hausbank hat nur versucht uns sehr viel teurere Finanzierungen anzubieten.
    Geändert von R.B. (16.02.2016 um 13:01 Uhr) Grund: Name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Liesela Beitrag anzeigen
    Ich fand die Beratung bei isdochegal sehr gut und objektiv. Unsere Hausbank hat nur versucht uns sehr viel teurere Finanzierungen anzubieten.
    Es ist doch logisch, dass die Hausbank nur Produkte aus dem eigenen Haus anbieten wird. Wenn ich zum BMW Händler gehe, wird der mir auch niemals eine Audi empfehlen, oder gar als Neuwagen verkaufen. Da könnte er sich morgen einen neuen Job suchen.

    Aber auch die meisten Vermittler sind nicht unbedingt neutral, denn sie werden dafür von den Kunden nicht bezahlt, also müssen sie ihr Geld über die vermittelten Produkte einspielen. Da kommt es dann schon mal darauf an, welche "Bank" dem Vermittler welche Konditionen für die Vermittlung geboten hat. Kein Vermittler arbeitet aus Nächstenliebe, sondern weil er damit sein Geld verdient.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen