Ergebnis 1 bis 8 von 8

Schimmel in neu sanierter Hanfdämmung - Hilfe

Diskutiere Schimmel in neu sanierter Hanfdämmung - Hilfe im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    8

    Schimmel in neu sanierter Hanfdämmung - Hilfe

    Hallo liebes Forum,

    wir haben nach dem Hauskauf uns eine bauökologische Beratung genommen, damit wir die sinnvollen Maßnahmen kennenlernen können, um das Haus Baujahr 1989 etwas ökologischer zu gestalten. Die Beratung kostete 150 Euro und wurde von dem Besitzer eines ökologischen Baustoffhandels durchgeführt. Es wurde in einem Vor-Ort-Termin eine Hausbegehung (inkl. Dachboden) gemacht und dabei das Haus von oben bis unten begutachtet und die sinnvollen Maßnahmen mündlich besprochen. Daraufhin hat der Berater uns ein Angebot über die Baustoffe erstellt und uns bei der Eigenleistung begleitet. Die Begleitung war durch zwei Vor-Ort-Termine und dann telefonisch und per Email. Wir hatten ein gutes Gefühl, da uns alle Bauschritte aufgezeigt wurden und uns sogar kostenlos Werkzeug ausgeliehen wurde. Wir haben dann im letzten Sommer unter anderem das Dach neu gedämmt mit einer Dampfsperre.

    Diese Woche haben wir dann die große Überraschung erlebt. Da ein Sturm war, habe ich den Dachboden geprüft. Dabei habe ich festgestellt, dass die teure Hanfdämmung komplett unterm Dach feucht ist in den ersten 2 cm und auch noch total verschimmelt. Ein befreundeter Dachdecker hat es sich direkt angesehen und meinte es wäre die falsche Unterspannbahn (also die Folie zwischen Ziegeln und Dämmung). Diese ist nicht diffusionsoffen und somit hat sich in der kompletten Sparren Kondenswasser gebildet und ist vermutlich auch an der Folie ganz runter gelaufen. Also ist die Hanfdämmung durchgehend geschimmelt vermutlich. Schaden sind so ca. 8000 Euro. Man muss die Ziegel abnehmen, alte Lattung runter, Folie runter und alles neu rein. Er meinte jedoch der Schimmel wäre nicht so schlimm, das könne mit diffusionsoffener Unterspannbahn wieder abtrocknen. Das will ich jetzt aber nicht so ganz glauben.

    Nun die Fragen:
    - ist der Vorschlag des Dachdeckers so in Ordnung ?
    - was macht man mit der Dämmung, komplett ersetzen?
    - der Hersteller wirbt mit "Anfälligkeit für Schimmel - Kein Schimmelpilzwachstum feststellbar" und "Schimmelpilz-Bestnote 0", wie kann das sein dass trotzdem Schimmel drauf wächst?
    - ist es vielleicht möglich diesen Berater in die Haftung zu nehmen?

    Bitte um Hilfe, wir sind total verzweifelt. Vielen Dank im voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schimmel in neu sanierter Hanfdämmung - Hilfe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    sag mal den Aufbau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    8
    Betonziegel
    Alte Unterspannbahn - nicht diffusionsoffen
    Thermo-Hanf COMBI-JUTE 160 mm - zwischen den Sparren
    Thermo-Hanf COMBI-JUTE 40 mm - zwischen der Lattung die auf den Sparren liegt
    pro clima intello Dampfbremsbahn feuchtevariabeler S d-Wert
    Pavatex 35mm, 250 x 77cm, Holzfaserdämmplatte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Jaja - Öko. Schimmel ist auch Öko, bio und voll vegetetarisch

    Im Ernst. Habt Ihr die Aufbauempfehlung des Öko-Händlers schriftlich? Dann hättet Ihr gute Chancen ihn in kleinem Maße an den Kosten zu beteiligen.

    Ob die Dämmung über eine diffusuionsoffehne Folie wieder abtrocknet und das so rechtzeitig, dass keine dauerhaften Schäden an Dämmung und Holz zurückbleiben, kann man so nicht sagen.
    Ist nicht ausgeschlossen, aber wenn zu naß, dann funzts halt nicht.

    Was mich stutzen läßt, ist Deine Bauteilbeschreibung, die im Widerspruch zur Beschreibung der Schadenfeststellung steht!
    Wenn innen vollflächig Weichfaserplatten montiert sind, wie konntest Du dann den Schaden sehen und wie die Feuchte feststellen, wenn denn doch die Folie innen überall und untereinander luftdicht verklebt ist???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Alex1980 Beitrag anzeigen
    Nun die Fragen:
    - ist der Vorschlag des Dachdeckers so in Ordnung ?
    Wenn es nur eine geringe, vernachlässigbare Feuchtigkeit wäre - vielleicht.
    Aber nach dem was Du von Schimmelpilzbildung schreibst, ist es unabhängig von der Feuchtigkeit (und auch unabhängig davon, ob es in den Wohnraum gelangen kann, oder nicht) auch ein hygienisches Problem.
    Das Zeug sollte raus.


    Zitat Zitat von Alex1980 Beitrag anzeigen
    - der Hersteller wirbt mit "Anfälligkeit für Schimmel - Kein Schimmelpilzwachstum feststellbar" und "Schimmelpilz-Bestnote 0", wie kann das sein dass trotzdem Schimmel drauf wächst?
    Auch wenn durch die verwendeten Materialien oder durch Fungizide mit "schimmelresistent" oder ähnlichem Wortlaut geworben wird, so wird der Hersteller den Teufel tun, für irgend etwas zu haften, was nur als Vergleich zu anderen Materialien dargestellt wird.

    Die betreffende Werbung wird da schon schwammig genug beschrieben, dass da nix mit Haftung drin ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    sarkas - wenn der Schimmel wirklich unter der ja luftdicht zum Raum abgeschlossenen Folie liegt und nur durch Diffusionsfeuchte ernährt wurde - warum dann raus, wenn sie denn abtrocknen sollte??
    Die Sporen können ja nicht ins Haus gelangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2016
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    8
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Jaja - Öko. Schimmel ist auch Öko, bio und voll vegetetarisch

    Im Ernst. Habt Ihr die Aufbauempfehlung des Öko-Händlers schriftlich? Dann hättet Ihr gute Chancen ihn in kleinem Maße an den Kosten zu beteiligen.

    Ob die Dämmung über eine diffusuionsoffehne Folie wieder abtrocknet und das so rechtzeitig, dass keine dauerhaften Schäden an Dämmung und Holz zurückbleiben, kann man so nicht sagen.
    Ist nicht ausgeschlossen, aber wenn zu naß, dann funzts halt nicht.

    Was mich stutzen läßt, ist Deine Bauteilbeschreibung, die im Widerspruch zur Beschreibung der Schadenfeststellung steht!
    Wenn innen vollflächig Weichfaserplatten montiert sind, wie konntest Du dann den Schaden sehen und wie die Feuchte feststellen, wenn denn doch die Folie innen überall und untereinander luftdicht verklebt ist???
    Leider haben wir alles mündlich ( mit Zeugen ) besprochen.

    Ja du hast Recht, es ist nur aufgefallen, weil wir nur die Hälfte im Dachstuhl bis oben hin ausgebaut und gedämmt haben. Bei der anderen Hälfte kann man auf dem Dachboden das Ende der Dämmung rausragen sehen. So ist es mir auch aufgefallen, weil ich die Dämmung geprüft habe und die schöne Überraschung dann sah ...


    Die grundsätzliche Frage hinter dem Dachdeckervorschlag ist ja, können Schimmelsporen durch die Dampfsperre gelangen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Die Sporen können ja nicht ins Haus gelangen.
    Sporen nicht, aber MVOC's Mykotoxine.

    Ich würd's nicht haben wollen.


    Zitat Zitat von Alex1980 Beitrag anzeigen
    Die grundsätzliche Frage hinter dem Dachdeckervorschlag ist ja, können Schimmelsporen durch die Dampfsperre gelangen.
    Nein, wie schon geschrieben - Sporen nicht. Höchstens an Stellen, an der die Dampfbremse nicht ordentlich angeschlossen wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen